Menü

Mehr Anforderungen brauchen mehr Platz

Die Zahl der Studierenden an der Frankfurt UAS hat sich seit 2008 auf über 15.000 nahezu verdoppelt - die Räumlichkeiten sind allerdings nicht in gleicher Weise „mitgewachsen“; der Raum- und Flächenbestand ist unverändert.

Daher ist die Situation in Lehre und Forschung seit langem angespannt, denn die Hochschule kann an ihrem Standort im dicht bebauten Frankfurter Nordend nicht expandieren. Die Anmietung von Räumlichkeiten im BCN-(City Gate) Hochhaus schafft nur eine zeitlich befristete Entlastung, ist aber – schon aus Kostengründen – keine Dauerlösung.

Nun aber kann die Hochschule zwei Neubauprojekte (Gebäude 10; Gebäude 7) realisieren; dazu werden Bestandsbauten ersetzt. Die räumliche Erweiterung und Erneuerung werden Nordend und Nibelungenplatz aufwerten!

Die Modernisierung eines weiteren Bestandsgebäudes (Geb. 9) ist dank der großzügigen Unterstützung durch eine private Stiftung in Arbeit. Im Rahmen einer Planungswerkstatt im Herbst 2018 wurden Anforderungen zur Erneuerung zwei weiterer Gebäude (Geb.8, Geb. 9) getroffen; der Zeithorizont zur Umsetzung ist hier allerdings bis zum Ende des Jahrzehnts gefasst.

Nun aber kann die Hochschule zwei Neubauprojekte (Gebäude 10; Gebäude 7) realisieren; dazu werden Bestandsbauten ersetzt. Die räumliche Erweiterung und Erneuerung werden Nordend und Nibelungenplatz aufwerten!

Die Modernisierung eines weiteren Bestandsgebäudes (Geb. 9) ist dank der großzügigen Unterstützung durch eine private Stiftung in Arbeit. Im Rahmen einer Planungswerkstatt im Herbst 2018 wurden Anforderungen zur Erneuerung zwei weiterer Gebäude (Geb.8, Geb. 9) getroffen; der Zeithorizont zur Umsetzung ist hier allerdings bis zum Ende des Jahrzehnts gefasst.

Die Frankfurt UAS wird östliches „Portal“ des Zukunftsprojekts "Campusmeile". Dieser Begriff spielt auf die entlang des Alleenrings angeordneten Bildungsinstitutionen Frankfurt UAS, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt School of Finance & Management und Goethe-Universität an. „Campusmeile“ soll zu einem prägenden Begriff, ja Markenzeichen werden, der in der Wahrnehmung untrennbar mit Frankfurt als Stadt mit exzellenten Studien- und Forschungsinstitutionen verbunden ist.

Mitarbeitenden und Nachbarn danken wir schon jetzt für Geduld und Toleranz! Denn Bauarbeiten sind unvermeidlich mit Lärm- und Schmutzbelästigung verbunden. Wir bemühen uns sehr, den Grad der Belästigungen so gering wie möglich zu halten.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf diesen Seiten oder sprechen Sie die genannten Ansprechpartner/-innen direkt an.

Nadine NätherID: 1474
letzte Änderung: 29.06.2020