Interdisziplinäre Summerschool: Leben jenseits der Behausung im Raum der Öffentlichkeit

Interdisziplinäre Annäherung an die Lebenslage wohnungsloser Menschen

 

BLOCKVERANSTALTUNG NACH DER VORLESUNGSZEIT

Interdisziplinäres Lernziel

Studierenden lernen aus ihrer jeweiligen Profession heraus in den inter- und transdisziplinären Austausch zu treten und die Lebenslage von Wohnungslosigkeit betroffener Menschen multiperspektivisch zu beleuchten.

Modulinhalte

Inhalt der Summer-School soll es sein, aus verschiedenen disziplinären Zugängen einen interdisziplinären Zugang zur Lebenslage von Wohnungslosigkeit betroffener Menschen zu erschließen. So sollen

  • aus der Perspektive der psychoanalytischen Sozialpsychologie der Lebenswelt von Wohnungslosigkeit betroffener Menschen und vor allem deren alltäglicher Identitätsarbeit begegnet, aber vor allem auch der Umgang der sog. Mehrheitsgesellschaft mit der „Abweichung Wohnungslosigkeit“ fokussiert werden  
  • aus der Perspektive der Sozialmedizin und Sozialpsychiatrie exemplarisch Bedingungen und Alltäglichkeiten helfender Strukturen für von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen betrachtet werden und
  • diese (sozialstaatlichen) Hilfestrukturen unter der Perspektive der Sozialethik vor den normativen Kategorien der Autonomie und dem Respekt vor der Lebenswelt wohnungsloser Menschen, der Fürsorge als Moment professionellen Handelns im Feld, dem zunehmend aktivierungspolitischen Selbstverständnis helfender Professionen usw. reflektiert und auf ihre jeweiligen Grenzen, Reichweiten aber auch ihre paradoxalen Strukturen hin angefragt werden
  • aus der Perspektive der interdisziplinären Versorgungspraxis Einblicke in konkrete Bedarfe und ihre dialogische Identifikation sowie in differenzierte Angebote zur Gesundheitsförderung, Prävention, Kuration und Rehabilitation gewonnen werden, sodass der eigene Blickwinkel von der distanziert auf hilfebedürftige Menschen reflektierenden Position zu einer Konfrontation werden kann, in der die Lebenssituation der Personen, die auf der Straße leben, anspricht und affiziert

Weiterhin sollen ausgewählte Fragestellungen im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung diskutiert werden. 

Es sind Exkursionen in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe geplant, um durch Gespräche mit Mitarbeiter*innen Einblicke in deren Unterstützungsangebot und Alltagsrealität zu gewinnen.

Lehrende

  • Prof. Dr. Patrizia Tolle (Fb 4)
  • Prof. Dr. Ruth Schwerdt (Fb 4)
  • Prof. Dr. Edeltraud Koller  (Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen
  • Gastdozent*innen (angefragt):
    • Prof. Dr. Phil Langer (International Psychoanalytic University Berlin),
    • Prof. Dr. Deborah Padgett (New York University),
    • Prof. Dr.  Simone Danz (Ev. Hochschule Ludwigsburg),
    • Michael Wolff (Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen),
    • Prof. Dr. Gerhard Trabert (Hochschule RheinMain)

Modulprüfung

  • Projektarbeit (Bearbeitungszeit 4 Wochen) mit Präsentation

Termin der Veranstaltung

  • Einzelveranstaltung zur Vorbesprechung und Einführung (Mittwoch, 14.15 – 17.30 Uhr, Datum folgt)
  • Ganztätige Blockveranstaltung: 28.08.2017 – 31.08.201
  • eine öffentliche abendliche Diskussionsveranstaltung mit den Referent*innen: Mittwoch, 30.08.2017, Räume werden noch bekannt gegeben.
  • Räume werden noch bekannt gegeben.
  • Abgabe Portfolio: Datum folgt

Lernergebnis / Kompetenzen

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen.

Die Studierenden sind in der Lage: 

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • Die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handel;
  • sich (selbst-)reflexiv mit ausgrenzenden Strukturen auseinanderzusetzen.

E-Learning/Blended Learning

über die Moodle-Plattform der FRA-UAS

Literatur

Es wird ein Reader zur Verfügung gestellt. Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der FRA-UAS vorhanden.

Zentrale WebredaktionID: 14790