Qualitätsmanagement

Modulinhalte

Die Studierenden beschäftigen sich mit und erlernen die Grundbegriffe des Qualitäts-, Pro­jekt-, und Prozessmanagements sowie mit dem Konzept des Kontinuierlichen Ver­bes­se­rungs­prozesses. Sie wenden Werkzeuge und Methoden für das Qualitätsmanagement an wie etwa die Ursache-Wirkungsanalyse und den Qualitätsregelkreis. Ebenso erarbeiten sie sich die Themen der Kundenzufriedenheit und des Beschwerdemanagements. In multidisziplinären Teams werden von den Studierenden Projektarbeiten erstellt, die sich jeweils auf FRA-UAS-interne Prozesse beziehen und einen Bezug zu fachübergreifenden Abläufen und Problemstellungen haben. Ziel ist es, Verbesserungspotentiale zu erkennen und diese in Zusammenarbeit mit dem Qualitätsmanagement-Beauftragten der FRA-UAS aufzuzeigen.

Lehrende

  • Prof. Dr. Kup (Fb2)
  • Prof. Dr. Rollmann (Fb2)
  • Adalet Ertas (Fb3)

Modulprüfung

unbenotete Projektskizze, schriftliche Ausarbeitung je Gruppe (ca. 6 TN), sowie eine Gruppenpräsentation des Projektergebnisses : Projektarbeit Bearbeitungsdauer: 8 Wochen, Anforderungen: Durchführung eines qualitätsrelevanten Problemkreises und ggf. eine Pro­zess­analyse in Eigenarbeit und im Team, schriftliche Ausarbeitung des Ablaufs, Doku­men­tation der Ergebnisse, Präsentationen: Themenpräsentation, Terminbekanntgabe und Ein­teilung Projekte durch die Lehrenden in der Einführungssitzung. Folgende Termine werden von den Lehrenden in der Einführungssitzung bekannt gegeben und im Moodle-Kurs zur Veranstaltung veröffentlicht: Einteilung Projekte, Beginn der Projektphase, Abgabetermin der Projektarbeit, Projektpräsentationen.

Termin der Veranstaltung

  • jeweils Mittwoch Nachmittag, 14:15-17:45 Uhr (4. und 5. Block)
  • Einführungsveranstaltung: 25.10.2017, 14:15 Uhr (Pflichtveranstaltung), BCN 332
  • Termin Prüfungsleistung (Präsentation): 17.01.2018/24.01.2018
  • Abgabe der Projektarbeiten: 12.01.2018
  • Über kurzfristig erforderliche Änderungen von Terminen, Räumen etc. informieren die Lehrenden ggf. im Moodle-Kurs zur Veranstaltung.

Lernergebnis/Kompetenzen

Die Studierenden erweitern die fachspezifischen Denkweisen (Theorien und Methoden) durch Einblicke in Fachwissen, Methodenkenntnisse und Denkweisen anderer Disziplinen. Die Studierenden sind in der Lage:

  • interdisziplinär zu denken und unterschiedliche Aspekte eines Querschnittsthemas zu erkennen, diese gegeneinander abzuwägen und ganzheitlich zu reflektieren;
  • Zusammenhänge ihres künftigen Berufsfelds im Raum unterschiedlicher Disziplinen sowie gesellschaftlicher Interessen verständlich zu machen und diese Zusammenhänge fachlich versiert darzustellen und argumentativ zu vertreten;
  • die Wirkungen und Folgen ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Tätigkeit zu reflektieren und daraus Konsequenzen für ihr eigenes Handeln abzuleiten;
  • anhand konkreter interdisziplinärer Aufgabenstellungen Verständnis für die fachfremden Denkweisen zu entwickeln und kooperativ im Umgang mit verschiedenen Kulturen und Wertesystemen zu handeln;
  • Methoden und Werkzeuge des Qualitätsmanagements in unterschiedlichen naturwissenschaftlichen, technischen, wirtschaftlichen und sozialen Kontexten anzuwenden sowie die eigene Rolle in Verbesserungsprozessen und beim Aufbau einer Qualitätskultur zu reflektieren.

E-Learning/Blended Learning

über die Moodle-Plattform der FRA-UAS

Technische Voraussetzungen

Zugang zu einem Rechner mit Lautsprecher und/oder Kopfhörer sowie Mikrofon, mit Zugang zum Internet (mind. DSL-Geschwindigkeit). PC-Arbeitsplätze sind an der FRA-UAS vorhanden.

Zentrale WebredaktionID: 14082