Menü

Interdisziplinärer Kinderschutz

Interdisziplinäres Lernziel

Das Modul behandelt aus der Perspektive verschiedener Disziplinen (Medizin, Recht, Psychologie, Pädagogik) den Kinderschutz in Deutschland. Es führt anhand typischer Fälle in die Notwendigkeit, Chancen und Herausforderung einer interdisziplinär fundierten Zusammenarbeit ein.  Gemeinsam soll der fachübergreifende Dialog analysiert, reflektiert und auch selbst eingeübt werden.

Termine der Veranstaltung

ACHTUNG, erster Termin ist nicht an der FRA UAS, sondern im Universitätsklinikum (Achtung, Raumänderung)!

  • Einführungsveranstaltung: 24.04.2019, 14-18 Uhr, Universitätsklinikum, Hörsaal 20-5 (Raum hat sich geändert!!!), (Teilnahme verpflichtend)
  • weitere verpflichtende Veranstaltungen: 08.05.2019, 22.05.2019, 26.06.2019, in Geäbude 2, Raum 221/222
  • Präsentation: 10.07.2019
  • Rücktritt möglich bis: 08.05.2019

Ablaufplan

Lageplan

Programm Interdisziplinäre Vorlesungsreihe Kinderschutz

Das Wichtigste in Kürze

Belegnummer
994170
geplante TN-Anzahl
40
ECTS-Credit-Points
5
Lernformen
Vorlesung, Seminar, Arbeit in fester Kleingruppe
Sprache
Deutsch

Modulkoordination

Prof. Dr.
Ute Zillig
Gebäude 2, Raum 305
Fax : +49 69 1533-2809

Kernstück des Lehrangebotes ist die verbindliche gemeinsame Teilnahme an drei zertifizierten interdisziplinären Vorlesungen zu ausgewählten Fällen und Themen des Kinderschutzes im Klinikum der Johann-Wolfgang Goethe Universität. Anhand von Fallvignetten werden die Perspektiven verschiedener Disziplinen und die Praxis verschiedener Institutionen (Kinderschutzambulanz, Forensik, Gericht, Jugendamt, Beratung, Polizei) aufgezeigt.

Begleitend wird gemeinsam mit beiden Lehrenden an weiteren Mittwochen ein Seminar in der Gesamtgruppe und in Untergruppen durchgeführt, in welchem die in der Vorlesung behandelten Fälle und Themen vorbereitet und nachbesprochen, die dort deutlich gewordenen disziplinäre Zugänge und Berufsrollen in Begleitung von Lehrenden (Recht, Soziale Arbeit) nachvollzogen und mit der Gruppe reflektiert werden. Neben einem möglichst geschützten Raum für einen persönlichen Austausch über die persönlich belastende Thematik des Kinderschutzes,  soll das Seminar auch eine Gelegenheit sein, vom jeweiligen Studiengang aus Zugänge zum Themengebiet zu finden (z.B. Kinderschutz im Internet; Kinderschutz in der Pflege u.a.m.) und in einer Kleingruppe mit dem Ergebnis einer Präsentation zu bearbeiten.

 

Für Studierende aus dem Fb 4, die bereits den Schwerpunkt Hilfen zur Erziehung/Kinderschutz absolviert haben, wird es möglicherweise inhaltliche Überschneidungen geben.

 

  • Dr. Carola Berneiser (Fb 4) (Familien- und Jugendhilferecht)
  • Prof. Dr. Ute Zillig (Fb 4)
  • sowie Lehrende der Goethe-Universität aus den Fachgebieten:
    • Rechtsmedizin
    • medizinische Kinderschutzambulanz
    • Kinder- und Jugendpsychiatrie und
    • Familienrecht

 

Projektarbeit mit Präsentation (Bearbeitungszeit 4 Wochen).

 

Die Studierende erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen.

Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinäre zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren und daraus für ihr eignes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertsystemen zu handeln;
  • wichtige Aufgaben, Problemstellungen und Dilemmata des Kinderschutzes zu erkennen: ein Verständnis der Aufträge, Rollen und gegenseitigen Bezüge beteiligter Berufsgruppen zu gewinnen sowie erste eigene Handlungsmöglichkeiten zu identifizieren und gemeinsam zu erproben
  • Heilmann, Stefan; Lack, Katrin: Die Rechte des Kindes. Bundesanzeiger Verlag 2017
  • Herrmann, Bernd u.a.: Kindesmisshandlung. 2010
  • Freud, Anna; Goldstein, Joseph; Solnit: 1988
  • s.a. zahlreiche Texte auf der Lernplattform

E-Learning / Blended Learning

über die Moodle-Plattform der Frankfurt UAS

Begleitend zur Veranstaltung steht auf der Lernplattform ein umfangreiches Literaturangebot zu Grundlagen des Kinderschutzes wie auch zu praxisbezogenen Themen bereit.

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der Frankfurt UAS vorhanden.

Dr. Sabrina EngelmannID: 3320
letzte Änderung: 22.08.2019