Menü

Prof. Dipl.-Ing. Eckard Zäschke

Von der Industrie- und Handelskammer
öffentlich bestellter
und vereidigter Sachverständiger
für Hydraulik in der Wasserwirtschaft

 

Lehrgebiete:
Hydraulik, Wasserbau, Wasserwirtschaft

 Kontakt
  Zäschke@Fra-UAS

 Privat
  E-Mail@Zäschke
 Telefon +49 174 66 04 222

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail
 Gebäude 2, Raum 61

Natur und Technik

Einführung und Gruppenaufteilung

  • Selbständige Information über das Modul im Moodle-Kurs: !SG Natur und Technik - WS 2021/2022
    und Abgabe des Arbeitsgruppen-Wunschzettels
    bis Sonntag, 17. Oktober 2021
  • Dienstag, 19. Oktober 2021: Bekanntgabe der Gruppenaufteilung
  • Mittwoch, 20. Oktober 2021: Erstes Arbeitstreffen der einzelnen Gruppen

Verbindliche Präsentationstermine für alle Gruppen

  • Mittwoch,   9. Februar 2022, 14.15 Uhr, Gebäude 1, Raum 601
  • Mittwoch, 16. Februar 2022, 14.15 Uhr, Gebäude 1, Raum 601
     

Themengruppe
Strömungsphänomene und Wasserbau

  • Die Modalitäten der weiteren Veranstaltungen
    werden im Rahmen des ersten Arbeitstreffens vereinbart.
  • Da es wieder Präsenz-Veranstaltungen gibt,
    werden wir auch strömungstechnische Versuche durchführen.

Wasserbau und Geotechnik in Polen

  • Der nächste Workshop wir vom 4. bis 18. September 2022 stattfinden
  • Informationen bei Prof. Dr. Kurt Kliesch oder bei mir

"Natur und Technik" im interdisziplinären Studium Generale

       Themenbereich: Strömungsphänomene und Wasserbau
       Recherche: Ökologische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen eines großen Wasserbauprojekts
       Laborversuche: Strömungsphänomene erleben, begreifen und nutzen.
 

lngenieurprojekt

       Wasserbau  und Geotechnik in Polen

       Bearbeitung und baureife Planung realer Wasserbau- und Geotechnik-Projekte
       auf der Schlossanlage Kurozwęki in Polen in Zusammenarbeit mit der Universität Krakau

Einführung und Hydrostatik
       Fachbegriffe, Flüssigkeiten, Druckgrößen, Manometer,
       Wasserdruck auf ebene und gewölbte Flächen, Auftrieb, Schwimmverhalten

Grundlagen der Hydraulik
       Physikalisches Konzept, Massenstrombilanz, Kräftebilanz, Energiebilanz,
       laminare und turbulente Strömung, Energiehöhenverluste

Stationäre Rohrhydraulik
       Lösungsstrategien für Aufgaben der Rohrhydraulik.
       betriebliche und integrale Rauheit, Pumpen und Turbinen

Stationäre Gerinnehydraulik 1
       Fließformeln, Wassertiefe und Energiehöhe, Strömen und Schießen,
       Spiegellinienkatalog, Fließwechsel, einfache Wasserbauwerke

Stationäre Gerinnehydraulik 2
       Spiegellinienberechnung, Brückenstau, gegliederte Querschnitte,
       teilgefüllte geschlossene Querschnitte

Überfall. Ausfluss
       Vollkommener und unvollkommener Abfluss
       bei: Ausfluss, Grundstrahl, Überfall. Streichwehr, Kelchüberfall, Heber

Instationäre Strömungen
       Wasserschloss-Schwingungen, Druckstoß, Speicherrückhalt,
       Schwall und Sunk, Oberflächenwellen

Wasserbauliches Versuchswesen
       Erfordernisse für Modellversuche, Modellgesetze, Grenzen der
       Modelltechnik, ergänzende Modelltechniken, Analogmodelle

Besonderheiten der Kläranlagenhydraulik

       Hydraulische Berechnung von Sonderbauwerken bei Kläranlagen:
              Aufteilungen, Zusammenflüsse, Mehrstraßigkeit,
              Verteilrinnen, Sammelrinnen,
              gelochte und getauchte Ablaufrohre

       Ablauf der Berechnung


Zu- und Abläufe von Absetzbecken

       Verfahrenstechnische Anforderungen an Zu- und Abläufe von Absetzbecken,
       hydraulische Gestaltung von Zuläufen, Becken und Abläufen


Schlamm-Transportleitungen

       Begriffe der Rheologie, rhelogische Eigenschaften von Klärschlamm,
       rheologische Berechnung von Schlammleitungen

Hydraulische Berechnung von Kläranlagen

       Anwendung des Programmsystems HyBeKa (© BGS Wasser GmbH)


Spiegellinienberechnung

       Anwendung von HEC-RAS


Berechnung des Spiegelverlaufs in natürlichen Gewässern

       Anwendung von WSP-ASS (© SYDRO Consult GmbH)

Ingenieurhydrologie

       Wasserkreislauf, Einzugsgebiete, Niederschlag-Abfluss-Modelle,
       Quellen hydrologischer Daten, Datenauswertung


Hydrometrie

       Messmethoden und Verfahren zur Ermittlung von:
       Wasserstand, Spiegelhöhe, Wassertiefe, Fließgeschwindigkeit, Durchfluss


Flussbau

       Sekundärströmung, Gewässerentwicklung, Gerinnebelastung, Gerinnestabilität,
       Gewässerausbau, Grundwasserprobleme bei Gewässern


Entwurf

       Spegellinienberechnung,
       Bemessung und naturnahe Gestaltung eines Fließgewässers


Speicherbemessung

       Speicherarten, Ermittlung der Zuflüsse, Abflussvorgaben,
       Speichergröße, Strategien zur Abflussregulierung


Hochwasserentlastungsanlagen

       Wasserwirtschaftliehe Aufgabenstellung, hydrologische Bemessungsdaten,
       wasserbauliche Lösungen, hydraulische Bemessung

lngenieurprojekt

       Wasserbau  und Geotechnik in Polen

       Bearbeitung und baureife Planung realer Wasserbau- und Geotechnik­ Projekte
       auf der Schlossanlage Kurozwęki in Polen in Zusammenarbeit mit der Universität Krakau


"Natur und Technik" im Interdisziplinären Studium Generale

       Themenbereich: Strömungsphänomene und Wasserbau

       Recherche: Wasserbauprojekte in ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Sicht
       Laborversuche: Strömungsphänomene erleben, begreifen und nutzen

       Das interdisziplinäre Studium Generale ist ein Angebot
       an alle Bachelor­ Studiengänge der FRA UAS

Lehraufträge

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Universität Kaiserslautern
  • Technische Universität Darmstadt
  • Hochschule Darmstadt


Berufliche Aufgaben

  • Professor für Hydraulik und Wasserbau an der Frankfurt University of Applied Sciences
  • Von der Industrie- und Handelskammer Darmstadt
    öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Hydraulik in der Wasserwirtschaft
  • Selbständig als Gutachter, Berater und Planer für Hydraulik und Wasserbau
  • Universitäts-Dozent am Institut für Wasserbau der TU Darmstadt
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent im Fachgebiet Hydraulik und Hydrologie der TU Darmstadt
     

Ausbildung

  • Studium an der Technnischen Universität (TU) Darmstadt, Vertiefung in Hydraulik und Wasserbau
  • Abitur am Goethegymnasium Kassel
Eckard ZäschkeID: 6279
letzte Änderung: 16.09.2021