Menü

Häufig gestellte Fragen

Studieninteressierte

Eine umfassende Beratung rund um Fragen zu Studienentscheidung, Studieninhalten und Berufsperspektiven bietet Ihnen die Zentrale Studienberatung. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der Zentralen Studienberatung.

Fragen zu Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen das Studienbüro.

Das hängt davon ab, ob Sie sich für einen offenen, d. h. nicht zulassungsbeschränkten oder für einen NC-Studiengang, also einen Studiengang mit Zulassungsbeschränkung interessieren. In den offenen Studiengängen darf sich jede/r einschreiben, sofern sie/er die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. In den NC-Studiengängen wird eine begrenzte Anzahl an vorhandenen Studienplätzen nach den Vorgaben der Studienplatzvergabeverordnung Hessen vergeben. Nach Ende der Bewerbungsfrist werden für jeden NC-Studiengang anhand der eingegangenen Bewerbungen Ranglisten gebildet. Eine Rangliste, in der Sie mit Ihrer Durchschnittsnote geführt werden und eine Rangliste, die die Anzahl Ihrer Wartesemester enthält. Die Wartezeit muss nicht gesondert beantragt werden. Sie errechnet sich automatisch aus der Zeit, die seit der Erlangung Ihrer Hochschulzugangsberechtigung vergangen ist, abzüglich der Zeiten, die Sie an einer deutschen Hochschule immatrikuliert waren. 

Von allen zur Verfügung stehenden Studienplätzen eines NC-Studiengangs werden gemäß Hessischer Hochschulzulassungsverordnung (HHZVO) zunächst

  • 10 % an ausländische Bewerber/-innen, die keine EU-Staatsangehörigkeit haben,
  • 5 % an Bewerber/-innen, die erfolgreich einen Härtefall geltend machen,
  • 3 % an Studieninteressierte, die sich um ein Zweitstudium bewerben,
  • 1 % an Studieninteressierte mit besonderer im öffentlichen Interesse stehenden Ortsbindung (z.B. Spitzensportler/-innen)
  • Zudem werden alle Bewerber/-innen zugelassen, die aufgrund eines früheren Zulassungsanspruchs nach einem Dienst einen Rechtsanspruch darauf haben,

vergeben.

Die dann verbleibenden Studienplätze werden zu 80 % nach der Durchschnittsnote (Abschlusszeugnis der Hochschulzugangsberechtigung) und 20 % nach der Wartezeit vergeben.

Numerus Clausus heißt übersetzt "beschränkte (An)Zahl". Der NC ist kein von der Hochschule festgelegter Wert. Der NC für einen Studiengang wird ermittelt durch die Anzahl eingegangener Bewerbungen und der zur Verfügung stehenden Studienplätze. Im Auswahlverfahren werden Ranglisten nach den Durchschnittsnoten und den Wartesemestern der Bewerber für einen Studiengang gebildet.

NC = Der Notendurchschnitt/die Anzahl der Wartesemester, den/die der Bewerber/-in hatte, der den letzten Studienplatz in dem betreffenden Studiengang erhalten hat.

Da für die Berechnung des NC zunächst alle Bewerbungen gesichtet werden müssen, kann dieser erst zu einem sehr späten Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

In Hessen werden keine Studiengebühren erhoben. Für jedes Semester ist allerdings ein Semesterbeitrag zu zahlen. Dieser enthält auch den Beitrag zum RMV-Semesterticket, der jeweils an eventuelle Fahrpreiserhöhungen angepasst werden muss. Über die Höhe und Zusammensetzung der letzten Semesterbeiträge können Sie sich hier informieren: Semesterbeiträge der vergangenen Semester.

Darüber hinaus gibt es einige entgeltpflichtige Master-Studiengänge

Als Hochschulzugangsberechtigung wird das Abschlusszeugnis bezeichnet, das Sie zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigt. Grundsätzlich sind folgende Hochschulzugangsberechtigungen in allen Bundesländern gültig:

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife
  • Meisterprüfung
  • Zeugnis über die erfolgreiche Teilnahme an der Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte (siehe Verordnung)
  • Das Zeugnis der Fachoberschule
  • Das Zeugnis enthält einen entsprechenden Vermerk, wie z.B. "entsprechend der Vereinbarung von einheitlichen Voraussetzungen für den Erwerb der Fachhochschulreife in (beruflichen) Bildungsgängen - Beschluss der Kultusministerkonferenz vom .... - berechtigt dieses Zeugnis in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an Fachhochschulen"

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Sie über eine für Hessen gültige Hochschulzugangsberechtigung verfügen, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Zeugnis vorab von uns prüfen zu lassen. Schicken Sie uns hierzu Ihr Zeugnis als pdf-Datei an folgende E-Mail-Adresse: zeugnis-check@stuport.fra-uas.de. Wenn Ihr Zeugnis aus einem schulischen und einem praktischen Teil besteht, beachten Sie bitte unbedingt die Hinweise zur Ermittlung des Zeugnisdatums.

