Menü

Funktionierende Krankenhaus-Architektur und digitales Krisenmanagement

Kooperatives Karriereformat qualifiziert Nachwuchswissenschaftler*innen / Frankfurt UAS besetzt zusammen mit externen Arbeitgebern die ersten Praxis-Postdoc-Stellen im PROFfm-Projekt

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat gemeinsam mit den Arbeitgebern a|sh Sander Hofrichter Architekten und Fraunhofer IAO die ersten zwei Praxis-Postdoc-Stellen besetzt. Die neu konzipierten Kooperationsstellen bieten herausragenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Chance, sich für eine HAW-Professur zu qualifizieren. Zu je gleichen Anteilen werden Dr. Julia Kirch und Dr. Diana Fischer-Preßler innerhalb der nächsten drei Jahre wissenschaftliche und praktische Erfahrungen sammeln, die als Voraussetzung für eine Karriere an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) gelten.

„Der Start der Praxis-Postdocs an der Frankfurt UAS markiert einen weiteren zentralen Meilenstein in der Gewinnung von talentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Sie erhalten die Möglichkeit, ihr Praxiswissen bei ihrem externen Arbeitgeber auszubauen und gleichzeitig zu zukunftsrelevanten Fragen zu forschen sowie weitere Lehrerfahrung für die mögliche Karriere an einer HAW zu sammeln. Ebenso stärken wir durch das Programm unsere Partnerschaften mit regionalen und überregionalen Unternehmen, Verbänden und Einrichtungen und gewährleisten den Wissenstransfer in die Gesellschaft“, betont Prof. Dr. Susanne Rägle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer der Frankfurt UAS.

Forschung für die Praxis
Planung und Bau von Krankenhäusern sind für Kommunen, Geldgeber sowie Architekturbüros komplexe und kostenintensive Aufgaben, die ein hohes Maß an Funktionalität und Effizienz erfordern. Die in einer Klinik stattfindenden Prozesse müssen optimal und reibungslos ablaufen, um hohe Zufriedenheit, Genesung und Wirtschaftlichkeit zu erreichen – daher ist es notwendig, Architekturentwürfe zu evaluieren. Innerhalb der nächsten drei Jahre wird die Architektin Dr. Julia Kirch in ihrem Forschungsvorhaben erheben, wie das fertige Krankenhaus den täglichen Anforderungen in der Praxis standhält, und Planungsvorgaben für prozessoptimierte Krankenhausarchitektur entwickeln. Diese Bewertungssystematik wird auf weitere Gebäudetypen wie etwa Bildungsbauten anwendbar sein.

Wegen der steigenden Bedrohung durch Katastrophen wie Überschwemmungen, Krieg, Epidemien und Terroranschläge wird effektives Krisenmanagement immer wichtiger. Behörden, Organisationen und die Bevölkerung nutzen hierfür bereits verschiedene Informationstechnologien, um ein umfassendes Bild der Lage vor Ort zu erhalten und Entscheidungen zu treffen. Im Projekt „DigitKM“ untersucht Dr. Diana Fischer-Preßler den effektiven Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen (ML) im Krisen- und Katastrophenmanagement. Dabei geht sie der Frage nach, wie KI/ML-Anwendungen dazu beitragen können, dringende Bedürfnisse zu erkennen, Prioritäten zu setzen und unnötige Einsätze zu vermeiden. Ebenso wird sie die Potenziale dieser Ansätze erforschen und dabei die organisatorischen und praktischen Herausforderungen des Krisenmanagements berücksichtigen, um effektive KI/ML-Anwendungen zu entwickeln.

Mehr zu den beiden Praxis-Postdocs unter: www.frankfurt-university.de/?id=11371.

PROFfm: Investition in die Zukunft
Das Hochschulentwicklungsprojekt „PROFfm – Ausbau und Verbesserung der Rekrutierungs- und Entwicklungsmaßnahmen für professorales Personal an der Frankfurt University of Applied Sciences“ ist 2021 gestartet, um u. a. die HAW-Professur bekannter zu machen und Wissenschaftler*innen für die Hochschule zu begeistern. Zentraler Bestandteil von PROFfm sind die drei neuen Beschäftigungsformate Praxis-Promotion, Praxis-Postdoc und Kooperative Professur, mit denen die Frankfurt UAS neue Wege in der Personalgewinnung geht. PROFfm wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms „FH Personal“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Land Hessen unterstützt und läuft bis Mai 2027.

Kontakt:
Bei Interesse an Gesprächen mit den Praxis-Postdocs, Praxispartnern oder dem PROFfm-Projektteam kontaktieren Sie bitte: Frankfurt University of Applied Sciences, Abteilung QEP / PROFfm, Franziska Hedrich, Kommunikation & Netzwerkarbeit PROFfm, Telefon: +49 69 1533-3076, E-Mail: franziska.hedrich(at)qep.fra-uas.remove-this.de

Weitere Informationen zu PROFfm unter www.frankfurt-university.de/proffm.

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Kontakt zur Pressestelle

Dr.
Nicola Veith
Pressesprecherin / stv. Leitung Kommunikation
M.A.
Claudia Staat
Referentin Interne/Externe Kommunikation
M.A.
Friederike Mannig
Referentin Interne/Externe Kommunikation

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533-2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 09.01.2024