Menü

Politik, Recht und Wirtschaft in Staaten mit islamischen Rechtstraditionen

Interdisziplinäres Lernergebnis

Die Studierenden erwerben interkulturelle und Medienkompetenzen, erproben und verbessern ihre englischen Sprachkenntnisse und erschließen sich konkretes Wissen in Bezug auf verschiedene Staaten, in denen das islamische Recht das gesellschaftliche Leben, Politik und Wirtschaft beeinflusst.

Studierende erlernen darüber hinaus insbesondere das Arbeiten in multi-disziplinären Teams (verschiedene Fachbereiche), den wissenschaftlichen Zugang zu einer selbst gewählten Frage­stellung sowie die Präsentation von Arbeits­ergebnissen u.a. auch in englischer Sprache.  

Termine der Veranstaltung

  • jeweils samstags
  • Einführungsveranstaltung: 27.04.2019, 10-14 Uhr, Gebäude 2, Raum 21/22
    • 04.05.2019, 10-14 Uhr, Gebäude 2, Raum 221/222
    • 11.05.2019, 10-18 Uhr, Gebäude 2, Raum 221/222
    • 18.05.2019, 10-14 Uhr, Gebäude 2, Raum 221/222
    • 25.05.2019, 10-14 Uhr, Gebäude 2, Raum 221/222
  • Abgabe Projektarbeit: 29.06.2019
  • Präsentation: 22.06.2019, Gebäude 2, Raum 262
  • Rücktritt möglich bis: 01.06.2019

Das Wichtigste in Kürze

Belegnummer
994210
geplante TN-Anzahl
40
ECTS-Credit-Points
5
Lernform
Sprache
English und Deutsch

Modulkoordination

Prof. Dr.
Timo Tohidipur
Fachgruppe Recht
Gebäude 2, Raum 228
  • Einführung: 27.April 2019, 10-14 h, Kaprawi/Oberlies/Tohidipur
  • Politik, Staat und Verfassung im Islam, 4. Mai 2019, 10-14 h, Tohidipur
  • Islamic Banking, 11. Mai 2019, 10-13:30 h, Bülbül
  • Halal Logistic, 14:30-18 h Ziegler
  • Menschenrechte und Islam, 18. Mai 2019, 10-14 h, Oberlies/Kaprawi
  • Muslimisches Familienrecht, 25. Mai 2019, 10-14 h, Kaprawi/Oberlies
  • Prof. Dr. Timo Tohidipur, Fachbereich 4, Jurist, Schwerpunkt: Staatsrecht
  • Norhaiyati Kaprawi, Lehrbeauftragte, Dokumentarfilmerin und Aktivistin
  • Gastdozentinnen:
    • Prof. Dr. Dagmar Oberlies (FB 4)
    • Prof. Dr. Dilek Bülbül und Prof. Dr. Yvonne Ziegler (FB 3)

 

Die Projektarbeit ist eine interdisziplinäre Gruppenarbeit, bestehend aus einer schriftlichen Ausarbeitung (Deutsch) und einer mündlichen Präsentation der Arbeitsergebnisse (Englisch). Die Prüfungsgruppen umfassen 3-5 Studierende aus mindestens 3 verschiedenen Fachbereichen.

  • Im schriftlichen Teil (10-15 Seiten) ist eine selbst gewählte Fragestellung zu beantworten und mit der Situation in Deutschland zu vergleichen. Dabei sind wissenschaftliche Quellen zu recherchieren und zu benutzen.
  • Im mündlichen Teil (15 bis 20 Minuten) sind die (vorläufigen) Arbeitsergebnisse kurz in Englischer Sprache zu präsentieren und mit den Prüfenden zu diskutieren.

 

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen.

Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handeln;
  • lernen aktuelle Diskurse in Ländern kennen, die islamische Rechtsvorstellungen beachten, und diese aus einer transnational-vergleichenden Perspektive zu betrachten;
  • werden im interdisziplinären Denken und in inklusiven Lösungsansätzen geschult;
  • interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln und ihre Sprachfertigkeit zu verbessern;
  • das Arbeiten in interkulturellen und multidisziplinären Teams zu erproben;
  • der eigenen und fremden Rechtskulturen zu begegnen.

Ende Werner , Steinbach Udo (Hrsg.): Der Islam in der Gegenwart, Bundeszentrale für politische Bildung, 2005 (leider vergriffen, steht im Seminar als Kopiervorlage zur Verfügung)

Weitere Hinweise zur Literaturrecherche werden in der Lehrveranstaltung gegeben.

E-Learning / Blended Learning

Besuchen Sie die Moodle-Plattform der Frankfurt UAS.

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der Frankfurt UAS vorhanden.

Dr. Sabrina EngelmannID: 3277
letzte Änderung: 23.04.2019