Menü

Studieren mit Behinderung/Beeinträchtigung, chronisch-somatischen oder psychischen Erkrankungen an der Frankfurt UAS

Die Beratung und Unterstützung von Studierenden mit Behinderung/Beeinträchtigung ist ein Angebot der Frankfurt UAS, das die Umsetzung des Artikels 24 (Absatz 5) der UN-Behindertenrechtskonvention sicherstellt; dieser fordert, „dass Menschen mit Behinderungen ohne Diskriminierung und gleichberechtigt mit anderen Zugang zu allgemeiner Hochschulbildung, Berufsausbildung, Erwachsenenbildung und lebenslangem Lernen haben. Zu diesem Zweck stellen die Vertragsstaaten sicher, dass für Menschen mit Behinderungen angemessene Vorkehrungen getroffen werden.“

Ebenfalls hat die Frankfurt UAS laut Hessischem Hochschulgesetz zu gewährleisten, „dass ihre Mitglieder und Angehörigen die Angebote der Hochschulen barrierefrei in Anspruch nehmen können und Studierende mit Behinderungen in ihrem Studium nicht benachteiligt werden (…)“ (HHG §3, Absatz 4, Satz 3).

Hinweise zur Barrierefreiheit

Übersicht aller Gebäude auf dem Campus, inklusiver der barrierefreien Zugänge und Aufzüge

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Unser Angebot richtet sich an Studieninteressierte, Studienanfänger/-innen und Studierende, die Beratungs- und Unterstützungsbedarf bei der Gestaltung, Organisation und Durchführung ihres Studiums benötigen. Die FRA-UAS möchte sie hierbei umfassend beraten und ermutigen.

Unser Ziel ist es, gleichberechtigte  Studienbedingungen für alle Studierenden der FRA-UAS zu schaffen und zu einem erfolgreichen Studienverlauf und-abschluss zu verhelfen.

Studieren mit Behinderung – gehöre ich dazu? Informationen des Deutschen Studentenwerks

Wir bieten Information und Beratung

  • bei Studieninteresse
  • für Studieneinsteiger/-innen
  • im Studienverlauf
  • zu Assistenzansprüchen
  • zu Nachteilsausgleichen
  • bei Fragen zur Studienplanung/-organisation

Information für Erstsemesterstudierende

Damit wir Sie frühzeitig beraten und unterstützen können (z.B. barrierefreie Teilhabe an Seminaren, Veranstaltungen, Exkursionen), nehmen Sie bitte bereits vor Beginn der Vorlesungszeit (Empfehlung: unmittelbar, nachdem Sie sich eingeschrieben haben) Kontakt mit uns auf.

Hinweise und Tipps zur Antragstellung von Leistungsansprüchen

Um Ihr Studium selbständig durchführen zu können, haben Sie als Studierende/-r mit Behinderung/Beeinträchtigung die Möglichkeit, Unterstützungsleistungen zu beantragen. Damit Sie gleich zu Studienbeginn die notwendige Unterstützung (z.B. Assistenz, Hilfsmittel) erhalten, sollten Sie frühzeitig die Beantragung von Unterstützung auf den Weg bringen. Das für Sie zuständige Sozialamt (1. Wohnsitz) nimmt Anträge zur Finanzierung von Eingliederungshilfe entgegen. Die Bearbeitungszeit kann bis zu 3 Monaten und ggf. länger dauern. Wir empfehlen daher, die Anträge unmittelbar nach der Immatrikulation zu stellen.

Sehr ausführliche Informationen rund um das Studium mit Behinderung bietet Ihnen das Deutsche Studentenwerk, Infos zum Thema Finanzierung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.studentenwerke.de/de/content/eingliederungshilfe-f%C3%BCr-behinderte-menschen

Alternativ gibt es für Sie das Angebot, Assistenzleistungen über den Verein Komm Ambulante Dienste e.V. in Anspruch zu nehmen. Auch hier empfehlen wir eine unmittelbare Kontaktaufnahme nach der Immatrikulation:

Komm Ambulante Dienste e.V., Sophienstraße 44, 60487 Frankfurt am Main (www.kommev.de)

Tel.: 069 95 14 75 - 0

Mail: info(at)kommev.remove-this.de

Nachteilsausgleiche an der Frankfurt UAS

Als Studierende_r mit Behinderung/Beeinträchtigung, chronisch-somatischer oder psychischer Erkrankung können sie im Bedarfsfall einen Nachteilsausgleich (insbesondere bei Prüfungen) geltend machen. Grundlegende Informationen zu Nachteilsausgleichen des Deutschen Studentenwerks finden Sie hier:

https://www.studentenwerke.de/de/content/nachteilsausgleiche-im-studium-und-pr%C3%BCfungen

Die Regelungen an der Frankfurt UAS sehen wie folgt aus: Sie stellen einen Antrag auf Nachteilsausgleich bei dem Prüfungsausschuss des jeweiligen Studiengangs. Der Antrag ist formlos oder per Antragsformular zu stellen, dies regelt jeder Prüfungsausschuss individuell.

Hier finden Sie Links zu den Prüfungsämtern der vier Fachbereiche:

Hier finden Sie das Antragsformular von Fb 3 und die dazugehörigen Hinweise und das Antragsformular des Fb 4. Füllen Sie dazu das Antragsformular aus und senden dies per E-Mail an den jeweiligen Prüfungsausschuss des Studiengangs, in dem Sie studieren.

Studierende der Fachbereiche 1 und 2 richten bitte ein formloses Schreiben an den Prüfungsausschuss ihres Fachbereichs.

Sollten Sie hierbei Beratungsbedarf haben, unterstützen wir Sie gerne.

Informationen zum Übergang Studium-Beruf

Leitfaden

Kontakt

Beauftragte für Studierende mit Behinderung

Prof. Dr.
Bettina Bretländer
Studiengangsleitung Diversität und Inklusion (M.A.); Beauftragte für Studierende mit Behinderung
Gebäude 2, Raum 315
Fax : +49 69 1533-2809
Sprechzeiten

Bitte melden Sie sich per E-Mail bei mir, wir finden dann einen geeigneten Gesprächstermin.

Referentin für Beratung und Service

Sprechzeiten

Offene Sprechstunde: Mittwoch 13:00-15:00 Uhr im Geb. 2, Raum 134.

Termine außerhalb der offenen Sprechstunde können per Telefon oder E-Mail vereinbart werden. Darüber hinaus sind telefonische Beratungen zu den Bürozeiten Di bis Do von 10:00-17:00 Uhr möglich.

Zentrale WebredaktionID: 3617
letzte Änderung: 14.01.2020