Das Wichtigste in Kürze

Belegnummer
992170

geplante TN-Zahl
36

ECTS-Credit Points
5

Lernformen

  • Einführungsveranstaltungen in seminaristischer Form
  • Eigenständige Projektbearbeitung durch Arbeitsgruppen
  • Präsentation der Ergebnisse mit Diskussion im Plenum

Die Projekte werden in Teams von 2 bis 4 Personen mit möglichst gemischtem Fachhintergrund bearbeitet.

Die Bearbeitung erfolgt nach einigen Einführungsveranstaltungen selbständig und semesterbegleitend, wobei Coaching durch die Dozenten in Anspruch genommen werden kann.

Modulkoordination
Dipl.-Ing. Günther Benderoth
benderoth@fb2.fra-uas.de

Sprache
Deutsch; Lehrmaterial und Internetkommunikation z. T. in englischer Sprache.

Experimente und Modelle

in den Natur- und Gesellschaftswissenschaften:

Marine trophologische Netze – Wer frisst wen im Meer?

BLOCKVERANSTALTUNG - VORAUSSICHTLICH TEILW. IN CADÍZ, SPANIEN

Interdisziplinäres Lernziel

Die Studierenden setzten sich mit den biologischen und mathematischen Fragen hinter den Fischfangquoten auseinander. Um mit diesen Fragen umzugehen, lernen sie die Graphentheorie (aus der Mathematik) auf ein biologisches Netz-System anzuwenden. Sie sind nach Besuch der Veranstaltung in der Lage, Modelle zu erstellen, mit denen sie marine trophologische Netze untersuchen können. Sie setzen sich also mit den grundlegenden für alle Wissenschaften relevanten Fragen der Erstellung von theoretischen Modellen, die nicht physikalisch sind und z.B. auch in Ökonomie oder Sozialwissenschaften angewandt werden, und deren empirischer Überprüfung auseinander.

Modulinhalte

Wer frisst wen im Meer?

Zur Beantwortung dieser muss berücksichtigt werden bei der Berechnung von Fischfangquoten. Denn Organismen müssen zum Überleben in den meisten Fällen organisches Material aufnehmen, das durch andere Organismen erzeugt wurde. Dazu gehören sowohl der Organismus selbst, seine Reproduktionseinheiten, seine Leiche als auch seine Ausscheidungen. Wir konzentrieren uns auf die lebenden Teile.

Es gilt also ein komplexes Netz von Fressenden und Gefressenen zu untersuchen, um daraus schließen zu können, welche Quote von welchem Organismus abgeschöpft werden kann, ohne das gesamte System zu gefährden. Um dies zu errechnen, geht es um die Erstellung von mathematischen Modellen mithilfe der Graphentheorie und die Überprüfung dieser Modelle durch Experimente im Atlantik.

Das Projekt besteht aus drei Teilen

  1. Einführung in die Graphentheorie und ihre Anwendung auf trophische Netzwerke sowie Erstellen von Graphen und Untersuchung ihrer Eigenschaften
  2. Literaturrecherche und Literaturarbeit zur Einarbeitung in die Problemstellung
  3. Messung von Plankton im Meer – dazu gehört die Bestimmung der Organismen, die gefangen wurden, und ihrer Menge

Lehrende

  • Dipl.-Biol. Günther Benderoth (Fb2)
  • Prof. Dr. Christian Rieck (Fb3)
  • Prof. Dr. Ulrich Wuttke (Fb 2)

Modulprüfung

Projektarbeit mit Präsentation (Bearbeitungszeit: (wird noch bekannt gegeben) Wochen).

Termin der Veranstaltung

  • jeweils Mittwoch Nachmittag, 14:15-17:00 Uhr und Blockveranstaltung
  • Einführungsveranstaltung: wird hier bekannt gegeben
  • Veranstaltung wird teilweise im Block gehalten; nähere Informationen in der Einführungsveranstaltung.
  • Über kurzfristig erforderliche Änderungen von Terminen, Räumen etc. im Semester informieren die Lehrenden ggf. im Moodle-Kurs zur Veranstaltung.

Lernergebnis / Kompetenzen

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen.

Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren  und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handeln;
  • Graphen zu erstellen und deren Eigenschaften zu untersuchen;
  • Modelle trophologischer maritimer Netze zu erstellen und Experimente zur Überprüfung der Modelle durchzuführen.

E-Learning/Blended Learning

über die Moodle-Plattform der FRA-UAS

Literatur

R. Laue. Elemente der Graphentheorie und ihre Anwendung in den biologis-chen Wissenschaften. Springer, Vieweg, 1971. ISBN 978-3-663-19858-1.

G. Nägler and F. Stopp. Graphen und Anwendungen. Teubner, Stuttgart,Mathematik fur Ingenieure und Naturwissenschaftler edition, 1996. ISBN3-8154-2084-9.

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Computer (ideal wäre zu einem Laptop) und Zugang zum Internet. PC-Arbeitsplätze sind an der FRA-UAS vorhanden.

Zentrale WebredaktionID: 14072