Menü

Institut für Suchtforschung (ISFF) der Frankfurt University of Applied Sciences

Aktuelles aus dem ISFF

5. Fachkonferenz "5% bis 2040 - schaffen wir das? - Erfolgversprechende Rauchentwöhnungsstrategien am 12. Oktober 2022. Das Institut für Suchtforschung lädt Sie herzlich ein. Weitere Informationen werden Sie in Kürze unter den Veranstaltungen finden.

Was halten Expert*innen und Kiffer von der Cannabis-Legalisierung? Prof. Dr. Heino Stöver im Interview beim Hessischen Rundfunk. Hier  geht es zu dem Artikel.

Interview mit dem Hessischen Rundfunk: Sehen Sie hier Prof. Dr. Heino Stöver im Gespräch mit dem Hessischen Rundfunk zum Thema Alkohol, Abstinenz und dem Dry-January.

Deutschland und das Dope. Wann wird Cannabis bei uns legal? Prof. Dr. Heino Stöver im Gespräch mit dem Hessischen Rundfunk. Hier geht es zu der Podcastfolge.

Pressemitteilung: Legalisierung von Cannabis - Suchtforscher Prof. Dr. Heino Stöver plädiert für die Zulassung von risikoreduzierten Konsumformen und für umfassende Aufklärung, PDF.

Neuerscheinungen:
  • Stöver, Heino/ Förster, Stefan (2022): Drogenkonsumraum-Dokumentation. Auswertung der Daten der vier Frankfurter Drogenkonsumräume, Drogenreferats: Frankfurt a.M., PDF

  • Stöver, Heino (2022): Diversification of Smoking Cessation Programmes - The Role of E-Cigarettes. In: Journal of Health and Environmental Research 8 (2), S.82-88, PDF

  • Michels, Ingo Ilja/ Stöver, Heino/Verthein, Uwe (2022): Aktuelle Entwicklungen zum Einsatz von medizinischem Cannabis in Deutschland. In: Suchtmedizin 24 (1), 7-14.

  • Deimel, D./ Stöver, Heino/ Hees, N./ Fleißner, S. (2022): Substance use and mental health during the first COVID-19 lockdown in Germany: results of a cross-sectional survey. In: International Journal of Environmental Researcch and Public Health 

 

Positionspapier:

Gemeinsam mit zahlreichen renommierten Wissenschaftler*innen und Ärzt*innen hat Prof. Dr. Heino Stöver ein Positionspapier (engl. Version) mit den Ergebnissen der neuesten Forschung zum Thema Tabakkonsum & Schadensminderung (Tobacco Harm Reduction) in Deutschland zusammengestellt. Europe’s Beating Cancer Plan – Positionspapier der Wissenschaft zur Eindämmung des Rauchens. 

Wir über uns

Das Institut für Suchtforschung (ISFF) an der Frankfurt University of Applied Sciences wurde 1997 ins Leben gerufen von Prof. Dr. Volker Happel, Prof. Dr. Dieter Henkel und Prof. Dr. Irmgard Vogt. Es sieht seine Aufgabe darin, Sucht in ihren verschiedenen Erscheinungsformen sowie die mit Sucht in Zusammenhang stehenden Probleme und Aspekte zu erforschen. Das Institut fördert den Ausbau von interdisziplinären Beziehungen zu Kooperationspartnern auf regionaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Forschungsprozesse und -resultate sollen in Lehre und Studium Berücksichtigung finden und nutzbar gemacht werden.

Im Video sehen Sie  Prof. Dr. Hans-Volker Happel i. R. der zum 50-jährigen Bestehen des Fachbereichs 4 den Beginn des Frankfurter Weges in der Drogenhilfe beleuchtet und Prof. Dr. Heino Stöver, der die derzeitigen Projekte des Instituts für Suchtforschung an der Frankfurt Univesity of Applied Sciences vorstellt (ab Min. 16:48).

Seit dem Sommersemester 2009 ist Prof. Dr. Heino Stöver Professor an der Frankfurt UAS (ehemals FH FFM), Fachbereich 4 – Soziale Arbeit und Gesundheit (Schwerpunkt Sozialwissenschaftliche Suchtforschung) und seit 1. September 2009 geschäftsführender Direktor des ISFF. Mit ihm hat die Frankfurt UAS und das ISFF einen erfahrenen Suchtforscher gewonnen.

Wenn sie mehr über Heino Stöver erfahren möchten, dann schauen sie sich hier den Imagefilm zu Prof. Dr. Heino Stöver und seiner Arbeit an. Ein Film der UAS Frankfurt mit visiblEU. 

Rückmeldungen und Anregungen zu den Inhalten des Internet-Auftritts des ISFF richten Sie bitte an  hstoever(at)fb4.fra-uas.remove-this.de.

Alle neusten ISFF-Aktivitäten finden Sie auf dem Twitter-Account von Prof. Dr. Heino Stöver.

Im Jahresbericht 2021/2022 erfahren Sie unter anderem mehr über die Forschungsprojekte, Veranstaltungen und Beitäge des ISFF.

Im WiSe 2021/22 startet der Master-Studiengang "Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe M.A." an der Frankfurt University of Applied Sciences.

E-learning on prison health are offered under: HarmReduction.eu

Der jährlich erscheinende "Alternative Drogen- und Suchtbericht" wird u.a. mit Mitarbeiter_innen des ISFF als mitverantwortliche Redakteure erstellt. Unter  alternativer-drogenbericht.de können Sie die kompletten Berichte einsehen und herunterladen.
Aktuell ist der 8. Alternativer Drogen- und Suchtbericht 2021.

Archido

Das Archido ("Informations- und Forschungszentrum  für Tabak, Alkohol, Medikamente, Drogen und Sucht") ist die größte deutschsprachige Präsenzbibliothek zum Zusammenhang "Drogen und Sucht". Es hält über 94.000 Titel aus Forschung, Praxis, Politik für Interessierte bereit. Das Archiv für Drogenliteratur (Archido) ist Teil des ISFF.

Es kooperiert mit Einrichtungen der Frankfurt University of Applied Sciences, mit Fachinstitutionen im Suchtbereich (Praxis & Forschung), Dachverbänden (z. B. akzept e. V. und DGS), sowie mit Bibliotheken, Archiven und Informationsdiensten in Deutschland und Europa. 

http://archido.iserver-online.de/

Kontakt

Prof. Dr.
Heino Stöver
Studiengangsleitung Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe (M.A.)
Gebäude 2, Raum 328
Fax : +49 69 1533-2809
Zentrale WebredaktionID: 4201
letzte Änderung: 13.09.2022