Menü

Veranstaltungen des ISFF

E-Zigaretten und ihre Bedeutung für Rauchentwöhnung/-reduktion und Public Health

Am 10. Oktober 2019 findet die 2. Fachtagung „E-Zigaretten und ihre Bedeutung für Rauchentwöhnung/-reduktion und Public Health“ in Frankfurt/Main statt. Veranstalter ist das ISFF.

12. Internationaler akzeptKongress

Am 11. und 12 Oktober 2018 fanden in Hamburg der 12. Internationale akzeptKongress statt. Das Thema lautet: Gesundheitsförderung 3.0 - Harm Reduction, Verhältnisprävention und Versorgung. Der Veranstalter ist akzept e.V. - Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik.

Gefängnismedizintage (GMT) 2017

Am 7. und 8. Dezember 2017 fanden die 3. Gefängnismedizintage in Frankfurt a. M. statt. Die Tagung richtet sich an Ärzte der Justizvollzugsanstalten in Deutschland.

20 Jahre Institut für Suchtforschung

Am 22.November 2017 von 17-19 Uhr feierte das Institut für Suchtforschung an der FRA-UAS sein 20-jähriges Bestehen mit einem Festakt (Begrüßungsworte von Prof. Dr. Gero Lipsmeier, Vorträge von Prof. Dr. Hans-Volker Happel und Prof. Dr. Heino Stöver).

Verleihung Forschungspreis

Die Preisverleihung zum "Forschungspreis der Hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften" fand am 14. November 2017 an der Hochschule Darmstadt (HAW Hessen-Vorsitz) statt. Ausgezeichnet wurde unter anderen: Prof. Dr. Heino Stöver Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 4/Institut für Suchtforschung Frankfurt. Pressemitteilung

9. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft

Die 9. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft fand in Wien am 21. und 22. September 2017 mit einem Vorprogramm am 20. September statt. Der Themenschwerpunkt lautet "Man muss nur wollen - Umgang mit Suchterkrankungen und Drogenkonsum in Haft". Zur Zielgruppe gehören vor allem der Medizinische Dienst (Ärzte/Ärztinnen und Pflegepersonal) von Haftanstalten, MitarbeiterInnen im Vollzug und MitarbeiterInnen externer Dienste (AIDS-Hilfen, Drogenhilfe).
diesjähriger Preisträger des Johannes-Feest-Preises

HA-REACT: Workshop in Luxemburg

Vom 29. - 30. Juni 2017 fand in Luxemburg im Rahmen der HA-REACT Joint Action ein Workshop zum Thema "Needle exchange and other harm reduction measures in prison settings" statt.

Konzert Rock vs. Stigma

Am 12. März 2017 fand ein Charity Concert in der Batchkapp statt. Das Konzert war eine Initiative der ZenSIS e.V. in Zusammenarbeit mit der Batchkapp.

Fachkonferenz Geschlecht und Sucht

Vom 1.-2. März 2017 fand in der Frankfurt University of Applied Sciences die Fachkonferenz "Geschlecht und Sucht – Wie gendersensible Suchtarbeit gelingen kann" statt. Flyer

Symposium Methamphetamin-Konsum

Am 1. und 2. Dezember 2016 fand in Berlin ein deutsch-tschechisches Symposium zum Thema "Methamphetamin-Konsum: Erfahrungen zur Prävention und Behandlung" statt. Veranstalter ist die Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Berlin und dem Drogenkoordinator der Tschechischen Regierung, Prag. mehr

Organisierte Kriminalität und Drogenhandel (DROK)

Die Abschlusstagung des deutsch-österreichischen Verbundprojektes „Organisierte Kriminalität zwischen virtuellem und realem Drogenhandel“ (DROK) fand am 22. November 2016 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) statt. Programm

Psychische Störungen, Gender und Stigma: Welche Konsequenzen ergeben sich für Beratung und Psychotherapie?

Am 28. Oktober 2016 fand in Hannover der Fachtag "Psychische Störungen, Gender und Stigma: Welche Konsequenzen ergeben sich für Beratung und Psychotherapie?" statt. Die Veranstaltung wird durchgeführt von der Fachgruppe Frauen in der psychosozialen und psychotherapeutischen Versorgung der DGVT.

Fachtagung E-Zigaretten

Am 19. Oktober 2016 fand an der Frankfurt University of Applied Sciences die Fachtagung "E-Zigaretten: Ein Gesamtüberblick über die aktuelle Diskussion der E-Zigaretten unter Einbeziehung verschiedener Sichtweisen" statt. Veranstalter war der ISFF. Die Fachtagung zielte darauf, einen aktuellen Gesamtüberblick über die Diskussion zu E-Zigaretten und weiterer E-Inhalationsprodukte (insgesamt: „elektronische Dampferzeugnisse“) zu schaffen.
Programm und Abschlussbericht

Jahreskonferenz der European Society for Social Drug Research (ESSD)

Vom 22.-24.9.2016 fand die Jahreskonferenz der European Society for Social Drug Research (ESSD) in Frankfurt statt. Die Veranstalter waren das Centre for Drug Research (CDR) und das ISFF.

Programm, die Präsentationen und deren Abstracts.

Die ESSD ist eine Non-Profit-Gesellschaft, deren Zweck weitgehend auf das jährliche Treffen und Austausch über drogenpolitische/-forscherische Themen, sowie auf einen jährlichen Sammelband hin ausgerichtet ist. Es ein eher loser Verbund ohne Mitgliedsgebühren; jede_r, der/die mit dem Thema befasst ist, kann der ESSD beitreten.

An der Konferenz, die 2 ½ Tage dauert, nehmen zwischen 40 und 100 Personen teil. Die Veranstaltung folgt einem Peer-to-peer-Konzept: nach Möglichkeit sollte jede_r Teilnehmer_in auch an einer Präsentation beteiligt sein. Für jede Präsentation stehen, unabhängig vom Status der Vortragenden, 15 Minuten zur Verfügung (Call for Abstracts), und alle Vorträge werden im Plenum gehalten; es gibt also keine Parallelsessions. Dies ermöglicht einen engen Austausch der Teilnehmenden. Die Konferenz kostet keine Gebühren, es wird aber auch niemandem etwas finanziert. Reise- und Hotelkosten müssen also von jedem/jeder Teilnehmenden selbst übernommen werden.

Zentrale WebredaktionID: 6170
letzte Änderung: 14.08.2019