Menü

Schallmessung mittels AR-Brille: Start-up von Alumni der Frankfurt UAS gewinnt German Innovation Award in Gold

Ausgründung HoloMetrix GmbH platziert Unternehmen erfolgreich am Markt

Ein exzellentes Beispiel dafür, dass angewandte Forschung Innovationen für die Praxis hervorbringt, ist die Erfolgsgeschichte der HoloMetrix GmbH: Das junge Unternehmen, eine Ausgründung des ehemaligen Studierenden-Teams „ARA – Augmented Reality Acoustics“ der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), wurde jetzt mit dem German Innovation Award in Gold ausgezeichnet.

Mit diesem Preis würdigt der Rat für Formgebung Unternehmen, die in herausragender Weise mit neuen, zukunftsweisenden Technologien, Verfahren oder Dienstleistungen überzeugen. Das Unternehmen überzeugte mit dem HoloMetrix-Sound HUB, einer Positionierungshilfe, die akustische Messungen mittels Augmented Reality (AR, zu Deutsch: Erweiterte Realität) deutlich vereinfacht, in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“ im Bereich „Machines & Engineering“. In einer AR-Brille wird ein virtueller Versuchsaufbau dreidimensional in der realen Umgebung vorgegeben. Durch diesen Ansatz entfällt das aufwendige und langwierige händische Ausmessen der Messpositionen. „Ausgehend von bisher üblichen Vorgehensweisen ein wesentlicher Schritt nach vorne, der eindrucksvoll vor Augen führt, wie das Thema Messung in Zukunft aussehen wird“, urteilte die Jury.


Der Ursprung der HoloMetrix GmbH liegt im Projekt „Augmented Reality als qualitätsverbessernde Maßnahme in der Lehre“ von Prof. Dipl.Ing. Holger Marschner, Professor für Maschinenbau-KFZ-Technik – NVH (Noise, Vibration, Harshness) am Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften, und Prof. Dr. Stefan Vogel, damals noch Vertretungsprofessor für Strömungslehre. 2018 verfasste Christopher Morschel als Student seine Bachelorarbeit über „Visualisierung von Skalar und Vektorfeldern bei Nutzung von Mixed-Reality-Geräten“; dafür erhielt er den Absolventenpreis des Fördervereins der Hochschule. Infolgedessen bildete sich das ARA-Team als Gründungsinitiative aus Christopher Morschel und Alexander Pfaff von der Frankfurt UAS sowie Elisabeth Kunz, damals Studentin der Goethe-Universität Frankfurt.

2018 wurden die Drei mit dem ersten Platz beim AppliedIdea-Ideenwettbewerb der Frankfurt UAS ausgezeichnet, 2019 erhielten Kunz, Morschel und Pfaff das Hessen-Ideen-Gründungsstipendium und darauf aufbauend 2020 das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das aus dem Projekt entstandene Verfahren wurde zudem EU-weit patentiert. Im September 2020 folgte die Gründung der HoloMetrix GmbH durch das Trio.


Die Gründung von Unternehmen sowie deren Weiterentwicklung hat an der Frankfurt UAS einen hohen Stellenwert. Prof. Marschner und die Abteilung Forschung, Innovation, Transfer (FIT) der Hochschule unterstützten das Team ARA auf ihrem Weg. Dass diese Arbeit nun mit einem renommierten Preis gewürdigt wird und es gelungen ist, die gemeinschaftlich entwickelte AR-Lösung erfolgreich am Markt zu platzieren, erfüllt die Hochschule und vor allem den Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften mit Stolz.

Zusätzlich zum Preisgewinn konnte die HoloMetrix GmbH mit der HEAD acoustics GmbH, einem weltweit führenden Unternehmen in der ganzheitlichen Analyse von Schall und Schwingungen, eine Kooperation eingehen. Dadurch erhält die innovative HoloMetrix-Lösung Einzug in eine am Markt bestens platzierte Messsoftware.


„Das freut mich außerordentlich. Damit hat unser Gründungsteam den Sprung von der Frankfurt UAS in die Industrie nachhaltig geschafft. Das weltweit Maßstäbe setzende Unternehmen, mit dem sie nun kooperieren, hat auch einmal klein angefangen – mit der Idee des Kunstkopfs. Ich sehe durchaus Parallelen und wünsche der HoloMetrix GmbH alles erdenklich Gute für die Zukunft!“, so Prof. Holger Marschner.

„Wir sind dankbar, dass die Kernidee an der Frankfurt UAS mit Prof. Holger Marschner und Dr. Stefan Vogel entstand und reifen durfte. Mit den gemeinsamen Stipendien Hessen Ideen und EXIST und ihren Unterstützungen ist uns ein Start in das Unternehmertum geglückt“, sagt Alexander Pfaff, Geschäftsführer der HoloMetrix GmbH. Elisabeth Kunz verantwortet im Unternehmen das Marketing, Christopher Morschel den Bereich Entwicklung. „Wir lassen unsere Wurzeln nicht außer Acht und verweisen daher stets auf die Frankfurt UAS als unsere ehemalige Hochschule.“


Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften 
Prof. Dipl.-Ing. Holger Marschner
Tel.: +49 69 1533-3940 
marschner(at)fb2 .fra-uas.de

Informationen zum Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften unter www.frankfurt-university.de/fb2

Informationen zur HoloMetrix GmbH unter: https://www.holo-metrix.com

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Verena PlettenbergLeitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
Dr.
Nicola Veith
Pressesprecherin / stv. Leitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Referentin Interne/Externe Kommunikation
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Friederike Mannig
Referentin Interne/Externe Kommunikation

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533-2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 20.04.2022