Menü

Verhandlungen führen

Erfolgreiche Verhandlungsstrategien für Ihren Beruf und Alltag

Das Seminar

Verhandlungen führt jede/r von uns täglich: um Arbeitsinhalte, um Budgets, Gehälter und Preise, um die Anerkennung unserer Bedürfnisse … u.v.m. Wer bewusst und geschickt verhandelt, erreicht seine Ziele leichter. In diesem Seminar erhalten Sie Einblick in Methoden, die Ihren Blick für knifflige Verhandlungssituationen und fatale Verhandlungsfehler schärfen. Sie lernen, wie Sie auch in schwierigen Verhandlungen den Kopf oben halten – oder elegant aussteigen.

Anhand von Filmausschnitten und in Praxisübungen analysieren Sie auf spannende Weise Strategien und Taktiken, die Sie sowohl beruflich wie in alltäglichen Situationen einsetzen können:

  • wie Sie in Verhandlungen mit Emotionen umgehen,
  • wo Fallen lauern,
  • wie Sie Verhandlungserfolge vorbereiten.

Diese berufliche Weiterbildung thematisiert ebenfalls gesellschaftspolitische Aspekte von Verhandlungsverhalten, wie dem Gender-Aspekt und unterschwellig-herrschenden Stereotypen: Wie unterschiedliches Kommunikationsverhalten von Männern und Frauen zu unterschiedlichem Verhandlungsverhalten und -Ergebnissen führen kann – und wie das zu ändern ist, um Ungleichheiten wie dem ‚Gender Pay Gap‘ beizukommen.

1. TAG – von 10:00 – 17:30 Uhr

Wahrnehmung und Gehirnaktivität

  • das Gehirn als Prognosemaschine
  • Definition Verhandlung / Wann sind Verhandlungsziele erreicht?
  • eigenes Mindset
  • typische Verhandlungsfehler erkennen

Kooperationen erzeugen

  • konträre Positionen verhandeln
  • soziale Bedürfnisse erkennen: Arbeiten mit dem FASSB(ar)-Modell
  • Rhetorik-Tipps

Motivationen erkennen

  • Verhandlungsvorbereitung
  • Wie stelle ich Forderungen?
  • ‚Leverage’ entwickeln / Druckmittel & Hebelansätze
  • Strategie und Taktik

2. TAG – von 10:00 – 17:30 Uhr

Verhandlungsstrategien vorbereiten

  • mit Emotionen umgehen
  • fünf Verhandlungsstile
  • Gruppenverhandlungen / FBI-Strategie
  • Agendasetting und Ausstieg aus Verhandlungen
  • Gehaltsverhandlungen
  • Rollenspiel nach einem realen Fall

3. TAG – von 10:00 – 16:30 Uhr

Verhandlungsethik, Körpersprache, Setting des Raumes

  • Ethische Dilemma – der moralische Blickwinkel
  • Die Dual Process Theorie
  • Pokern, pragmatisch oder idealistisch verhandeln?
  • Manipulationen erkennen und mit ihnen umgehen
  • Genderaspekte / dokumentarische Fallstudie
  • Ehrliche Signale in der Körpersprache
  • Der Verhandlungstisch / Tipps zum Raumsetting
  • Übungen zum Selbstcoaching

Personen aller Berufsgruppen, die einen geschärften Blick für Verhandlungssituationen gewinnen möchten und grundlegendes Wissen darüber, wie sie Verhandlungen effektiv vorbereiten und führen – auch in emotional-schwierigen Situationen.

  •     Elemente zur Vorbereitung von Verhandlungen
  •     Strategien, Taktiken, Einstiege und Ausstiege
  •     Kooperationsbereitschaft erzeugen
  •     Umgang mit (negativen) Emotionen
  •     Die Bedeutung der sozialen Bedürfnisse
  •     Hebelansätze erkennen und anwenden
  •     Verhandlungen in Gruppen / Die FBI-Strategie
  •     Klärung ethischer Verhandlungsgrundsätze

Anja Henningsmeyer, seit 2008 Geschäftsführerin der hessischen Film- und Medienakademie. Über 20 Jahre tätig im Kultur-und Bildungsmanagement, davon 15 in leitender Position. Sie ist zudem ehrenamtliche Richterin (‚Hauptschöffin’) am Amtsgericht Frankfurt.

Ausgebildet als Kunsterzieherin, gibt sie bundesweit an Hochschulen und in Unternehmen Seminare zu Kommunikationskompetenzen: Verhandlungsführung, Business Networking, Präsentieren.

2011 wurde sie vom Schranner Institut Zürich als Verhandlungsführerin zertifiziert.
2019 erschien ihr Verhandlungsratgeber „Denn Sie wissen, was Sie tun. Wie Frauen erfolgreich verhandeln.“ im Campus Verlag, Frankfurt.

Neue Termine in Kürze

Das Seminar findet in den Räumen der Weiterbildung der Frankfurt University im KompetenzCampus (BCN-Gebäude) statt.

Das Teilnahmeentgelt beträgt 950 Euro.

Im Seminarpreis enthalten sind Pausenerfrischungen sowie sämtliche Seminarunterlagen.
Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 12 Personen begrenzt. Ihre Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Nach Bildungsfreistellungsgesetz (BFG) werden 3 Bildungsfreistellungstage anerkannt.

Arbeitgebern mit weniger als 50 Beschäftigten kann auf Antrag nach § 8 BFG ein pauschalierter Anteil des für den Zeitraum der Bildungsfreistellung fortzuzahlenden Arbeitsentgelts erstattet werden.

Auch als Inhouse-Schulung möglich!

Sprechen Sie uns an!

Anna BergstermannID: 6354
letzte Änderung: 05.08.2019