Bewerbung

In den NC-Bachelor-Studiengängen steht nur eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung. Aus diesem Grund müssen sich Studieninteressierte für diese Studienplätze frist- und formgerecht über das Bewerbungsportal hochschulstart bewerben. Die Studienplatzvergabe erfolgt auf Grundlage der Note der Hochschulzugangsberechtigung bzw. der Wartesemester entsprechend der Hessischen Hochschulzulassungsverordnung (HHZV). Erst nach Erhalt eines Zulassungsbescheids kann die Einschreibung in den gewünschten Studiengang erfolgen, wenn der Immatrikulationsantrag und die notwendigen Unterlagen an das Studienbüro geschickt werden.


In einen offenen Bachelor-Studiengang kann sich jede/r Studieninteressierte, der die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt,  innerhalb einer festgesetzten Frist einschreiben. Ein besonderes Bewerbungsverfahren gibt es nicht. Der/die Studieninteressierte muss sich über das hochschuleigene Bewerbungsportal registrieren und den unterschriebenen Ausdruck des Bewerbungsformulars sowie die weiteren notwendigen Unterlagen an das Studienbüro schicken. Bei Vollständigkeit der Unterlagen erfolgt die Einschreibung in den gewünschten Studiengang.

Grundsätzlich muss für alle Master-Studiengänge eine Bewerbung über das Online-Bewerberportal erfolgen unabhängig davon, ob diese zulassungsbeschränkt sind oder nicht.

Wie bei den zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengängen steht bei den zulassungsbeschränkten Masterstudiengängen nur eine begrenzte Anzahl an Studienplätzen zur Verfügung. Neben den in den Prüfungsordnungen festgelegten Zulassungsvoraussetzungen erfolgt die Studienplatzvergabe über die Note des Bachelorabschlusses bzw. die Wartesemester entsprechend der Hessischen Hochschulzulassungsverordnung (HHZV). Die Bewerbungsfrist für die zulassungsbeschränkten Master-Studiengänge endet bei einer Bewerbung für das Sommersemester am 15. Januar; bei einer Bewerbung für das Wintersemester am 15. Juli.

Bei einer Bewerbung für zulassungsfreie (NC-freie) Master-Studiengänge erhält jede/r Studieninteressierte einen Studienplatz, sofern er/sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Bewerbung erfolgt über das hochschuleigene Bewerbungsportal. Für die zulassungsfreien Master-Studiengänge gelten unterschiedliche Bewerbungsfristen, diese finden Sie auf den Seiten der Studiengänge.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind in den Prüfungsordnungen der einzelnen Studiengänge festgelegt. In einigen Prüfungsordnungen bestehen für die Zulassung Notengrenzen, Bewerber mit schlechteren Abschlüssen müssen dann abgelehnt werden. Im Gegensatz zu den zulassungsbeschränkten (NC-) Studiengängen variieren diese Notengrenzen nicht und bestehen unabhängig von der Anzahl der Bewerbungen.

Für eine Bewerbung zum ersten Fachsemester in zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengängen reicht die fristgerechte postalische Zusendung des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Zulassungsantrags und eine einfache Kopie der Hochschulzugangsberechtigung. Eine Kopie des Zeugnisses muss zusätzlich auf hochschulstart.de hochgeladen werden.

Erfolgt die Bewerbung für ein Zweitstudium, müssen weitere Unterlagen dem Antrag beigefügt werden. Stellen Sie im Rahmen des Zulassungsantrags einen Sonderantrag, z.B. Härteantrag, Nachteilsausgleich oder bevorzugte Zulassung, sind ebenfalls weitere Unterlagen mitzuschicken. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise am Ende des Ausdrucks des Zulassungsantrags auf hochschulstart.de. Einfache Kopien sind ausreichend.

Bei einer Bewerbung für alle Master-Studiengänge und bei einer Bewerbung für ein höheres Fachsemester müssen Sie dem Online-Zulassungsantrag zusätzliche Unterlagen beifügen. Diese sind in der Checkliste am Ende des ausgedruckten Zulassungsantrags aufgeführt.

 

Für die Bewerbung für einen zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengang sind in der Regel einfache Kopien ausreichend. Welche Unterlagen in welcher Form dem Zulassungsantrag beigefügt werden müssen, entnehmen Sie den Hinweisen am Ende des Zulassungsantrags auf hochschulstart.de.

