Menü

Neue Ideen für den Arbeitsmarkt von morgen

Hochschulen, Unternehmen und Organisationen konkurrieren um qualifizierte Fachkräfte. Um bei Personalgewinnung und -entwicklung, Forschung und Transfer neue Wege zu gehen, arbeiten wir mit Start-ups, großen Unternehmen, Vereinen, NGO's, Behörden und Forschungsinstituten zusammen. Mit unseren Stellenformaten Praxis-Promotion, Praxis-Postdoc und Kooperative Professur machen wir ein konkretes Angebot, mit dem Sie Ihre Mitarbeitenden fördern, Nachwuchs finden und Innovationen umsetzen können. Damit unsere Zusammenarbeit langfristig erfolgreich ist, haben wir das Netzwerk Flexible Wissenschaftskarrieren gegründet. Dort tauschen wir uns aus zu Personal-Sharing, neuen Karriereformaten, Entwicklungs- und Transferprojekten und rechtlichen Rahmenbedingungen.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer. Sprechen Sie uns an, wenn Sie interessiert an unserem Netzwerk sind - wir freuen uns auf Sie! 


 

Netzwerktreffen: Fach- und Expertenkarrieren | 19. September 2024

Workshops, Best Practice, Get-Together

Programm

  • Begrüßung
    Prof. Dr. Susanne Rägle, Vizepräsidentin für Forschung, Transfer und Internationalisierung
     
  • Info Netzwerk Flexible Wissenschaftskarrieren
    Dr. Christoph Rosenbusch & Franziska Hedrich
     
  • Impulsvortrag | Expertenkarriere: Sinnhaftigkeit, Chancen und Risiken

Assaf Greisman ist seit 2018 Leiter der Abteilung Reward Management and International Executive Regulations in der Zentrale der DB Cargo AG. Dort ist er zuständig für personalpolitische und -strategische Fragestellungen: Funktionsbewertung, Reward Management, Performance Management, HR-Governance, HR-Strategie, Organisationsstruktur und -design, Mitarbeiterbindung und Karrierelaufbahnen im Unternehmen.

Er hat an der Goethe Universität in Frankfurt und der Hochschule Wismar Wirtschaftswissenschaften und Business Consulting studiert. Bis 2016 war er als Berater bei der Hay Group für Unternehmen tätig. Nach seinem Wechsel zur DB Cargo AG hat er als Senior Spezialist die Funktionsbewertung und das Reward Management der nationalen bzw. internationalen Sparten und der Zentrale im außer- und übertariflichen Bereich verantwortet. Zudem war er für den Aufbau der HR Governance zuständig.

 

 

  • Workshops

Ort: Gebäude 10, Seminarraum 125

Tätigkeiten mit tiefer Fachkenntnis gewinnen im Zuge des Strukturwandels zur Wissensgesellschaft an Bedeutung. Gleichzeitig verschieben sich die Prioritäten junger Arbeitnehmer*innen: Sinnhaftigkeit und inhaltliche Weiterentwicklung, Flexibilität und Wahlmöglichkeiten haben ein großes Gewicht. Stimmen diese Parameter nicht, sind Berufseinsteiger*innen schnell bereit für einen Jobwechsel. Diese neue Erwartungshaltung fordert Arbeitgeber*innen heraus. Zunehmend stellt sich die Frage: Wie können sie junge, hochqualifizierte Menschen gewinnen, langfristig binden und ihnen vielversprechende Perspektiven aufzeigen?

Eine Lösung sind Expertenlaufbahnen, die auf Inhalte fokussieren und den Bedürfnissen der Gen Z näher sind als klassische Führungskarrieren. Arbeitgeber*innen können diese gemeinsam mit Hochschulen für Angewandten Wissenschaften umsetzen. Seit 2021 bietet die Frankfurt UAS mit der Praxis-Promotion und dem Praxis-Postdoc zwei kooperative Qualifikationsformate. Dabei sind die Kandidat*innen zu je 50 Prozent an der Hochschule und in einem Unternehmen, einer Behörde oder anderen Organisation beschäftigt. Die Stellen richten sich an Nachwuchskräfte, die sich fachlich weiterentwickeln, Wissenschaft und Praxis kombinieren und zusätzliche Optionen erschließen möchten. Die Vorteile für Arbeitgeber*innen liegen auf der Hand: Sie können passende Mitarbeitende inhaltlich fördern, wissenschaftlich qualifizieren und im besten Fall dauerhaft halten.

Doch wie funktionieren kooperative Expertenlaufbahnen? Welche Chancen und Herausforderungen bietet dieses Arbeitsmodell in der Praxis? Was gilt es zu beachten? Und wie steht es um die Work-Life-Balance, die bei der Generation Z hoch im Kurs steht? Diese und andere Fragen diskutieren wir gemeinsam mit Maria Heckel (BIOVOX & Frankfurt UAS).

 

Maria Heckel | BIOVOX & Frankfurt UAS

Maria Heckel hat Medizintechnik und Maschinenbau an der Frankfurt University of Applied Sciences studiert. Seit 2022 arbeitet sie bei BIOVOX, einem Start-up aus Darmstadt, das sich auf die Entwicklung und Produktion von Biokunststoffen für anspruchsvolle Einsatzbereiche spezialisiert hat. Dort ist sie für Projekt- und Qualitätsmanagement zuständig. Seit 2023 promoviert sie in Kooperation mit BIOVOX und der University of Huddersfield an der Frankfurt UAS und forscht zu nachhaltiger Produktentwicklung und der Anwendung von Biokunststoffen im Medizinbereich.

