Menü

Anrechnungsverfahren

Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen (AAEK-Verfahren)

Was ist das AAEK-Verfahren?

Das AAEK-Verfahren (Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen) soll die Fähigkeiten und Kenntnisse, die Studierende im Sinne des Lebenslangen Lernens erworben haben, auf ihre Gleichwertigkeit mit den Lernergebnissen von Modulen des neu aufgenommenen Studiengangs hin bewerten. Hierzu zählen neben Kompetenzen, die sich aus einer beruflichen Tätigkeit ableiten, auch solche, die zum Beispiel durch familiäres oder ehrenamtliches Engagement entwickelt werden konnten.

Im Falle einer Anerkennung eines Antrags auf Erlass eines oder mehrerer Module durch den zuständigen Prüfungsausschuss werden Studierenden die entsprechende Modulprüfung sowie die Teilnahme an der Lehrveranstaltung erlassen. So verringert sich der studentische Workload (Arbeitsaufwand). Eine Einsparung ganzer Semester wird durch AAEK nicht zwingend erreicht.
Eine Note wird auf das/die anerkannte/n Modul/e in der Regel nicht vergeben. Das/die Modul/e geht/gehen deshalb auch nicht in die Bildung der Gesamtnote ein.
 

Kommt für mich ein AAEK-Verfahren in Frage?

Ob in Ihrem Fall eine Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen (AAEK) möglich ist, können zunächst nur Sie überprüfen. Bitte setzen Sie sich mit den auf dieser zentralen Website zu AAEK-Verfahren und den nachstehend bereitgestellten Informationen zum AAEK-Verfahren an der Frankfurt University auseinander.

Eine Anrechnung Ihrer außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen kann nur dann erfolgen, wenn sowohl eine inhaltliche Gleichwertigkeit, als auch eine Gleichwertigkeit des Niveaus der Lernergebnisse der Bildungsbereiche Ihrer bereits erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse und der Lernergebnisse mit den Modulen des Studiengangs vorliegt.

Überprüfen Sie dazu das Modulhandbuch Ihres Studiengangs: Verfügen Sie bereits über die in den Modul- und Unitbeschreibungen genannten Lernergebnisse? Kennen Sie die dort beschriebenen Inhalte und haben diese in einem ähnlichen Fachkontext bereits erworben? Ist der angegebene Workload mit der zeitlichen Intensität vergleichbar, in der Sie Ihre Kompetenzen darin erworben haben?
 

Wie geht es weiter?

Setzen Sie daraufhin in einem Kompetenzportfolio die Lernergebnisse des Moduls mit Ihren individuellen Lernergebnissen in eine Relation.

Wie Sie Ihr Kompetenzportfolio erstellen und welche Besonderheiten Sie dabei berücksichtigen sollten, zeigt Ihnen der „Leitfaden zur Erstellung eines Kompetenzportfolios". Diese Broschüre kann ich Ihnen auch gerne auf Papier aushändigen.

 

Welche Dokumente muss ich bei der Antragstellung für das AAEK-Verfahren vorlegen?

  • Ihren ausgefüllten AAEK-Antrag
  • Ihr Kompetenzportfolio - wahlweise direkt im Antrag oder einer selbst erstellten elektronischen Tabelle verfasst
  • Eine gültige Studienbescheinigung, auf welcher die Matrikelnummer vermerkt ist (Hinweis: Nicht alle Studienbescheinigungen beinhalten die Matrikelnummer)
  • Schriftliche und überprüfbare Nachweise, die Ihre Lernergebnisse belegen. Bitte legen Sie beglaubigte Fotokopien vor. Analog dazu ist es möglich, Fotokopien vorzulegen und die Originale für eine Überprüfung mitzubringen:
    • Arbeitszeugnisse, Beurteilungsbögen, Weiterbildungszertifikate, Publikationen, ggf. Abschlusszeugnisse etc.

     

    Verfahrensbeschreibung und Antragsformular

    Häufig gestellte Fragen zum AAEK-Verfahren

    Leitfaden zur Erstellung eines Kompetenzportfolios

     

     

Pauschale Anrechnungsverfahren für den Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)

AnKE ist ein zukunftsweisendes Verfahren, das staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern ermöglicht, in der Ausbildung erworbene Kompetenzen auf das Bachelorstudium Soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences anrechnen zu lassen. Hierbei können bis zu 30 Creditpoints angerechnet werden, wodurch der Weg zu einem akademischen Abschluss erleichtert wird. Im Rahmen des AnKE-Verfahrens gibt es zwei Anrechnungsmöglichkeiten: die pauschale und die individuelle.

Nach dem Abschluss des Bachelor Soziale Arbeit steht den Erzieherinnen und Erziehern der Weg in alle Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit offen. Überdies können die Absolventinnen und Absolventen ein Masterstudium anschließen und damit die Promotionsberechtigung erlangen.

Weitere Infos zum AnKE-Anrechnungsverfahren.

