Menü

FoldedFabric

Im Entwurfsstudio „Infrastructure(de)Light“ bei Prof. Dr. T. Carl wurden Expertisen zur dreidimensionalen und parametrischen Modellierung von Faltstrukturen erarbeitet und ihr architektonisches Potential ausgelotet. Parallel zum Entwurfsseminar wurden im WP „Sondergebiete des Materials“ bei Prof. C. Lüling potentielle Materialisierungen untersucht und Leichtbaulösung recherchiert.

Gemeinsam erfolgte am Ende des Semesters der Bau eines textilbasierten 1:1 Demonstrators. Für die Herstellung wurde digitale Methoden angewandt, um die Faltgeometrie und die Abwicklungen automatisiert zu generieren und die notwendige Verbindungselemente 3D gedruckt. In den Seminaren wurden folgende Fragen untersucht:

  • Die Planung von Leichtbaukonstruktionen ist komplex. Wie können computergestützte Methoden helfen Leichtbauten nicht nur mit weniger Material, sondern auch mit weniger Zeitaufwand zu realisieren?
  • Wie können formaktive Tragwerke wie z.B. Faltwerke sinnfällig hergestellt werden und zum Thema Leichtbau beitragen?
  • Wie lässt sich ein ´unpräzises´ Material aus Textil mit digitalen Methoden und Herstellprozessen effizient abbilden und bearbeiten?
  • Welche Potentiale bieten Technologien und Anwendungsbeispiele aus dem 3D Druck, 3D Weben, 3D Stricken, 3D Fräsen für das Bauen der Zukunft?
  • Welche Materialien und Herstellprozesse der Circular Economy sind für den Textilen Leichtbau sinnvoll?

Der realisierte Demonstrator, ein formaktives Faltwerk aus innovativen 3D Textilien und hergestellt mit modernster 3D Technologie, zeigt beispielhaft das Potential nachhaltiger Leichtbaulösungen mit minimalem Materialeinsatz bei maximaler Funktionalität auf.

Leitung

Prof. Claudia Lüling
Prof. Dr.-Ing. Timo Carl

Studierende

Laura De Bernardi, Larissa Jäger, Uwe-Ferdinand Jänsch, Natalie Rosemarie Lenz, Lasha Mikeladze, Pascal Nünninghoff, Ebru Özer, Sophie Stahnecker, Taha Yasin Yürür

Prof. Dipl.-Ing. Claudia LülingID: 9722
letzte Änderung: 17.05.2021