Menü

Pressemitteilungen

Sie finden die Pressemitteilungen Frankfurt University of Applied Sciences im Webauftritt des Informationsdienstes Wissenschaft (idw) und auf dieser Seite.

zu den Pressemitteilungen auf idw-online.de

Terminkalender auf idw-online.de

Fotos der Hochschule können Sie über unsere Presse-Bilddatenbank herunterladen.

Kontakt

Susanne Zöppig PR-Assistenz
Fax : +49 69 1533-2403

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533 2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Die deutsch-französische Herausforderung nach der Europawahl

Gerne laden wir Sie als Medienvertreter/-in zur Veranstaltung „Die deutsch-französische Herausforderung nach der Europawahl“ mit Daniel Cohn-Bendit ein.
Wir würden uns über Ihre vorherige Anmeldung unter pressestelle(at)fra-uas.remove-this.de oder +49 69 1533-3047 freuen. Auf Wunsch organisieren wir Ihnen eine Parkmöglichkeit.

Wie geht es jetzt weiter in Europa? Der deutsch-französische Publizist und ehemalige Europa-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit spricht am 4. Juni 2019 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) zum Thema „Die deutsch-französische Herausforderung nach der Europawahl“. Der frühere Grünen-Politiker analysiert in seinem Vortrag die Wahlergebnisse und richtet den Blick auf die Schwierigkeiten, die unter neuen Vorzeichen auf Berlin und Paris bei der gemeinsamen Gestaltung eines starken und zukunftsfähigen Europas zukommen. Sein Vortrag ist Teil der Reihe „Think Europe – Europe thinks“ des Center for Applied European Studies (CAES).
Die Veranstaltung wurde ins Audimax verlegt, die Anmeldung ist auch noch kurzfristig möglich unter www.frankfurt-university.de/ThinkEurope. Die Teilnahme ist kostenfrei.

In der Reihe „Think Europe – Europe thinks“ des CAES richtet sich jeweils eine Referentin oder ein Referent aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft oder Politik impulsgebend an die allgemeine Öffentlichkeit. Im Anschluss an die Rede von Daniel Cohn-Bendit ist das Publikum zu einer Diskussion eingeladen. Bibiana Barth von hr-iNFO, dem Medienpartner des CAES, moderiert.

Daniel Cohn-Bendit ist seit 1984 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen und politischer Weggefährte und Berater von Joschka Fischer zu dessen Amtszeit als hessischer Umweltminister (1985 bis 1987). Von 1989 bis 1997 war Cohn-Bendit erster Dezernent des damals in Deutschland einmaligen Amts für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main. Von 1994 bis 2014 war er als Grünen-Abgeordneter Mitglied des Europäischen Parlaments, von 2002 bis 2014 war er Ko-Vorsitzender der Fraktion Die Grünen/Freie Europäische Allianz im Europaparlament und u.a. 2004 Spitzenkandidat der Europäischen Grünen Partei. 1997 erhielt er die Ehrendoktorwürde der katholischen Universität Tilburg (Niederlande), 1998 wurde er für besondere politische Verdienste ausgezeichnet mit dem Preis „Révélation politique“ („Politische Entdeckung“) des französischen Verlags Trombinoscope. Seit der Europawahl 2014 zog sich der in Frankfurt lebende Publizist mit deutschem und französischem Pass aus der aktiven Politik zurück.
 

Termin: Dienstag, 4. Juni 2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt, Gebäude 4, Audimax


Zuletzt sprachen in der Reihe „Think Europe – Europe thinks“ der frühere Bundesaußenminister Joschka Fischer zu „Schicksalswahl für Europa!“, Bundesverfassungsrichterin Prof. Dr. Christine Langenfeld zum Thema „Flüchtlingspolitik in Europa – Bausteine einer Neuordnung", Bundesaußenminister a.D. Sigmar Gabriel zu „Europawahl 2019 – zerbricht Europa?“, Staatsminister Michael Roth MdB zu „Deutschlands Zukunft ist Europa“ und der Journalist Dr. Christoph von Marschall zu „USA – Europa: Eine entfremdete Beziehung?“. Weitere Referenten waren Bundespräsident a. D. Christian Wulff mit dem Thema „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland und Europa (?)“, Julia Przyłębska, Präsidentin des polnischen Verfassungsgerichtshofs, mit „Rechtsstaatlichkeit und demokratische Werte in Europa“ und der ehemalige EU-Kommissar Prof. Günter Verheugen mit „Beziehung zwischen EU und Türkei – hoffnungslos?“.
 

Programm „Think Europe – Europe thinks“
Impulse des Center for Applied European Studies (CAES)

Begrüßung
Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin der Frankfurt University of Applied Sciences

Grußwort
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, Geschäftsführender Direktor, Center for Applied European Studies (CAES)

Vortrag
„Die deutsch-französische Herausforderung nach der Europawahl“

Daniel Cohn-Bendit, ehemaliger Europa-Abgeordneter

Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Bibiana Barth, hr-iNFO
anschließend Get-together

 

Das Center for Applied European Studies (CAES):

Das interdisziplinär forschende Center for Applied European Studies begleitet das Thema Europa wissenschaftlich und entwickelt anwendungsorientierte Lösungsvorschläge für europäische Fragen und Herausforderungen. Neben Forschungsprojekten und der Errichtung von Think Tanks sollen anwendungsorientierte Bildungs-, Fort- und Weiterbildungsmodule entwickelt werden. Um die „Erfindung“ Europas und seiner Zukunft in einer öffentlichen Debatte zu ermöglichen, bietet das im Juni 2016 an der Frankfurt University of Applied Sciences eröffnete „Center for Applied European Studies“ Symposien, Vorträge und öffentliche Veranstaltungen an. Die Veröffentlichung relevanter Forschungs- und Diskussionsergebnisse ist ein weiteres wichtiges Ziel. Im Vordergrund der Arbeit steht die Interdisziplinarität der Projekte. Durch den Austausch der unterschiedlichen Fachbereiche der Frankfurt University of Applied Sciences und einem internationalen Austausch werden neue Konzepte entwickelt. Auch der Austausch von kulturellen, ökonomischen, politischen und wissenschaftlichen Perspektiven soll weitere Erkenntnisse hervorbringen und zur Diskussion stellen. Weitere Informationen unter: www.frankfurt-university.de/caes


Kontakt:

Frankfurt University of Applied Sciences
Center for Applied European Studies
Corinna Kartmann
Tel.: +49 69 1533-3364
info(at)caes.fra-uas.remove-this.de

Zum Archiv der Pressemitteilungen

Zentrale WebredaktionID: 2461
letzte Änderung: 22.08.2018