Menü

Die Vielfalt erstrahlen lassen

Rund um den Diversity-Tag macht Lichtinstallation an Gebäude 9 der Frankfurt UAS auf die Vielfalt der Hochschulangehörigen aufmerksam

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ist eine Hochschule, die die Heterogenität ihrer Hochschulmitglieder als Chance und Stärke begreift. Der 9. Deutsche Diversity-Tag, jährlich von der Charta der Vielfalt organisiert, findet bundesweit am 18. Mai 2021 statt. Die Hochschule hat und wird hierzu Angebote am 17. und 19. Mai durchführen, sowie am 24. und 25. Juni 2021. Studierende, Mitarbeitende und Lehrende treffen sich im virtuellen Raum. Unter dem Titel „Vielfalt stärken – Was können wir als Hochschule leisten? Aktivitäten – Strukturen – Strategien“ finden Vorträge und Workshops statt. Um Vielfalt und Diversität auch nach außen sichtbar zu machen, wird das prominent an der Kreuzung Nibelungenallee/Friedberger Landstraße liegende Gebäude 9 mit einer aufwändigen Illumination in den Abendstunden angestrahlt.

„In einer der internationalsten Städte Deutschlands studieren an unserer Hochschule Menschen aus mehr als 100 Nationen. Als offene Hochschule spiegeln wir die gelebte Vielfalt wider – und dies verstehen wir als Chance! Wir gehen respektvoll miteinander um und engagieren uns gegen Diskriminierung und Vorurteile jeglicher Art. Wir sind davon überzeugt, dass wir als offene Hochschule unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden – nicht nur, indem wir Flagge zeigen, sondern indem wir Vorbild sind für alle Menschen, insbesondere für die, die unseren Halt brauchen. Den erweiterten Artikel drei unseres Grundgesetztes nehmen wir ernst und er prägt unser Handeln: Niemand darf wegen ihres Geschlechts, seiner Abstammung, ihrer Rasse, seiner Sprache, ihrer Heimat oder Herkunft, seines Glaubens, ihrer religiösen oder politischen Anschauung sowie ihrer oder seiner geschlechtlichen Identität benachteiligt werden.  Mit diesem bewussten Umgang mit Vielfalt und deren Wertschätzung möchten wir einen positiven Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Frieden in der Region und in Deutschland leisten. Unsere zehntausenden Absolventinnen und Absolventen haben mithilfe unserer Bildungsangebote ihre ‚Chancen durch Bildung‘ nutzen können“, betont Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer der Frankfurt UAS und innerhalb des Präsidiums zuständig für Gleichstellung und Diversität. „Wir bieten unseren Absolventinnen und Absolventen diese Werte an, damit sie – in einem wissenschaftlichen Studium gestärkt – im Beruf und privat als Problemlöser agieren und klare Antworten auf beispielsweise rechtsextreme, homophobe oder frauenfeindliche Tendenzen geben können“, ergänzt Dr. Vera Jost, Leiterin der Stabsstelle Diversity der Frankfurt UAS. „Eine Chance für Chancengleichheit entsteht (erst) dann, wenn Individuen und Strukturen bewusst und passend zusammenwirken.“ Ziel des Diversity-Tags ist es, zu informieren, zur Mit- und Weiterarbeit anzuregen und Vernetzungsmöglichkeiten zu bieten. Es ist geplant, das Format regelmäßig fortzuführen. Mehr unter https://www.frankfurt-university.de/index.php?id=9454.

 

Rund die Hälfte der Studierenden der Frankfurt UAS hat einen Migrationshintergrund und rund ein Drittel sind Erstakademiker/-innen. Die Hochschule hat sich deshalb im Jahr 2017 erstmals erfolgreich für das Diversity Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. beworben. 2020 ist sie mit dem Zertifikat ausgezeichnet worden. 2018 hat die Hochschule die Stabsstelle Diversity geschaffen, um die unterschiedlichen dezentralen Akteurinnen und Akteure im Bereich Diversität zu vernetzen und die vielfältigen, bereits vorhandenen Maßnahmen in den Audit-Prozess einzubinden und gleichzeitig zu stärken und eine gebündelte Diversity-Strategie zu entwerfen. Die Re-Auditierung läuft bis 2023. Weitere Informationen unter: https://www.frankfurt-university.de/index.php?id=4445 und https://www.stifterverband.org/diversity-audit.

