Menü

Frankfurt UAS fördert 45 Studierende mit dem Deutschlandstipendium

Finanzielle Unterstützung für ausgezeichnete Talente / Förderung geht in die fünfte Runde

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat dieses Jahr zum fünften Mal das Deutschlandstipendium an besonders talentierte und engagierte Studierende vergeben. In einer virtuellen Aufnahmefeier hatten die 45 Stipendiatinnen und Stipendiaten am 16. Februar die Möglichkeit, ihre Förderer aus Wirtschaft, Stiftungen, dem Förderverein der Frankfurt UAS e.V. und private Förderer kennenzulernen. Diese ermöglichen Studierenden der Frankfurt UAS in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung über ein Jahr eine monatliche Unterstützung von 300 Euro. In den vergangenen Jahren wurden schon 200 Nachwuchskräfte aller vier Fachrichtungen der Frankfurt UAS mit einem Deutschlandstipendium gefördert.

Insbesondere Unternehmen nutzen das Deutschlandstipendium, um mit Studierenden der Frankfurt UAS in Kontakt zu treten und ihnen das eigene Unternehmen als möglichen, künftigen Arbeitgeber zu präsentieren. „Das praxisorientierte Studium bietet den Förderern des Deutschlandstipendiums viele Möglichkeiten, ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten auch in den eigenen Betrieb zu integrieren und kennenzulernen“ erklärt Prof. Dr.-Ing. René Thiele, Vizepräsident für Studium und Lehre an der Frankfurt UAS. Anwendungsnahe Lernsituationen, wie z. B. Labore, Fallbeispiele oder auch Service Learning-Projekte prägten die akademische Bildung der Studierenden ebenso wie das im Curriculum verankerte Betriebspraktische Semester, aus dem oftmals die Idee für die Abschlussarbeit entwickelt wird.

Martin Opel, Kaufmännischer Leiter im Ingenieurbüro Bollinger und Grohmann und seit fünf Jahren Förderer des Deutschlandstipendiums, schätzt es sehr, dass die Frankfurt UAS großen Wert auf praxisorientiertes Lehren und Lernen sowie Persönlichkeitsentwicklung legt: „Wir waren der erste Stipendiengeber im Deutschlandstipendium an der Frankfurt UAS und haben seitdem viele gute Studierende fördern dürfen. Es macht viel Spaß, junge Menschen zu coachen und ihnen Möglichkeiten in unserem internationalen Statikunternehmen für ihr praxisnahes Studium bieten zu können. Das ist für beide Seiten eine Chance auch mit Blick auf die spätere Arbeitgeber- und Arbeitnehmerwahl." Neben den Leistungen in Schule und Studium ist auch das Engagement außerhalb des Studiums ein wichtiges Kriterium für den Erhalt eines Deutschlandstipendiums.

Die Informatikstudentin und gebürtige Neuseeländerin Kylie Pusch freut sich besonders, dass sie durch das Stipendium ihre ehrenamtliche Tätigkeit weiterführen kann: „Ich arbeite momentan an einem Softwareprojekt für ein Orchesterverwaltungssystem. Hier kann ich sowohl meine Kenntnisse aus dem Studium der klassischen Musik als auch meine aktuellen Erfahrungen aus dem Informatikstudium einfließen lassen.“ Tom Kleinert, dualer Student im Fach Luftverkehrsmanagement, bedeutet die finanzielle Sicherheit durch das Stipendium in der aktuellen Corona-bedingten Lage sehr viel: „Das Deutschlandstipendium eröffnet mir ein Netzwerk, das mir bei meiner Weiterbildung hilft und mir die Möglichkeit gibt, mich auch unabhängig vom Studium persönlich weiterzuentwickeln. In der aktuellen Situation ist der Erhalt des Stipendiums für mich von größerer Bedeutung denn je."

An der Frankfurt UAS ist die Stabsstelle Hochschulförderung dafür zuständig, die Fördermittel einzuwerben und die Auswahl und Förderung der Stipendiatinnen und Stipendiaten zu organisieren.

Über das Deutschlandstipendium
Das Deutschlandstipendium wurde 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bundesweit mit dem Ziel eingeführt, leistungsstarke und engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen und die Stipendienkultur in Deutschland weiterzuentwickeln. Das Besondere am Deutschlandstipendium ist, dass sich private Förderinnen und Förderer die Finanzierung mit dem Bund teilen. Private Förderinnen und Förderer geben pro Stipendiaten jährlich insgesamt 1800,- €. Die gleiche Summe ergänzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung, so dass sich pro Stipendium 3600,- € ergeben, die über 12 Monate zu je 300,- € an leistungsstarke und sozial engagierte Studierende ausgezahlt werden.

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Leitung Hochschulförderung
Astrid Kramer
Tel.: +49 69 1533-2131
kramer(at)hsf.fra-uas.remove-this.de

Weitere Informationen zu den Deutschlandstipendien und der Hochschulförderung unter: www.frankfurt-university.de/hsf

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Verena PlettenbergLeitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement / Pressesprecherin
Fax : +49 69 1533-2403
Dr.
Nicola Veith
Pressesprecherin / stv. Leitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Nicole Nadine Seliger
Referentin Interne/Externe Kommunikation
Gebäude 2, Raum 530

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533-2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 23.02.2021