Logo: Duales Studium
Weiterführende Hinweise:

Duale Studiengänge des Fachbereichs 3: Wirtschaft und Recht:

Luftverkehrsmanagement - Aviation Management

Public Administration

Steuerlehre - Taxation

Tourismusmanagement -Tourism Management


Referentin für duale Studiengänge (PuAd, Steuerlehre):

Hella Findeklee
findeklee@fb3.fra-uas.de


Referent für duale Studiengänge (LVM):

Sandra Reinstorf
reinstorf@fb3.fra-uas.de


Referent für duale Studiengänge (Touma):

Iris Teut
iteut@fb3.fra-uas.de


Ansprechpartner für interessierte Unternehmen:

Institut für angewandte Wirtschaftswissenschaften e.V. (IaW)


Duales Studium an der FRA-UAS

Duales Studium an der FRA-UAS


Initiativen des Landes Hessen:

Kampagne "Duales Studium Hessen"

Guideline 2008: Modelle. Struktur. Perspektiven
(Broschüre des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und und Landesentwicklung, pdf)

Duales Studium Hessen

Am 11. Juni 2008 startete der Hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel offiziell die Kampagne Duales Studium Hessen. Er betonte, dass Unternehmen durch produktionstechnische Veränderungsprozesse, Globalisierung und demografische Entwicklung vor neuen Herausforderungen stehen; duale Studiengänge seien durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis eine passgenaue Antwort auf diese Entwicklungen. Auch der Fachbereich Wirtschaft und Recht bietet vier duale Studiengänge an.

In Anbetracht eines sich abzeichnenden Fach- und Führungskräftemangels gewinnt das Duale Studium in Zukunft als Instrument der Personalentwicklung immer mehr an Bedeutung. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen stellen duale Studiengänge eine optimale Lösung dar, um hochqualifizierte Nachwuchskräfte zu rekrutieren und frühzeitig an das Unternehmen zu binden.

Ganz allgemein versteht man unter einem Dualen Studium die Kombination eines Studiums an einer Berufsakademie oder Hochschule (staatlich oder staatlich anerkannt) mit einer Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit. Duale Studiengänge sind ihrer Struktur und Organisation nach bei den diversen Anbietern unterschiedlich gestaltet. Gemeinsam ist ihnen das Ziel, die Ausbildung durch die Kooperation von Hochschule und Wirtschaft mit Gewinn für das Profil der Hochschulen einerseits und die Entwicklung praxisnaher Qualifikationen für die Wirtschaft andererseits zu intensivieren.

Als „ausbildungsintegrierte“ duale Studiengänge werden Studiengänge definiert, in denen in das Grundstudium die Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf integriert und im Hauptstudium eine berufliche Tätigkeit tageweise oder im Block ausgeübt wird. Auf das Modell mit einem Ausbildungsvertrag und zwei parallelen Abschlüssen entfallen zurzeit in Hessen ca. 30% aller dualer Studiengänge. Etwa 70% der dualen Studiengänge sehen somit keinen zusätzlichen Kammerabschluss vor und kombinieren das Studium mit der betrieblichen Ausbildung auf der Basis eines Arbeitsvertrages. Als „praxisintegriert“ duale Studiengänge werden Studiengänge für Studierende angeboten, die von Anfang an ihr Studium mit einer Berufstätigkeit kombinieren, die tageweise oder in längeren Blöcken ausgeübt wird. Auch die vom Fachbereich Wirtschaft und Recht angebotenen dualen Studiengänge sehen keinen zusätzlichen IHK-Abschluss vor.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung fördert in enger Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Kultusministerium sowie IHKs, VhU, Bildungsanbietern und Unternehmen die Entwicklung dualer Studiengänge in Hessen. Damit soll die Attraktivität des Wirtschafts- und Bildungsstandortes Hessen im nationalen und internationalen Wettbewerb gestärkt und erfolgreich ausgebaut werden. Die Kampagne Duales Studium Hessen verfolgt das strategische Ziel, dieses innovative und zukunftsträchtige Aus- und Weiterbildungsmodell in den Blickpunkt insbesondere der Unternehmen, der Abiturientinnen und Abiturienten sowie der Bildungsanbieter zu rücken.

Der Fachbereich Wirtschaft und Recht bietet vier duale Studiengänge an: den Bachelor-Studiengang Luftverkehrsmanagement - Aviation Management, den Bachelor-Studiengang Public Administration, den Bachelor-Studiengang Steuerlehre - Taxation und den Bachelor-Studiengang Tourismusmanagement Tourism Management. Den Studiengängen gemeinsam ist, dass sie in enger Kooperation mit Unternehmen und Institutionen entwickelt, durchgeführt und koordiniert werden. Studieninteressenten brauchen einen Studien- und Ausbildungsvertrag mit einem der kooperierenden Unternehmen und Einrichtungen, um sich für den Studiengang bewerben zu können. Aufgrund der Auswahlverfahren bei den Kooperationspartnern ist eine Vorlaufzeit von ca. einem Jahr bis zum Studienbeginn zu beachten. Genauere Informationen sind bei den jeweiligen kooperierenden Unternehmen und Einrichtungen zu erfragen.

Interessenten, die in Kontakt mit einem geeigneten Unternehmen oder einer geeigneten Institution sind, die noch nicht zum Kreis der Kooperationspartner zählt, steht es jederzeit frei, diesen den Vorschlag zu machen, sich an der Kooperation zu beteiligen.

Ansprechpartner für kooperationswillige Unternehmen und Institutionen ist das Institut für angewandte Wirtschaftswissenschaften e.V. (IaW), das als Koordinierungsplattform für die dualen Studiengänge des Fachbereichs fungiert. Dieses am Fachbereich Wirtschaft und Recht angesiedelte Institut fördert Lehre, Forschung und Weiterbildung am Fachbereich und schließt Kooperationsverträge mit Unternehmen und Institutionen. Ein Kuratorium mit Mitgliedern aus Hochschule und Wirtschaft fördert die Kontakte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und gibt Anstöße für die Weiterentwicklung des jeweiligen Studiengangs. Curriculare Arbeitsgruppen koordinieren die Durchführung der Praxisphasen des Studiums, die sich über die gesamte Studiendauer erstrecken.