Soziales Engagement

Für Dual-Studierende geeignet.

Interdisziplinäres Lernziel

Die Studierenden kennen die Vielfalt sozialen Engagements im zivilgesellschaftlichen Kontext und deren Bedeutung aus gesellschaftlicher aber auch ökonomischer und volkswirtschaftlicher Sichtweise. Darüber hinaus haben Sie sich mit den daraus möglicherweise entstehenden Risiken für die Gesellschaft kritisch auseinandergesetzt. Sie haben selbständig ein soziales Projekt durchgeführt und dokumentiert. Das Inklusionsthema wird aus den aktuellen Diskussionen heraus in unterschiedliche gesellschaftliche und ökonomische Zusammenhänge gestellt.

Modulinhalte

Zunächst erhalten die Studierenden eine Einführung in die Thematik des Sozialen Engagements, seiner historischen Entwicklung und die aktuelle Bedeutung in unserer Gesellschaft. Die Studierenden werden dazu angeregt, auch die Problematik und den Missbrauch sozialen Engagements zu verstehen und kritisch zu begleiten.

Danach entwickeln die Studierenden in Kleingruppen Ideen für konkrete Projekte und setzen diese um. Die Vorgehensweise und die Umsetzung werden dokumentiert und gemeinsam reflektiert. Für die einzelnen Projekte stehen Paten zur Verfügung, die die Studierenden bei ihren Fragen unterstützen können.

Lehrende

  • Prof. Dr. Susanne Koch (Fb3)
  • Frau Anja Ruhland (Fb2)
  • Frau Yael Lichtman (Fb4)
  • Christian Johannsen

Modulprüfung

Projektarbeit (Bearbeitungszeit: 8 Wochen) mit schriftlicher Ausarbeitung und Präsentation.

Abgabetermin Projektarbeiten: Bekanntgabe folgt.

Präsentationstermin: wird von den Lehrenden rechtzeitig bekanntgegeben.

Über kurzfristig erforderliche Änderungen von Terminen, Räumen etc. informieren die Lehrenden im Moodle-Kurs der Veranstaltung.

Termin der Veranstaltung

  • grundsätzlich Mittwoch nachmittags, 14:15-17:30 Uhr.
  • Termin Einführungsveranstaltung: 19. April 2017 in BCN 324
  • Präsentation Zwischenergebnisse: wird hier bekannt gegeben.
  • Abschlusspräsentation: wird hier bekannt.

Lernergebnis/Kompetenzen

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen.

Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handeln;
  • sich auf gesellschaftliche Gruppen einzulassen, die einer Unterstützung bedürfen (Bewohner von Altenheimen, Obdachlose, Menschen mit Behinderung, sozialbenachteiligte Gruppen etc.) und Vorurteile gegenüber anderen Menschen und gesellschaftlichen Gruppen abzubauen.

E-Learning/Blended Learning

über die Moodle-Plattform der FRA-UAS

Literatur

Altenschmidt, Karsten; Miller, Jörg; Stark, Wolfgang (Hg.) (2009): Raus aus dem Elfenbeinturm? Entwicklungen in Service Learning und bürgerschaftlichem Engagement an deutschen Hochschulen. Weinheim: Beltz (Beltz-Bibliothek).

Backhaus-Maul, Holger; Roth, Christiane (2013): Service Learning an Hochschulen in Deutschland. Ein erster empirischer Beitrag zur Vermessung eines jungen Phänomens. Wiesbaden: Springer. Online verfügbar unter http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-00124-7/page/1.

Gerholz, Karl-Heinz; Liszt, Verena; Klingsieck, Katrin B. (2015): Didaktische Gestaltung von Service Learning. Ergebnisse einer Mixed Methods-Studie aus der Domäne der Wirtschaftswissenschaften. In: bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik - online (28), S. 1–23. Online verfügbar unter http://www.bwpat.de/ausgabe28/gerholz_etal_bwpat28.pdf, zuletzt geprüft am 12.01.2017.

Reinders; Heinz; Wittek; Rebecca (2009): Persönlichskeitsentwicklung durch Service Learning an Universitäten. Befunde einer quasi-experimentellen Längsschnittstudie. In: Karsten Altenschmidt, Jörg Miller und Wolfgang Stark (Hg.): Raus aus dem Elfenbeinturm? Entwicklungen in Service Learning und bürgerschaftlichem Engagement an deutschen Hochschulen. Weinheim: Beltz (Beltz-Bibliothek), S. 128–143.

Reinders, Heinz (2016): Service Learning. Theoretische Überlegungen und empirische Studien zu Lernen durch Engagement. 1. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779944133.

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der FRA-UAS vorhanden.

Zentrale WebredaktionID: 14791