Menü

Pressemitteilungen

Sie finden die Pressemitteilungen Frankfurt University of Applied Sciences im Webauftritt des Informationsdienstes Wissenschaft (idw) und auf dieser Seite.

zu den Pressemitteilungen auf idw-online.de

Terminkalender auf idw-online.de

Fotos der Hochschule können Sie über unsere Presse-Bilddatenbank herunterladen.

Kontakt

Oliver Klinke Referent interne und externe Kommunikation
Gebäude 2, Raum 529
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
Susanne Zöppig PR-Assistenz
Fax : +49 69 1533-2403

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533 2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Europawoche der Studierendenvertretung

Mit drei Vorträgen, die einzelne Aspekte zum Thema Europawahl herausgreifen, will der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) seine Kommilitoninnen und Kommilitonen für die anstehende Wahl sensibilisieren und ihnen die Chance bieten, sich mit der Europäischen Union, ihren Organen und möglichen Folgen der Wahl auseinanderzusetzen. In den Vorträgen wird die EU in Hinblick auf die Globalisierung geprüft, sich mit dem Recht auf Hochschulbildung in der EU auseinandergesetzt und auf das demokratische Europa nach der Wahl geblickt. Die Vorträge stehen allen Interessierten offen und sind kostenfrei.
 

Termine

20.-23. Mai 2019

Ort

Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
Gebäude 4, Raum 111/112

20.05.2019, 18 Uhr
Vortrag: „Die Europäische Union – Schutzwall oder Einfallstor der Globalisierung?“, Dr. Paul Steinhardt

23.05.2019, 16 Uhr
Vortrag: „Europäische Hochschulpolitik - Zwischen Neoliberalisierung und sozialer Dimension“, Nathalie Schäfer und Ben Seel, freier zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) e.V./ European Students' Union (ESU)


23.05.2019, 20 Uhr
Vortrag: „Ein demokratisches Europa nach den Wahlen“, Prof. Dr. Michèle Knodt


Ökonom Dr. Paul Steinhardt wird in seinem Vortrag mit dem Titel „Die Europäische Union – Schutzwall oder Einfallstor der Globalisierung?“ auf die Globalisierung eingehen, die gerne als schicksalshafte Macht und begrüßenswertes normatives Projekt zugleich dargestellt werde, jedoch eher eine Folge einer verfehlten Politik sei. Steinhardt will die These, dass die EU die am weitesten entwickelte Form der Globalisierung sei, durch eine Analyse des institutionellen Aufbaus der EU belegen und am Beispiel Italiens zeigen, dass es kein Zufall sei, dass die EU ihr Wohlstandsversprechen nicht halten konnte. Weiterhin wird er darlegen, warum auf die Probleme der EU die pauschale Antwort „mehr Europa“ nicht zielführend sei. Vielmehr müsse die Frage gestellt werden, welche Kompetenzen, die gegenwärtig auf der supranationalen Ebene angesiedelt sind, auf die nationale Ebene zurücktransferiert werden müssten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf das Europäische System der Zentralbanken gelegt.
            
Nathalie Schäfer und Ben Seel vertreten den freien zusammenschluss von student*innenschaften als "german student union" in der European Students‘ Union (ESU) und setzen sich in diesem politisch heterogenen Feld gegen Neoliberalisierung und für ein Grundrecht auf Hochschulbildung ein. In ihrem Vortrag zur „Europäischen Hochschulpolitik - Zwischen Neoliberalisierung und sozialer Dimension“ gehen sie darauf ein, dass die meisten Studiengänge in Deutschland durch den Bologna-Prozess geprägt und geformt sind. Europaweit stünden Studierende vor ähnlichen Problemen, die aus der Hochschulstruktur und politischen Rahmenbedingungen hervorgehen – und europaweit organisieren sich Studierendenschaften, um für ihre Interessen einzustehen. 

Die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Michèle Knodt geht in ihrem Vortrag „Ein demokratisches Europa nach den Wahlen“ darauf ein, dass die Wahlen zum Europäischen Parlament 2019 als Richtungs- oder Schicksalswahl bezeichnet werden können. Die bisherige informelle "große Koalition" zwischen den konservativen und sozialdemokratischen Kräften wird wahrscheinlich zu ihrem Ende kommen und das EU-skeptische Lager eventuell zur zweitstärksten Kraft aufsteigen. Welche Auswirkungen das auf die demokratische Zukunft der EU haben wird, legt Knodt ausführlich dar.

Am 20., 21. und 23. Mai 2019 wird es zudem einen Infostand im Foyer des Gebäudes 4, jeweils von 11 bis 16 Uhr geben.

Kontakt

Allgemeiner Studierendenausschuss der Frankfurt University of Applied Sciences
Vorstand
Sascha Hippert
vorsitz(at)asta-fra-uas.remove-this.de
Tel.: +49 69 1533-3262

Weitere Informationen zum AStA unter: http://astafrauas.de/

Zum Archiv der Pressemitteilungen

Zentrale WebredaktionID: 2461
letzte Änderung: 12.08.2019