Anrechnung der Weiterbildung „Ein guter Start ins Leben - Bildungsorientierte Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ 

Derzeit gibt es im Bachelor Soziale Arbeit ein Anrechnungsverfahren für folgende Weiterbildung: „Ein guter Start ins Leben – Bildungsorientierte Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“.

Durch das pauschale Anrechnungsverfahren können sich Absolventinnen und Absolventen dieser Weiterbildung 10 Credit Points auf das Bachelor Studium Soziale Arbeit anrechnen lassen. Voraussetzung ist unter anderem, dass der Abschluss innerhalb der letzten fünf Jahre vor Beginn des Studiums an der Frankfurt UAS erworben wurde.

Welches Modul kann angerechnet werden?

Modul 20: Diversität, Diskriminierung und Inklusion in der Sozialen Arbeit II: Methoden

Gehöre ich zur Zielgruppe für das pauschale Anrechnungsverfahren?

Voraussetzungen zur Antragstellung auf pauschale Anrechnung sind, dass:

  • Sie im Studiengang Soziale Arbeit (BASA) eingeschrieben sind
  • Sie die Weiterbildung „Ein guter Start ins Leben - Bildungsorientierte Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ an der Frankfurt UAS erfolgreich abgeschlossen haben
  • der Abschluss nicht länger als 5 Jahre zurückliegt   

Welche Dokumente muss ich bei der Antragstellung vorlegen?

Zur pauschalen Anrechnung muss das AAEK-Antragsformular für den Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit ausgefüllt und mit folgenden Unterlagen an die Referentin für außerhochschulische Kompetenzen am Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit, Simone Strecker, eingereicht werden:

  •          Studienbescheinigung mit Matrikelnummer
  •          Eine beglaubigte Fotokopie des Weiterbildungszeugnisses
  •          Übersicht der bestandenen Modulprüfungen

Als Erzieherin/Erzieher erhalten Sie an der Frankfurt University of Applied Sciences 30 Creditpoints (= 1 Semester) auf das Studium angerechnet (Nähere Informationen finden Sie beim „AnKE-Verfahren“). Mit dieser Weiterbildung können Sie Ihr Studium um weitere 10 Creditpoints verkürzen.

Anrechnungsverfahren für Pflegestudiengänge

Pauschale Anrechnung von Leistungen der Zertifikatsweiterbildung "Staatlich anerkannte(r) Fachpfleger(in) für Psychatrische Pflege" auf den Studiengang Pflege und Case Management (B.Sc.)

Für den Studiengang Pflege- und Case Management (B. Sc.) ist eine pauschale Anrechnung von bis zu 90 Credit Points möglich:

  • Modul 1 „Bedarfsidentifikation“
  • Modul 2 „Case Management Grundlagen“
  • Modul 4 „Betriebswirtschaftslehre Grundlagen“
  • Modul 6 „Versorgung bei spezifischen Pflegebedarfen“
  • Modul 7 „Pädagogik und Didaktik im Pflege- und Case Management“
  • Modul 9 „Sozialpsychologie“
  • Modul 12 „Beratung und Moderation“
  • Modul 13 „Reflexion“
  • Modul 18 „Ethik“
  • Modul 19 „Gesundheitsförderung“
  • Modul 20 „Theorie-Praxis-Transfer“ (Anrechnung gilt nicht für die Gruppe „International“)

Voraussetzungen zur Antragstellung auf pauschale Anrechnung sind, dass:

  • Sie im Studiengang Pflege- und Case Management (B. Sc.) eingeschrieben sind
  • Sie die Weiterbildung Staatlich anerkannte/-r Fachpfleger/-in für Psychiatrische Pflege an der Frankfurt UAS erfolgreich abgeschlossen haben
  • der Abschluss nicht länger als 5 Jahre zurückliegt

Antragsformular

Flyer pauschale Anrechnung

berufsanerkennung-pflege(at)fb4.fra-uas.remove-this.de

Sie haben im Bereich Pflege Kompetenzen erworben und würden gerne ein Studium aufnehmen? Dann möchten wir Sie über die Möglichkeit der individuellen Anrechnung an der Frankfurt University of Applied Sciences informieren.

Ihre Vorteile:  

Durch eine individuelle  Anrechnung kann sich Ihr Studium an der Frankfurt UAS verkürzen.  Je nach Umfang der Anrechnung ist es möglich, dass Sie:  

  • ganze Semester sparen
  • verteilt im Studium einzelne Leistungen nicht mehr erbringen müssen  

So haben Sie mehr Zeit für eine (neben)berufliche Tätigkeit oder können früher in eine berufliche Karriere einsteigen.

Weitere Informationen zur individuellen Anrechnung finden Sie in diesem Flyer

Kontakt

Anrechnung auf Studiengänge der Sozialen Arbeit:

Simone Strecker Referentin für die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen
Gebäude 2, Raum 331

Anrechnung auf Pflegestudiengänge:

Simone StreckerID: 2124
letzte Änderung: 26.07.2019