Infrastruktur

Herausforderung bei der Gewährleistung zeitgemäßer Infrastruktur: Interdependenzen zwischen ökonomischen, technischen und sozialen Aspekten in den Sektoren Energie, Transport und sozialer Infrastruktur.

Interdisziplinäres Lernziel

Die Interdependenzen zwischen gesellschaftlichen, technischen und finanziellen Aspekten des Aufbaus großer, materieller Infrastrukturanlagen in Subsahara-Afrika erfassen und strukturieren können, insbesondere im Bereich Energie, Transport oder soziale Infrastruktur.

Modulinhalte

kommentierte Präsentation (Video) der Modulvorstellung für das Wintersemester 2014:

Video der Modulvorstellung

Die Studierenden untersuchen die Infrastruktur in eines konkreten Staates (der jedes Semester wechselt) im Hinblick auf je einen Sektor (Energie-, Transport- oder soziale Infrastruktur) und je einen Aspekt (technisch, ökonomisch, oder gesellschaftlich/sozial). Dabei sollen die Studierenden theoretische Erkenntnisse überzeugend auf den Kontext des jeweils untersuchten Landes anwenden.

Es ergeben sich somit neun mögliche Themen: 

  • Energie-Technik,
  • Energie-Ökonomie,
  • Energie-Gesellschaftliches,
  • Transport-Technik,
  • Transport-Ökonomie,
  • Transport-Gesellschaftliches,
  • Soziale Infrastruktur-Technik,
  • Soziale Infrastruktur-Ökonomie,
  • Soziale Infrastruktur-Gesellschaftliches.

Das erste Thema würde beispielsweise thematisieren, welche technischen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Energie-Infrastruktur in dem untersuchten Staat zu erwarten sind. Das zweite Thema widmet sich den Fragen der Wirtschaftlichkeit der Energie-Infrastruktur. Im Rahmen der Bearbeitung des dritten Themas würden sich die Studierenden mit den sozialen Auswirkungen und Vorgaben von Energie-Infrastruktur auseinandersetzen.

Es besteht die Möglichkeit hierzu Fallstudien, z. B. zu einem Offshore-Windpark, dem Eurotunnel oder zur Privatisierung eines Krankenhausen mit einzubeziehen. 

Übergreifendes Thema im Sommersemester 2017: wird hier bekannt gegeben

Näheres erfahren Sie in der Einführungsveranstaltung

Lehrende

  • Prof. Dr. Lars Wellejus (Fb3)
  • Johannes Theiß, M.A. (Fb4)
  • Dr. Heinz Woithe (Lehrbeauftragter, Fb 2)

Modulprüfung

Wissenschaftliche Arbeit im Umfang von 5 Seiten pro Gruppenmitglied (Bearbeitungszeit: 6 Wochen). Die Grundsätze für wissenschaftliches Arbeiten gelten; diese werden im Moodlekurs bereitgestellt. Im Anhang ist der Verlauf der Gruppenarbeit auf bis zu einer Seite darzustellen. Portfolio, bestehend aus 

Gruppenvortrag zum Inhalt der schriftlichen Arbeit im Umfang von 7 Minuten pro Gruppenmitglied.

Prüfungsrelevante Termine (genaue Termine und evtl. Terminänderungen auf Moodle verfügbar, Kennwort wird in der Einführungssitzung bekanntgegeben):

  • Vorstellung eigener Zwischenergebnisse vor den übrigen Gruppen und gruppenübergreifende grobe Abstimmung der Vorträge: etwa 4 bis 6 Wochen nach der Einführungssitzung
  • Abgabe der Handouts (Vortragsfolien) für den u. g. Vortrag: Eine Woche vor dem Vortragstermin 
  • Abgabe des Portfolios: am Vortragstermin.
  • Vortrag (mit durchgehender Anwesenheitspflicht für alle) zu dem zugeteilten Thema oder zur phasenweisen Zusammenfassung. Vortragszeit pro Person: s. Moodle-Kurs
  • Alle Informationen und Nachrichten erfolgen über Moodle, Kurs Wellejus/Theiss: Studium Generale Infrastruktur

Termin der Veranstaltung

Bitte melden Sie sich bei Moodle zum Kurs 'Infrastruktur' von Wellejus/Theiß an, ein Passwort ist bis zum Beginn des Kurses dafür nicht nötig. Alle Absprachen erfolgen online.

  • Termin Einführungsveranstaltung: 19. April 2017, 14:15 Uhr in Gebäude 4, Raum 414
  • Anwesenheit wird mittwochs, 14:15-17:30 Uhr erwartet
  • Abgabe der schriftlichen Arbeit: wird hier bekannt gegeben
  • Prüfung: wird hier bekannt gegeben

Wichtig: Alle Absprachen erfolgen über den Moodle-Kurs !SG Infrastruktur von Wellejus/Theiß. Bitte melden Sie sich hier möglichst frühzeitig an. Ein Passwort ist nicht erforderlich. Wenn Sie eine Woche nach dem Einführungstermin nicht angemeldet sind, besteht Gefahr, daß Sie keiner Arbeitsgruppe zugeordnet werden können!

Lernergebnis / Kompetenzen

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen. Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handeln;
  • die Interdependenzen von ökonomischen, gesellschaftlichen und technischen Aspekten des Baus großer Infrastrukturanlagen in Subsahara-Afrika zu erkennen, zu beurteilen und deren Bedeutung in verschiedenen Anwendungsgebieten zu reflektieren.

E-Learning/Blended Learning

über die Moodle-Plattform der FRA-UAS

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der FRA-UAS vorhanden.

Zentrale WebredaktionID: 14792