Menü

Themenabend "Unbewusste Vorurteile überwinden"

gemeinsam mit dem Business and Professional Women – Germany, Club Frankfurt am Main (BPW)

Bitte verbindlich anmelden unter: anmeldung@bpw-frankfurt.de

Termin & Ort

4. März 2020 um 19 Uhr
University of Applied Sciences, Gebäude 4, Raum 108

Eintritt für Gäste: 25,00 €
Eintritt für Studentinnen – unter Vorlage des aktuellen Ausweises: 15,00 €

Für Hochschulangehörige der Frankfurt University of Applied Sciences ist ein kostenfreies Kontingent reserviert.Bitte anmelden unter: sarah-sorge@fb3.fra-uas.de

Im Themenabend erklärt Veronika Hucke, wie unbewusste Vorurteile (Unconscious Bias) und Stereotype unser Urteil trüben. Sie zeigt, wie wir verhindern können, dass wir immer wieder – unbewusst und ungewollt – auf
Basis bedeutungsloser Faktoren urteilen. Interaktive Übungen bieten die Chance zu reflektieren, welche Aspekte das eigene Urteil beeinflussen. Zudem lernen die Teilnehmenden praktische Tools kennen, die helfen, fairere
Entscheidungen zu treffen und unser Unterbewusstsein bei Bedarf zu überlisten.

"Selbst wenn wir es möchten, ist unser Urteil über andere häufig nicht fair“, weiß Veronika Hucke, Führungsexpertin und BPW-Clubfrau. In Unternehmen erkennt man das leicht: Von Ebene zu Ebene werden Führungsteams homogener und Vorstände sind fast ausschließlich reine Männerdomänen. Um das zu verändern, reichen gute Vorsätze allein nicht aus. Stattdessen heißt es zu verstehen, wie wir Entscheidungen treffen, was sie – auch unbewusst – beeinflusst, und Instrumente einzusetzen, um gerecht zu urteilen. Das ist nicht nur in Führungssituationen relevant. Unsere Einschätzung hat Auswirkungen darauf, wen wir kennen, wem wir helfen, auf wen wir hören und was wir erleben oder verpassen.

Veronika Hucke war fast 20 Jahre in Führungspositionen bekannter Unternehmen tätig, bevor sie bei Philips die weltweite Verantwortung für Vielfalt und Chancengleichheit übernahm. Seit fünf Jahren unterstützt sie als
Beraterin weltweit Konzerne und Organisationen wie die UNO. Ihr aktuelles Buch „Fair führen“ bezeichnet der Harvard Business Manager als „Loblied auf die Vielfalt und einen Appell an die Menschlichkeit im Management“ und schätzt besonders die Praxisnähe und pragmatische Unterstützung, die es bietet.

Sarah SorgeID: 7733
letzte Änderung: 26.02.2020