Menü

Prof. Heino Stöver

Professur für sozialwissenschaftliche Suchtforschung

Prof. Dr.
Heino Stöver
Studiengangsleitung Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe (M.A.)
Gebäude 2, Raum 328
Fax : +49 69 1533-2809

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per E-Mail.

Praxiserfahrungen 

  • Langjährige Praxis in der Suchtkrankenhilfe und Prävention, Gesundheitsforschung, nationales und internationales Projektmanagement in den Bereichen „Gesundheit im Gefängnis“, „HIV/AIDS, Hepatitis C, und Drogenkonsum“, „Gender“ und „Gesundheitsversorgung für marginalisierte Menschen“. 

Lehrtätigkeit im Studiengang 

Forschungstätigkeit

  • Geschäftsführender Direktor des Instituts für Suchtforschung Frankfurt (ISFF); siehe www.isff.info

Lehr- und Vortragstätigkeit

  • System der Suchtkrankenhilfe und Prävention (Ziele, Methoden, Ergebnisse)
  • Gesundheits- und Sozialarbeitsforschung
  • Genderspezifik in der Gesundheits- und Sozialarbeitsforschung
  • Planung und Evaluationen von Hilfeangeboten
  • Entwicklung innovativer und bedarfsgerechte Gesundheitsversorgungsstrategien und Praxisentwicklung
  • Gesundheit und Strafvollzug (www.gesundinhaft.eu)

Beratungstätigkeiten

  • Europarat (Council of Europe) – Health in prisons
  • EU-Kommission "DG Enlargement, D4 - Institution Building Unit (TAIEX)"
  • Global Fund to fight AIDS, Tuberculosis and Malaria (GFATM)
  • GTZ - Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit - Lettland/Bangladesch
  • International Committee of the Red Cross (ICRC), Genf/Schweiz; für Armenien und Aserbaidschan
  • Médecins Sans Frontières (MSF), Holland; für Russland
  • The World Bank - International Bank for Reconstruction and Development International Development Association für: Lettland
  • United Nations Development Programme (UNDP) on HIV/AIDS (UNAIDS); für: Islamische Republik Iran
  • United Nations Development Programme (UNDP), für: baltische Länder
  • United Nations Office for Drugs and Crime (UNODC; Regionalbüros für Nordafrika/Mittlerer Osten, Ost- und Südafrika, und die Zentrale in Wien)
  • World Health Organisation (WHO/Regionalbüro Europa in Kopenhagen und WHO-Zentrale in Genf)
  • IRCP - Institute for International Research on Criminal Policy, Universiteit Gent | Vakgroep Strafrecht&Criminologie, Belgium

 

Publikations- und Forschungsschwerpunkte

  • Suchtkrankenhilfeangebote/-strukturen, Drogenpolitik
  • Genderspezifik in der Gesundheitsversorgung mit Schwerpunkt jungen-/männerspezifische Orientierungen
  • Evaluationen der Wirksamkeit von Hilfeangeboten (Akzeptanz, Inanspruchnahmeverhalten, Adhärenz) innerhalb des Justizvollzugs (national und international), der Arbeit gesundheitlich-sozialer Institutionen (z.B. Drogen-/Aids-Hilfeeinrichtungen, kommunale/regionale und auch bundesweite Versorgungsstrukturen)
  • Entwicklung neuer Interventionskonzepte (z.B. in der Suchtberatung und –behandlung), sowie Methodenentwicklung (Stärkung von Sozialkompetenz mit Hilfe von peer-involvement/empowerment-Strategien)
  • Planung von bedarfsgerechten Gesundheitsversorgungsstrategien und Praxisentwicklung (z.B. in den Bereichen Sucht, HIV/AIDS und Hepatitis; international vor allem im Bereich ‚Gesundheitsversorgung gefangener Menschen’

Bachelor Soziale Arbeit

  • Modul 3: Gesellschaft und Persönlichkeit – Grundlagen 
  • Modul 6.2: Interdisziplinäres Fallseminar 
  • Modul 9.2: Psychosoziale Bezüge der sozialen Arbeit 
  • Modul 17.2: Schwerpunktmodul: Ausgrenzung und Integration 
  • Modul 18.2: Praxismodul im Schwerpunkt: Ausgrenzung und Integration 
  • Modul 22: Bachelor-Thesis mit Kolloquium 
  • Modul 23: Projektskizze

Master Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe

  • Modul 1: Bio-psycho-soziale Bedingungen von Sucht und Komorbiditäten
  • Modul 7: Suchtprävention und Gesundheitsförderung

