Menü

UpTrain: Triale Weiterbildung für die Mobilitäts-Branche

Forschende der Frankfurt UAS entwickeln gemeinsam mit der VDV-Akademie und Verbundpartnern neue Fortbildungen für den Bereich Mobilität

Frankfurt am Main, 25. März 2021. Bis 2025 benötigt die Mobilitäts-Branche rund 100.000 zusätzliche Fachkräfte. Gleichzeitig ist eine Qualifizierung des bestehenden Personals nötig, um anstehende Herausforderungen wie die Digitalisierung, die Automatisierung sowie die Vernetzung von Mobilität zu meistern. Mit dem nun gestarteten Projekt „UpTrain“ entwickelt das Research Lab for Urban Transport (ReLUT) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) gemeinsam mit weiteren Partnern zwei neue gewerblich-technische Aufstiegsfortbildungen, um (neue) Fachkräfte fit für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Branche zu machen. Durch UpTrain soll die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung gesteigert sowie dem digitalen Wandel in der Berufswelt Rechnung getragen werden. Das mit mehreren Millionen Euro geförderte Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren. In diesem Zeitraum werden die beteiligten Hochschulen, Verkehrsunternehmen und Industrieunternehmen aus dem Rhein-Main-Neckar-Gebiet sowie Nordrhein-Westfalen unter der Leitung der VDV-Akademie e. V. (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen) zusammenarbeiten. UpTrain wird als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Im Projekt UpTrain werden zwei neue Weiterbildungen erarbeitet, um den Herausforderungen im Bereich Mobilität zu begegnen: die Qualifikation „Spezialist*in für Elektronik/Mechatronik Mobilität“, mit inhaltlichen Schwerpunkten aus den Bereichen Elektronik, digitale Werkstatt, Signaltechnik und Zugsicherung sowie die Weiterbildung „Strateg*in Systemmanagement Mobilität“ für (angehende) Führungskräfte im Bereich Systemmanagement, Mobilitätstechnologien und digitale Leitstelle.

„Das Thema e-Learning hat gerade in Zeiten der Pandemie enorm an Wichtigkeit gewonnen. Wir wollen die Chance nutzen und diesen Bereich weiter ausbauen, um diesen zukünftig in Hochschulen und anderen beteiligten Institutionen fest zu verankern“, erklärt Prof. Dr. Josef Becker, Professor für Schienenverkehrswesen und öffentlicher Verkehr an der Frankfurt UAS und Mitglied am ReLut. „Gemeinsam mit den Verbundpartnern arbeitet die Frankfurt UAS an der Umsetzung digitaler Lernangebote, wobei vielfältige Konzepte, wie beispielsweise Blended Learning, die Anrechnung von Bildungspunkten, personalisierte Lernprofile, Videos, Webinare, Foren und Podcasts Einzug in die Gestaltung der digitalen Lernplattform erhalten.“

Durch UpTrain soll zwischen Verkehrsunternehmen, Industrie und Hochschulen eine sogenannte triale Lehr- und Lernortkooperation entstehen. Das Modell dieser „Trialen Weiterbildung“ wird im Projektverlauf entwickelt und verfolgt das Ziel, Beschäftigte aus Verkehrs- und Industrieunternehmen sowie Studierende im Wissensaustausch gemeinsam an problembasierten Gruppenprojekten arbeiten zu lassen. Die Umsetzung soll später in Form von Lernortkooperationen in Werkstätten, Betriebshöfen, Leitstellen, Hörsälen und Teststätten umgesetzt werden. Im Zentrum der neuen Weiterbildungen steht die Errichtung einer digitalen Mobilitätsakademie. Diese wird als digitale Lernplattform die gemeinsam erarbeiteten Inhalte der Hochschulen und Verkehrs- und Industrieunternehmen vereinen und den Teilnehmenden in passender, digitaler Form zur Verfügung stellen.

Weitere wichtige Schwerpunkte im Projekt UpTrain umfassen die Durchlässigkeit und Anrechnung von Lernleistungen sowie die Entwicklung eines übersichtlichen Systems beruflicher Bildungswege in der Mobilitätsbranche und die Einführung einer entsprechenden Bildungsberatung, welche allen Teilnehmenden (aus akademischem und beruflichem Ausbildungskontext) zugänglich ist. Die Erleichterung des Übergangs zwischen beruflicher und akademischer Bildung sowie die Förderung der Gleichwertigkeit beider Bildungsstränge ist ein zentrales Ziel des Projekts. Die Anreize für berufliche Bildung sollen durch klare Zukunftsperspektiven erhöht werden und eine nachhaltige Umsetzung des Wissens- und Ergebnistransfers im Mobilitätssektor fördern.

UpTrain wird von der VDV-Akademie gemeinsam mit 8 Verbundpartnern durchgeführt. Beteiligt sind neben der Frankfurt UAS die Hochschule Bochum, die Bergische Universität Wuppertal, die Hochschule Darmstadt, die Kölner Verkehrs-Betriebe AG, die Rheinbahn AG, die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH sowie die Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF).

Zum Research Lab for Urban Transport (ReLut)

Im Research Lab for Urban Transport (ReLUT) der Frankfurt University of Applied Sciences forscht ein interdisziplinäres Team aus Wissenschaft und Praxis zu aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Verkehrs im städtischen Raum. Beispielsweise werden hier Forschungsprojekte zur letzten Meile des Wirtschaftsverkehrs, zum Personenverkehr sowie Datenanalysen durchgeführt.

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 1: Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik
M.Eng. Gérôme Löw
Telefon: +49 69 1533-2357
gerome.loew(at)fb1.fra-uas.remove-this.de

 

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Verena PlettenbergLeitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement / Pressesprecherin
Fax : +49 69 1533-2403
Dr.
Nicola Veith
Pressesprecherin / stv. Leitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Nicole Nadine Seliger
Referentin Interne/Externe Kommunikation
Gebäude 2, Raum 530

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533-2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 23.02.2021