Menü

Unser Leben in Daten

- für Dual-Studierende (des Fb3) nicht geeignet -

- für Online-Studierende geeignet -

Interdisziplinäres Lernziel

Täglich erzeugen wir eine Unmenge von Daten über uns, die über das Internet einfach mit anderen geteilt werden können. Vielen ist dabei jedoch gar nicht bewusst, wer diese Daten bekommt und was andere damit machen können. Während viele arglos mit dem Thema umgehen, wachsen bei einigen jedoch die Unsicherheit und die Angst vor Datenmissbrauch. Wissen wir, was Google, Amazon und Co. mit unseren Daten anstellen? Wieso können über soziale Netzwerke Wahlen beeinflusst werden?
In dem vorliegenden Modul werden wir uns genau mit solchen Fragestellungen auseinandersetzen. Es werden Grundlagen aus den Bereichen Daten, Datenmanagement und auch Datenanalyse behandelt und vertieft. Dabei wird die Verwendung der Daten in betrieblichen Abläufen betrachtet und aktuelle Technologien und Methoden beleuchtet. Überdies steht eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen (und wiederkehrenden) Schlagworten im Fokus der Diskussion: Digitalisierung, Klimawandeladaption, Business Analysis, Künstliche Intelligenz, Open Access, DSGVO, und viele mehr.   

 

Termine der Veranstaltung

  • jeweils Mittwochnachmittag, 14.15 - 17.30 Uhr (4. und 5. Block)
  • Einführungsveranstaltung: 03.11.2020,
  • Abgabetermin Projektarbeiten: 04.03.2021
  • Prüfungstermin (Präsentation): 19.01./26.01./02.02.2021
  • Rücktritt möglich bis: 18.11.2020

Das Wichtigste in Kürze

Belegnummer
992280
geplante TN-Anzahl
40
ECTS-Credit-Points
5
Sprache
Deutsch

Modulkoordination

Prof. Dr. rer. nat.
Karsten Weronek
Gebäude 1, Raum 220
Fax : +49 69 1533-2727

Die folgenden Themen werden im Verlauf des Semesters behandelt:
•    Grundlagen: Daten, Information, Wissen, Metadaten
•    Daten als wirtschaftliches Gut im Unternehmen
•    Makro-ökonomische Bedeutung von Daten
•    Datenschutz und –missbrauch; Digitale Selbstverteidigung und wem „gehören“ Daten?
•    Regulierung von Daten aus europäischer und deutscher Perspektive
•    Frei verfügbare Daten (open access): Motivation und Widerstände
•    Soziale Auswirkungen von Daten; Daten aus sozialwissenschaftlicher Sicht
•    Staatliches Sammeln und Nutzen von Daten zu unserem Vorteil?

 

Die Zusammensetzung des Betreuerteams ermöglicht, dass die Thematik aus technologischer, ökonomischer, legaler und sozialer Sicht betrachtet werden kann:

  • Wirtschaftsinformatik: Prof. Jürgen Jung (Dipl.-Inf.): Ökonomische Aspekte von Daten, deren Rolle in der betrieblichen Wertschöpfung, Einfluss auf und von Märkten
  • Jurisprudenz: Prof. Ingo Ritter (LL.M): Juristische Rahmenbedingungen, Auswirkungen auf die Gesellschaft, Grenzen des Normativen
  • Naturwissenschaften: Prof. Karsten Weronek (Dipl.-Phys.): Technologien und Methoden zum Erfassen, Speichern, Sichern, Verarbeiten und Analysieren von Daten
  • Sozialwissenschaften: Astrid Wigidal (M. A. Geschichtswissenschaft, B. A. Anthropology): Sozialwissenschaftliche Perspektive auf Daten und staatliche Verwendungen im Kontext extremer Wetterereignisse und Klimawandelanpassung

 

 

Projektarbeit mit Präsentation (Bearbeitungszeit: 12 Wochen)

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen.
Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren  und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handeln;
  • Sie können erklären, wie aus Daten und Informationen Wissen generiert werden kann.
  • Sie kennen Anwendungsfälle und Grenzen aktueller Technologien aus dem Bereich der sog. Künstlichen Intelligenz.
  • Sie können nachvollziehen, welche betrieblichen Prozesse mit Ihren Daten arbeiten.
  • Sie können aktuelle Schlagworte, wie zum Beispiel Digitalisierung, Blockchain, Business Intelligence, Klimawandeladaption oder Natural Language Processing einordnen und kritisch diskutieren.
  • Sie kennen Risiken durch Datenmissbrauch aber auch Ihre Rechte im Hinblick auf Datenschutz.
  • Sie können andere im Hinblick auf die Nutzung von Daten (Dritter) beraten.

 

E-Learning / Blended Learning

Zugang über die Moodle-Plattform  der Frankfurt UAS

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der Frankfurt UAS vorhanden.

Dr. Sabrina EngelmannID: 6867
letzte Änderung: 18.06.2020