Bewerber für höhere Fachsemester und Master-Studiengänge beachten bitte die Hinweise auf der Checkliste des Online-Zulassungsantrages.

 

 

Ja. Sie dürfen sich für maximal drei Bachelor-Studiengänge zum ersten Fachsemester bewerben.

Sie dürfen allerdings zusätzlich einen Antrag auf Einstufung in ein höheres Fachsemester stellen, wenn Sie bereits an einer anderen Hochschule oder in einem anderen Studiengang eingeschrieben waren und ihr Studium in dem gleichen oder in einem fachverwandten Studiengang fortsetzen möchten.

Bewerben Sie sich für ein Zweitstudium über hochschulstart.de, dürfen Sie nur für einen Studiengang einen Zulassungsantrag stellen.

Als Wartezeit/Wartesemester gilt jedes Semester nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung bis zum Bewerbungssemester, in dem Sie nicht an einer deutschen Hochschule immatrikuliert waren. Ein Wartesemester muss nicht beantragt werden. Unser System berechnet die Wartesemester automatisch auf der Grundlage des Datums Ihrer Hochschulzugangsberechtigung.

An unserer Hochschule gibt es keine Unterscheidung zwischen Abitur und Fachhochschulreife.

Sofern in den Zulassungsvoraussetzungen für einen Studiengang keine Berufsausbildung gefordert wird, verbessert diese nicht Ihre Chancen auf einen Studienplatz. Eine Berufsausbildung nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung erhöht aber die Anzahl Ihrer Wartesemester, sofern Sie während der Ausbildung nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren.

Es gibt eine Reihe von Hochschulzugangsberechtigungen, die nur in dem Bundesland gültig sind, in dem Sie erworben wurden. Grundsätzlich ist eine Hochschulzugangsberechtigung in allen Bundesländern gültig, wenn:

  • es sich um eine Allgemeine Hochschulreife handelt
  • das Zeugnis einen entsprechenden Vermerk enthält, wie z.B. (entsprechend der Vereinbarung von einheitlichen Voraussetzungen für den Erwerb der Fachhochschulreife in (beruflichen) Bildungsgängen - Beschluss der Kultusministerkonferenz vom .... - berechtigt dieses Zeugnis in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an Fachhochschulen.)

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Ihr Zeugnis Sie zu einem Studium an unserer Hochschule berechtigt, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Zeugnis vorab von uns prüfen zu lassen. Schicken Sie uns hierzu Ihr Zeugnis als PDF-Datei an folgenden E-Mail-Adresse: zeugnis-check@stuport.fra-uas.de.

Losverfahren werden unter bestimmten Voraussetzungen nur bei den zulassungsbeschränkten Bachelor- und Master-Studiengängen durchgeführt. Ein Losverfahren findet nur dann statt, wenn nach Abschluss des Hauptverfahrens und eventuell stattfindender Nachrückverfahren noch Studienplätze zur Verfügung stehen. Am Losverfahren können auch Studieninteressierte teilnehmen, die sich bislang noch nicht beworben hatten.

 

 

Sofern Ihnen zum Zeitpunkt der Bewerbung das Bachelorzeugnis noch nicht vorliegt, haben Sie dennoch die Möglichkeit, sich mit einer besonderen Bescheinigung Ihres Prüfungsamts zu bewerben. Aus dieser Bescheinigung muss hervorgehen, dass Sie bereits 80 % der für den Bachelorabschluss erforderlichen Credit Points erreicht haben. Ferner muss eine vorläufige Durchschnittsnote ausgewiesen sein. Auf Grundlage dieser Bescheinigung nehmen Sie am Verfahren teil. Bei einer Bewerbung für das Sommersemester 2021 muss das Bachelorzeugnis im Falle einer Zulassung und Einschreibung spätestens bis zum 07.05.2021 vorgelegt werden.

Generell sind alle unsere Bachelor-Studiengänge als Vollzeitstudiengänge konzipiert. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie nach der Einschreibung einen Antrag auf ein Teilzeitstudium stellen.

Das Auswahlverfahren

Nein. Die Wartezeit verbessert nicht Ihre Durchschnittsnote. Ihre Wartesemester können jedoch die Chance auf einen Studienplatz erhöhen (siehe hierzu auch: Was bedeutet Wartezeit?/ Was sind Wartesemester?

Ihre Bewerbung ist immer nur für ein Bewerbungsverfahren gültig. Wartelisten für zukünftige Semester gibt es nicht. Sofern Sie nach einer Absage weiterhin Interesse an einem Studienplatz an der Frankfurt University of Applied Sciences haben, müssen Sie sich für das nächste Semester erneut bewerben.

Zentrale WebredaktionID: 2344
letzte Änderung: 05.01.2021