Seit 2009 Berufung auf eine Professur an der Fachhochschule Frankfurt am Main (jetzt: Frankfurt University of Applied Sciences), Fachgebiet Sozialwissenschaftliche Suchtforschung

Seit 1.9.2009 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Suchtforschung der Fachhochschule Frankfurt am Main (jetzt: Frankfurt University of Applied Sciences) (ISFF) 

2007-2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen 

2006-2007 Vertretungsprofessor mit dem Schwerpunkt Gesundheitsförderung und Prävention im Studiengang "Public Health" an der Universität Bremen

2006 außerplanmäßiger Professor

2003 Umhabilitation zum Fachgebiet "Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Gesundheitsförderung und Gesundheitswissenschaften"

2001-2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen

2000 Habilitation an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg

1996-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

1981-1995 Mitbegründer und Vorstand einer niedrigschwellig arbeitenden Einrichtung "Kommunale Drogenpolitik/Verein für Akzeptierende Drogenarbeit" in Bremen

1992 Promotion an der Universität Bremen (Abschluss: Dr. rer.pol.)

1982 Diplomprüfung zum Sozialwissenschaftler

 

2016

  • Schäffer, D.; Stöver, H. (2016): SMOKE IT!2 Unterstützung zur Veränderung der Drogenapplikationsform (von intravenös zu inhalativ). Auswertung der Konsument_innenbefragung. Frankfurt am Main und Berlin 
  • Stöver, H.; Hößelbarth, S.; Vogt, I. (2016): Lebensweisen und Gesundheitsförderung von älteren Drogenabhängigen im Rhein-Main-Gebiet 
  • Stöver, H.; Förster, S. (2016): Monitoring Report of the 4 Drug Consumption Rooms (DCRs) in Frankfurt/ Germany (1 Jan.-31 Dec. 2014) 
  • Deimel, D.; Stöver, H.; Hößelbarth, S.; Dichtl, A.; Graf, N. (2016): Between chemsex and club drugs: drug use and health behavior among MSM in Germany. Results of a quality study. Conference Paper of European ChemSex Forum, London 
  • Stöver, H.; Kaul, O.; Kaufmann, R. (2016): Freizeit- und Glücksspielverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener 

2015

2014

  • Schu, M., Mohr, S., Zenker, C., Stöver, H., Hartmann, R. (2014): Stand der Umsetzung von Gender Mainstreaming in der ambulanten und stationären Sucht- und Drogenhilfe in NRW. Unveröffentlichter Abschlussbericht für das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Köln: FOGS 
  • Teles, S.; Moura, H.; Pinto, M.; Oliveira, J. M. Rodrigues, C.; Bernard, C.; Stöver, H., (2014): Preventing Avoidable Deaths: Essentials and Recommendations On Opioid Overdose http://www.apdes.pt/assets/apdes/eurohrn/EuroHRN_revisto_set.pdf 
  • Stöver, H., Kaul, O., Roger Kauffmann, R. (2014): Freizeit- und Glücksspielverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener. Lambertus: Freiburg i.Br. 
  • Stöver, Heino (2014): Unterstützung zur Veränderung der Drogenapplikationsform (von intravenös zu inhalativ) mittels neuartiger Präventionstools sowie medialer und personaler Interventionen. Im Auftrag der Deutschen AIDS-Hilfe, Berlin 

2013

  • Stöver, Heino (2013): Treatment systems in prisons in Eastern and Southeastern Europe – Preliminary Report. Pompidou Group/Council of Europe, Strasbourg/France 
  • Stöver, Heino (2013): Assessment of the Implementation of 2009-2013 National AIDS Programme: Prevention, Treatment and Care in the Penitentiary System of Ukraine. UNODC, USAID. Electronic or printed copies are available upon request from UNODC Ukraine:20 Esplanadna St, 7th floor, office 701 - Kyiv 01601, Ukraine, po.ukraine@unodc.org 
  • Zurhold, H., Stöver, Heino (2013): Evidence of effectiveness of harm reduction measures in prisons. Systematic Review. Final Report to the European Union Drug Prevention and Information Programme. Frankfurt am Main, January 2013 
  • Zurhold, H., Stöver, Heino (2013): Inventory of harm reduction measures in European prisons. Final Report to the European Union Drug Prevention and Information Programme. Frankfurt am Main, January 2013
  • Stöver, Heino; Zurhold, H. (2013): Research on Good Practices. Final Report to the European Union Drug Prevention and Information Programme. Frankfurt am Main, January 2013 