Lichtinstallation bis 20. Mai Das Gebäude 9 beheimatete Anfang des 20. Jahrhunderts die Königliche Baugewerkschule und ist seit 50 Jahren das Kopfgebäude der Frankfurt UAS. Die Modernisierung des Gebäudes, zu der auch die Lichtinstallation gehört, ist ein Projekt, das die Hochschule gemeinsam mit der Stiftung HERR umsetzt. Die Installation in bunten Farben wird bis einschließlich 20. Mai in den Abendstunden zu sehen sein. Initiativen, Veranstaltungen und Projekte mit Fokus auf Diversity Auch mit der Fassadenkunst zum 50-jährigen Jubiläum greift die Frankfurt UAS das Thema Vielfalt auf und macht außen sichtbar, was innen gelebt wird. Der Frankfurter Urban-Art-Künstler Philipp Schäfer, Lehrbeauftragter der Hochschule, macht das altehrwürdige Gebäude 8 an der Nibelungenallee zum Blickfang mit Botschaft. Transportiert werden die drei Schlüsselbotschaften „Chancen durch Bildung“, „Wissen durch Praxis“ und „Vielfalt stärkt“. Mehr unter www.frankfurt-university.de/fassadenkunst. Ende 2020 haben der Senat und die Hochschulleitung der Frankfurt UAS in ihrem Beschluss „Aufstehen für Demokratie und Menschenwürde“ ausdrücklich Stellung „gegen den zunehmenden Hass in der Gesellschaft, gegen sexistische und rassistische Herabsetzungen von Personengruppen und Einzelpersonen“ bezogen. Seit Januar 2021 entwickelt eine neue Kollegin die Antidiskriminierungs-Strukturen weiter, nachdem die Frankfurt UAS – als eine der ersten Hochschulen in Deutschland – in 2016 eine Antidiskriminierungsrichtlinie verabschiedet hat. In der Corona-Krise hat sich gezeigt, dass auch Elternschaft zu einer Benachteiligung führen kann. Eine studentische Elterninitiative hat sich dafür eingesetzt, dass auch Studierende mit Kind ihre Kinder für die Notbetreuung anmelden konnten. Zu beobachten sei zudem, dass die doppelte Last von Homeoffice und Homeschool unter den Geschlechtern nicht gleichberechtigt verteilt wird. Zusätzliche Gründe für die Hochschule, das Kinderbetreuungsangebot am Forschungsorientierten Kinderhaus in den kommenden Jahren weiter auszubauen. Das Projekt STEPS Frankfurt begleitet Studierende der Frankfurt UAS Schritt für Schritt durchs Studium. Es unterstützt in allen Phasen ihres Studiums: von der ersten Studienorientierung bis zum Übergang in den Beruf. „Durch die Öffnung des Hochschulzugangs für verschiedenste Bildungsabschlüsse – ob vom Gymnasium, der Fachoberschule oder durch eine berufliche Qualifizierung – haben wir eine heterogene Studierendenschaft mit unterschiedlicher schulischer Vorbildung, vor allem in den Bereichen Mathematik, Sprache und wissenschaftlichem Arbeiten. STEPS bildet den Rahmen, mehr Chancengleichheit für Studierende mit unterschiedlichen Bildungsbiografien, aber auch Lebens- und Studienwirklichkeiten herzustellen“, so die STEPS-Koordinatorin Natascha Hempel. Mit STEPS baut die Hochschule das bisherige Angebot zu einem kompetenzorientierten Baukasten aus, der alle Phasen im Student Life Cycle umfasst. Die Hochschule stellt auch ihre IDAHOBITA-Aktivitäten in den Zusammenhang des Diversity-Tages. Seit 2009 werden jedes Jahr zum 17. Mai LGBTIQ*-Rechte thematisiert. Auch 2021 gibt es eine Veranstaltung zur Situation von trans*, inter* und nichtbinären Personen an der Hochschule. Das Projekt „Trans*sensible Hochschulverwaltung und -Lehre“ soll eine offene Willkommenskultur für alle Geschlechter fördern und z. B. verhindern, dass es zu ungewollten Outings im Zusammenhang mit Verwaltungsabläufen kommt. Um Trans*- und Inter*-Personen zu unterstützen, erhält die Stabsstelle Diversity eine Förderung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration im Rahmen des „Aktionsplans für Akzeptanz und Vielfalt“. Gefördert wird die Entwicklung eines Konzepts, das Verwaltungsstrukturen und Lehre sensibel für die Zielgruppe Trans*- und Inter*- Personen gestaltet.  Mehr unter: www.frankfurt-university.de/de/hochschule/wir-ueber-uns/gleichstellung-und-diversity/lgbti-projekt-transsensible-hochschule/. Das Land Hessen ist seit zehn Jahren Teil der Charta der Vielfalt. Die Frankfurt UAS ist im Jahr 2013 beigetreten. Mehr zum Diversity-Tag unter www.charta-der-vielfalt.de/aktivitaeten/deutscher-diversity-tag/.

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Stabsstelle Diversity
Dr. Vera Jost
Tel.: +49 69 1533-2505
jost(at)diversity.fra-uas.remove-this.de

Weitere Informationen unter: www.frankfurt-university.de/diversity.

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Verena PlettenbergLeitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
Dr.
Nicola Veith
Pressesprecherin / stv. Leitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Nicole Nadine Seliger
Referentin Interne/Externe Kommunikation
Gebäude 2, Raum 530

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533-2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 23.02.2021