Menü

Gutachter/-in für Pflegeeinstufung und Qualitätsprüfung

Kompetenzerwerb

Dieser erste Teil der berufsbegleitenden Weiterbildung vermittelt Pflegefachkräften grundlegende Kompetenzen zur Erschließung neuer Arbeitsfelder z. B. im Bereich der Begutachtung zu Fragen der Pflegebedürftigkeit nach SGB V und XI. Mitarbeiter/-innen von Pflegeeinrichtungen erwerben grundlegende Kenntnisse, die sie bei der fachgerechten Versorgung und Finanzierung von Pflegeleistungen zum Nutzen der Patient/-innen und der Leistungserbringer einsetzen können. Sie beurteilen Pflegebedürftigkeit begründet. Sie können die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität des Versorgungsprozesses bewerten und die Fachlichkeit der Pflege begründet und nachvollziehbar beurteilen. Die Teilnehmenden erwerben spezielle Begutachtungskompetenz für die Standardgutachten und vertiefen ihre pflegewissenschaftlichen Kenntnisse.

Flyer
Anmeldekarte

Die Weiterbildung hat zum Ziel, Pflegefachkräfte aus dem akademischen und berufserfahrenen Bereich so zu qualifizieren, dass sie sich in das bestehende Sachverständigenwesen einfügen und Pflegebedürftigen, Institutionen und Organen der Rechtspflege pflegerische Expertise in verwertbarer Form zur Verfügung stellen. Sie werden in der Lage sein, eigenverantwortlich und in selbständiger Planung umfassende fachliche Fragestellungen auch mit hohem Komplexitätsgrad zu bearbeiten. PatientInnen, pflegefremde Berufsgruppen, aber auch Kollegen und Institutionen werden auf diese Analysen, Darstellungen und Bewertungen rechtssicher aufbauen können. Insbesondere die Aufbauqualifikation vermittelt akademische Grundfertigkeiten, die den hohen Anforderungen und dem Vertrauen in die Sachverständigenarbeit der Praxis voll entsprechen. Die Weiterbildung erschließt darüber hinaus den Teilnehmenden in erheblichem Maß spannende und befriedigende neue berufliche Handlungsfelder.

Die Grundqualifikation umfasst insgesamt 152 Unterrichtseinheiten (UE). Hinzu kommen 65 UE als strukturiertes Selbststudium. Um berufstätigen Interessierten die Teilnahme zu erleichtern, finden die Präsenztage im Block jeweils am Freitag und Samstag statt.

Die Weiterbildung „Gutachter/-in für Pflegeeinstufung und  Qualitätsprüfung“ richtet sich an Pflegefachkräfte aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern (Krankenschwestern/Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in oder Altenpfleger/-in sowie auch an Studierende pflegewissenschaftlicher Studiengänge. Pflegefachkräfte aus unterschiedlichen Institutionen wie dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung, der Heimaufsicht, den Pflege- und Krankenkassen, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie freiberuflich Tätige (mit pflegerischen und EDV-Grundkenntnissen) sind angesprochen. Eine Mischung der Lerngruppe ist gewünscht, da dies zu einem konstruktiven Austausch beiträgt.

  • Befähigung zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in, Altenpfleger/-in (mit der Berechtigung Heilerziehungspfleger/-in, Hebamme oder Entbindungspfleger oder dem erfolgreichen Abschluss eines anderen mindestens 3-jährigen staatlich anerkannten Gesundheitsfachberufes kann im Einzelfall teilgenommen werden) und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung

oder

  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung und eine Fachweiterbildung

oder

  • Bachelor of Arts/Bachelor of Science in Pflege- oder Pflegemanagement und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.

Die Zeiten der Berufserfahrung müssen bis zum Tag der Abschlussprüfung vorliegen.

Neuer Termin in Kürze!

Seminarzeiten:
freitags von 16:00 bis 19:30 Uhr
samstags von 8:30 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort ist die Frankfurt UAS, Campus Nibelungenplatz, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt, BCN, 5. Etage.

Teilnehmende erhalten nach erfolgreicher Prüfung ein qualifiziertes Zertifikat, ausgestellt durch die Frankfurt University of Applied Sciences. Die Vergabe von Credit Points (ECTS) nach erfolgreichem Abschluss von Grund- und Aufbauqualifikation wird angestrebt. Credit Points können angerechnet werden bei der Aufnahme eines Bachelor-Studiums an der Frankfurt University of Applied Sciences.

Das Teilnahmeentgelt beträgt 2.750 Euro (Ratenzahlung möglich). Prüfungsgebühren in Höhe von 125 Euro fallen zusätzlich an.
Nutzen Sie die Möglichkeiten von Bildungsgutscheinen und Qualifizierungsschecks.

Im Seminarpreis enthalten sind Pausenerfrischungen sowie Seminarunterlagen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 Personen begrenzt. Studierende der Frankfurt UAS erhalten 10% Ermäßigung auf das Teilnahmeentgelt.

Die Aufbauqualifikation "Zertifizierte Sachverständige im Gesundheitswesen, Fachrichtung Pflege" umfasst insgesamt 232 Unterrichtseinheiten (UE) sowie 150 UE als strukturiertes Selbststudium. Nach erfolgreichem Abschluss erfolgt eine Zertifizierung. Die Teilnahme an dem Ergänzungsmodul "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens" (48 UE) ist dabei verpflichtend. Das Ergänzungsmodul "Schreibwerkstatt" (24 UE) wird optional angeboten. Bei Buchung von Grund- und Aufbauqualifikation erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis.

Prof. Dr. Michaela Röber
Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit

Ute Coulmann
Rechtsanwältin & Mediatorin
Dozentin für Gesundheitsfachberufe

Dozent/-innen:

Ute Coulmann, Rechtsanwältin & Mediatorin. Dozentin für Gesundheitsfachberufe

Thorsten Müller, Dipl.-Pflegewirt

Margrit Dapper, Dozentin in Pflegefachberufen. Universitätsklinikum Frankfurt am Main, Coach (FH)

 

Helmut C. BüscherID: 2447
letzte Änderung: 22.08.2019