Menü

Die Campusmeile: eine städtebauliche Vision

Entlang des nördlichen Alleenrings reihen sich namhafte Bildungsinstitutionen: von Ost nach West – die Frankfurt University of Applied Sciences, die Deutsche Nationalbibliothek, die Frankfurt School of Finance & Management und die Goethe-Universität. Diese zentrale Wissenschaftsachse Frankfurts und der Region soll in Zukunft die sogenannte „Campusmeile“ bilden.

Der Begriff „Campusmeile“ soll symbolisch die Vernetzung der Institutionen nach dem Vorbild des Frankfurter Museumsufers deutlich machen und als Markenzeichen etabliert werden. Ziel ist es, die Identifikation von Stadt und Region mit ihren wissenschaftlichen Institutionen zu stärken und Frankfurt auch überregional als wichtigen Wissenschaftsstandort zu positionieren.

Das Vorhaben stößt auf großes politisches und öffentliches Interesse. Nach der Veröffentlichung eines von Hochschulen und Politik gemeinsam erarbeiteten Impulspapiers im Jahr 2016 wurde das ambitionierte Vorhaben ein Jahr später im Koalitionsvertrag der Stadtregierung verankert.

Aktuelles und Hintergründe zur Campusmeile

"Campus V": Neues Lern- und Forschungsservice-Zentrum vernetzt Institutionen an der Campusmeile ab 2025

Gemeinsame Co-Learning- und CoWorking-Bereiche, überinstitutionelle und interdisziplinäre Projekt- und Arbeitsgruppen sowie Veranstaltungsräume – sie sollen in dem neuen Lern- und Forschungsservice-Zentrum „Campus V“  (Arbeitstitel) auf ca. 17.000 m² Brutto-Grundfläche bis Januar 2025 entstehen.

Das „V“ steht für „Verantwortung“ – die darin angesiedelten Projekt- und Arbeitsgruppen werden sich primär mit Fragestellungen zu sozialen Innovationen (Social Entrepreneurship), Nachhaltigkeit (Sustainability), Möglichkeiten von Investitionen unter finanziell messbaren, aber auch vorteilhaft sozialen oder ökologischen Auswirkungen (Impact Investing) oder dem Umfang von Verantwortlichkeit (Responsibility) beschäftigen.

Das Verbundsprojekt wird von der Frankfurt UAS, der Deutschen Nationalbibliothek, der Goethe-Universität und der Frankfurt School of Finance & Management gemeinsam getragen. Die Ausschreibung für eine/-n Projekt-Direktor/-in im Sommer 2020 setzt ein deutliches Zeichen, dass es den Initiatoren ernst ist mit der Entwicklung der CampusMeile.

Studentischer Ideenwettbewerb: „Campusmeile“ (2018) 

Die Stadt Frankfurt initiierte 2018 einen bundesweit ausgeschriebenen studentischen Ideenwettbewerb; die Frankfurt UAS fungierte als Auslober und Organisator.

Ziel war es, ohne einschränkende Kriterien kreative Gedanken zu entwickeln, wie die Vision Campusmeile unter Berücksichtigung des aktuellen Baubestandes realisiert werden könnte. Eine renommierte Jury bestimmte die besten Einreichungen. Dezernent Mike Josef eröffnete im Mai 2018 im Frankfurter Planungsdezernat eine vielbeachtete Ausstellung, die die preisgekrönten Entwürfe der Studierenden präsentierte. Sie tourte anschließend durch die Stadt und war vom 28. Mai bis zum 8. Juni 2018 auch an der Frankfurt UAS zu sehen.

„Bildung ist die Zukunft dieser internationalen Stadt. 2017 wurde die Campusmeile als Vorhaben im Koalitionsvertrag der Stadtregierung verankert. Das ist ein großer Erfolg, für den wir uns in stark gemacht haben. Den Ideenwettbewerb werten wir als wichtigen ersten Schritt zur Konkretisierung und Realisierung dieses aus unserer Sicht gleichermaßen attraktiven wie zukunftsweisenden Stadtentwicklungsprojektes“, so Präsident Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich.

Nadine NätherID: 6395
letzte Änderung: 29.06.2020