 

 

Moderation: Ann-Kristina Gleim

Ann-Kristina Gleim ist Referentin für Personalentwicklung im Projekt PROFfm und Expertin für die Kooperationsformate Praxis-Promotion und Praxis-Postdoc. Sie ist Ansprechpartnerin für das Thema Personal-Sharing – von der Auswahl geeigneter Nachwuchskräfte über deren Matching mit externen Arbeitgebern bis hin zur langfristigen Begleitung dieser Stellen. So unterstützt sie die duale Karriereentwicklung qualifizierter Nachwuchskräfte und gibt ihr Wissen im Rahmen von Karriereberatungen weiter.

Als studierte Sprach-, Sprech- und Kommunikationswissenschaftlerin hat sie in verschiedenen Positionen in Hochschule und Verwaltung gearbeitet, u.a. als Dozentin für Rhetorik, Aussprachetrainerin und Bildungs- und Kommunikationsmanagerin.

Ort: Gebäude 10, Seminarraum 113

Fachkräfte mit umfangreicher Berufserfahrung stellen sich häufig die Frage, wie der nächste Karriereschritt aussieht. War es bis vor wenigen Jahren naheliegend, immer verantwortungsvollere Managementaufgaben zu übernehmen, rückt heute die Fachkarriere stärker in den Fokus. Diese Laufbahnen sind weniger auf Personal- und Ergebnisverantwortung konzentriert, sondern bieten vielmehr Raum für inhaltliche Vertiefung und Profilierung.

Doch nicht alle Unternehmen, Behörden und Organisationen haben die Kapazitäten, Fachkarrieren anzubieten. Ein Lösungsansatz ist die Zusammenarbeit mit einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Die Frankfurt University of Applied Sciences eröffnet erfahrenen und qualifizierten Berufspraktiker*innen die Möglichkeit, eine kooperative Professur zu übernehmen. Diese sind zu je 50 Prozent bei der Hochschule und einem externen Arbeitgeber beschäftigt. Forschung und Lehre bieten neue Karriereperspektiven, die Arbeitgeber*innen für ihre Personalbindung nutzen können.

In diesem Workshop diskutieren wir gemeinsam mit einem erfahrenen Kooperativen HAW-Professor die Voraussetzungen, Zugänge und Benefits für das neue Jobformat: Für welche Mitarbeitenden eignet sich der Karriereschritt? Was müssen Arbeitgeber:innen und Hochschule beachten? Und was sind die Herausforderungen und Chancen? Ein Professor der Frankfurt UAS berichtet über seine Motivation und Erfahrungen und erklärt, warum die Kooperative Professur für ihn genau die richtige Entscheidung war.


 

Prof. Dr. Tobias Bornemann | Continental AG & Frankfurt UAS

Prof. Dr. Tobias Bornemann ist seit 2022 Professor für Produktions- und Lean Management an der Frankfurt UAS. Dabei handelt es sich um eine Kooperative HAW-Professur in Zusammenarbeit mit der Continental AG. Hier ist er seit 2017 im Unternehmensbereich Automotive tätig. Aktuell leitet er das Produktmanagement für die Produktlinie Intralogistik. Zuvor war er vier Jahre bei der Daimler AG im Geschäftsfeld Trucks tätig, wo er im Operationsbereich für das zentrale Industrial Engineering Produktionswerke betreut hat. Nach seinem Maschinenbaustudium promovierte Tobias Bornemann am Institut für Produktionstechnik und Logistik der Universität Kassel.
 

Moderation: Annelie Eichhorn-Adler

Annelie Eichhorn-Adler ist Coach, Trainerin und Moderatorin. Sie hat mehr als 20 Jahre in verschiedenen Positionen im Gesundheitswesen gearbeitet: als Kinderkrankenschwester bis hin zur Leiterin der Personalentwicklung eines Gesundheitskonzerns.

Nach ihrem Wechsel an eine staatliche Hochschule hat sie mehrfach Führungsverantwortung übernommen, unter anderem als Leiterin der Abteilung Personal und Personalentwicklung. Zusätzlich gab und gibt sie ihr Wissen als Lehrbeauftragte, Mentorin, Fachautorin und Referentin weiter. 2010 wurde sie für ihr Engagement ausgezeichnet: Sie erhielt den renommierten „Deutschen Coaching-Preis“ für die erfolgreiche Coaching-Einführung am Universitätsklinikum Frankfurt.

 

  • Abschlussdiskussion
    Mit: Prof. Dr. Tobias Bornemann, Assaf Greisman, Maria Heckel & Prof. Dr. Susanne Rägle
     
  • Get-Together & informeller Austausch

 

Anmeldung & Flyer

Bitte registrieren Sie sich verbindlich bis Freitag, 30. August 2024 und geben Sie an, welchen der zwei Workshops Sie bevorzugen. Die Auswahl ist notwendig, da die Workshops parallel stattfinden. Unseren Veranstaltungsflyer finden Sie hier. Wir freuen uns, wenn Sie ihn an interessierte Partner*innen und Kolleg*innen weiterleiten.


 

Wissensspeicher

Beim Netzwerktreffen 2023 haben wir uns mit den Teilnehmenden zum Thema Personal-Sharing ausgetauscht: Wie funktioniert die Aufteilung einer Stelle auf zwei Arbeitgeber*innen? Welche Rollen spielen Hochschule und Unternehmen bzw. andere Organisationen? Und: Wie kann Personal-Sharing ein Erfolg für alle Beteiligten werden?

Die Inputs und Ergebnisse unseres Workshops haben wir in einem Leitfaden aufgearbeitet, den wir Ihnen in zwei Versionen zur Verfügung stellen:

 

 

Unsere Netzwerkpartner

Weitere Angebote für Praxispartner

Kontakt

Franziska HedrichKommunikation & Netzwerk PROFfm
Gebäude BCN (City Gate), Raum 1030
Franziska HedrichID: 10227
letzte Änderung: 18.04.2024