Das Wichtigste in Kürze

Studiengang
Soziale Arbeit
Bachelor of Arts (B. A.)

Regelstudienzeit
6 Semester, Vollzeit

ECTS-Credit Points
180

Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester

Bewerbungsfrist
Sommersemester: 15. Januar
Wintersemester: 15. Juli

Sprache
Deutsch

Akkreditierung
AHPGS

Downloads

Einfüllen

AnKE-Anrechungsverfahren

Anrechnung der Kompetenzen von Erzieherinnen und Erzieher auf den Bachelor Soziale Arbeit

Wofür steht AnKE?

AnKE ist ein zukunftsweisendes Verfahren, das staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern ermöglicht, in der Ausbildung erworbene Kompetenzen auf das Bachelorstudium Soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences anrechnen zu lassen. Hierbei können bis zu 30 Creditpoints angerechnet werden, wodurch der Weg zu einem akademischen Abschluss erleichtert wird.

Im Rahmen des AnKE-Verfahrens gibt es zwei Anrechnungsmöglichkeiten: die pauschale und die individuelle.

Gehöre ich zur Zielgruppe für das pauschale AnKE-Verfahren?

Diese Frage können Sie mit „Ja“ beantworten, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben Ihre Ausbildung an einer Fachschule für Sozialpädagogik in Hessen absolviert
  • Ihre Ausbildung liegt nicht länger als 5 Jahre zurück
  • Sie besitzen die staatliche Anerkennung als Erzieherin bzw. Erzieher

Sobald sie durch das an der Hochschule übliche Bewerbungsverfahren einen Studienpatz erhalten haben und die genannten Kriterien auf Sie zutreffen, können sie unmittelbar am pauschalen AnKE-Verfahren teilnehmen.

Gehöre ich zur Zielgruppe für das individuelle AnKE-Verfahren?

Diese Frage können Sie mit „Ja“ beantworten, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben Ihre Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher außerhalb von Hessen, aber innerhalb Deutschlands absolviert.
  • Sie besitzen die Staatliche Anerkennung als Erzieherin bzw. Erzieher oder als Heilerziehungspflegerin bzw. Heilerziehungspfleger.
  • Ihre Ausbildung liegt länger als 5 Jahre zurück.
  • Sie können Leitungstätigkeiten o. ä. und umfangreiche Fort- und Weiterbildungen nachweisen.

Sobald sie durch das an der Hochschule übliche Bewerbungsverfahren einen Studienpatz erhalten haben und die genannten Kriterien auf Sie zutreffen, können Sie mit Herrn Prof. Dr. Ehmann einen Termin für die Einzelfallprüfung im Rahmen des individuellen AnKE-Verfahrens vereinbaren.

Welche Module können angerechnet werden?

Im AnKE-Verfahren können grundsätzlich vier Module angerechnet werden, die insgesamt 30 Creditpoints entsprechen. Die Module sind:

  • Modul 8.1 - Kinder- und Jugendhilferecht, Familienrecht
  • Modul 9.1 - Pädagogische Bezüge der Sozialen Arbeit
  • Modul 11 - Methoden und Konzepte in der Sozialen Arbeit
  • Modul 16.1 bzw. 16.3 - Entwicklung und Umsetzung von künstlerisch-medialen Projekten bzw. Entwicklung und Umsetzung von pädagogisch-didaktischen Projekten.

Ich habe Interesse an dem Anrechnungsverfahren. Wie geht es jetzt weiter?

Zu Beginn eines jeden Semesters bieten wir ein AnKE-Erstsemestertreffen an. Die Einladung erfolgt im Rahmen der Erstsemestereinführung. Die Einladung zur Erstsemestereinführung erhalten Sie bei der Immatrikulation. Am Erstsemestertreffen bekommen Sie alle notwendigen Informationen und können, insofern Sie die nötigen Unterlagen (siehe Punkt: Welche Dokument muss ich bei der Antragstellung vorlegen?) dabei haben, den Antrag vor Ort stellen.

Welche Dokumente muss ich bei der Antragstellung vorlegen?

  • Antrag für die pauschale AnKE-Anrechnung (Lesen Sie bitte die Ausfüllhinweise durch!)
  • Eine gültige Studienbescheinigung, auf welcher die Matrikelnummer vermerkt ist (Achtung: Nicht alle Studienbescheinigungen beinhalten die Matrikelnummer)
  • Zwei beglaubigte Fotokopien des Abschlusszeugnisses der Fachschule für Sozialpädagogik
  • Zwei beglaubigte Fotokopien der Staatlichen Anerkennung.

Download Antrag individuelles Anrechnungsverfahren:
Antrag Individuelles Anrechnungsverfahren AnKE

Einen Merkzettel, der die nötigen Unterlagen für die Antragstellung beinhaltet, können Sie hier downloaden:

Merkzettel pauschales AnKE-Verfahren
Merkzettel individuelles AnKE-Verfahren

Infoflyer AnKE-Anrechnungsverfahren

Kooperationspartner

Durch die Benennung der anrechnungsfähigen Module in der Kooperationsvereinbarung soll ausdrücklich sichergestellt werden, dass die Absolventinnen und Absolventen der jeweiligen Fachschulen sich uneingeschränkt auf die Anrechnung von 30 ETCS verlassen können. Gleichzeitig wird mit den Kooperationsvereinbarungen das Ziel verfolgt, die curricularen Entwicklungen in beiden Bildungsinstitutionen regelmäßig gemeinsam zu reflektieren und nach Möglichkeit weiter aufeinander abzustimmen.

Für weitere Informationen können Sie gerne Frank Ehmann kontaktieren: fehmann@fb4.fra-uas.de.

Kooperationspartner:

Berufliche Schulen Berta Jourdan (Frankfurt)
Landrat – Gruber – Schule (Dieburg)
Louise – Schroeder – Schule (Wiesbaden)
Käthe – Kollwitz – Schule (Offenbach)
Alice – Eleonoren – Schule (Darmstadt)
Ketteler – LaRoche – Schule (Oberursel)        
Elisabeth – Selbert – Schule (Lampertheim)    
Käthe-Kollwitz-Schule (Wetzlar)                          
Berufliche Schulen am Gradierwerk (Bad Nauheim)
Eugen-Kaiser-Schule (Hanau)

Kontakt Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)

Prof. Dr. Frank Ehmann
fehmann@fb4.fra-uas.de

Kontakt Studiengang Soziale Arbeit :transnational (B.A.)

Beatrix Schwarzer
basatransnational@fb4.fra-uas.de
Tel.: +49 69 1533-2858
Sprechzeiten nach Vereinbarung

Logo AnKe-Verfahren
Webredaktion Fb4ID: 6253