2012

  • Gräser, S.; H.S., Koch-Göppert, G. & Krischke, N.R. - unter Mitarbeit von Stiefler S. und Wohlrab, C. (2012): Qualitätssicherung in der HIV/AIDS-Prävention für MigrantInnen. Manual (MAQUA-HIV)
  • Clement, R.; Goudriaan, A.E.; Holst; Ruth J. van; Molinaro, S.; Moersen, C.; Nilsson, T.; Parke, A.; Peren, F.W.; Rebeggiani, L.; H.S.; Terlau, W.; Wilhelm, M. (2012): Measuring and Evaluating the Potential Addiction Risk of the Online Poker Game “Texas Hold’em No Limit”. International Research Institute for Gambling and Gaming. Bonn. Hochschule Bonn-Rhein-Sieg 
  • University.H.S.; Ritter, C.; Buth, S. (2012) „Tabakprävention in Gefängnissen“. Kurzbericht der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Studie.
  • Kurzbericht_Tabakpraevention_in_Gefaengnissen_150612.pdf
  • H.S., Burzek, K.; Koch, K. (2012): Bestandsaufnahme der Präventionsmaßnahmen im Main-Taunus-Kreis
  • Pont, J.; Kastelic, A.; H. Stöver.; Ritter, C.; Knorr, B. (2012): Substitutionsbehandlung im Strafvollzug – Ein praktischer Leitfaden. Deutsche AIDS-Hilfe. Berlin

2011

  • Zurhold, H.; Schmidt, C.; Reimer, J.; Stöver, H. (im folgenden H.S.) (2011): Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Bundesmodellprojektes „Frühintervention als Maßnahme der Hepatitis-C-Prävention“. Bericht an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Berlin (Vergabe Nr. 006-2008 / I B 34). Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg, Fachhochschule Frankfurt am Main, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit. Endbericht, August 2011 
  • Simmedinger, R., H.Stöver: Auswertung der Frankfurter Konsumraumdokumentation (jährlich). Frankfurt/Main: ISFF
  • Ulrich Laukamm-Josten, Pierpaolo de Colombani, Kees de Joncheere, Roger Drew, Irina Eramova, Signe Rotberga, H.Stöver and Anna Zakowicz (2011): Mid-term evaluation of the Latvian national HIV programme: 2009-2013. UNODC, WHO Regional Office for Europe, Copenhagen
  • Stöver, H.; Thane, K. (2011): Towards a continuum of care in the EU criminal justice system A survey of prisoners’ needs in four countries (Estonia, Hungary, Lithuania, Poland). Schriftenreihe "Gesundheitsförderung im Justizvollzug", Bd. 20, Oldenburg: BIS-Verlag. www.connectionsproject.eu
  • Stöver, H. (2011): Barriers to opioid substitution treatment access, entry and retention: A survey of opioid users, patients in treatment, and treating and non-treating physicians. In: European Addiction Research 2011;17:44-54

2010

  • Stöver, H (m. Schwarz, K): Stress und Belastungen im geschlossenen Justizvollzug: Das Beispiel der Arbeitssituation der Justizvollzugsbediensteten in der JVA Bremen - Oslebshausen.Oldenburg: BIS-Verlag.
  • Stöver, H (m. Heinz, W.; Poehlke, Th.: Glossar: Substitutionstherapie bei Drogenabhängigkeit. Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York, 3. Auflage,

2009

  • Stöver, H (mit Bockholt, P.; Vosshagen, A.): Männlichkeiten und Sucht. Hrsg.: Landschaftsverband Westfalen-Lippe - LWL-Landesjugendamt Koordinationsstelle Sucht, Münster

2008

  • Stöver, H (mit Schulte, B.; Thane, K.; Rehm, J.; Uchtenhagen, A., , H. Degkwitz, P. Reimer, J.; Haasen, C.): Drug policy and harm reduction. Quality of treatment services in Europe - drug treatment situation and exchange of good practice. Work package 1.

2016

  • Heinzen-Voß, D.; Stöver, H. (Hrsg.): Geschlecht und Sucht. Wie gendersensible Suchtarbeit gelingen kann. Pabst Science Publishers, Lengerich, 2016 
  • Elger, B.; Ritter, C.; Stöver, H. (2016): Emerging Issues in Prison Health. Springer: Heidelberg/New York 

2015

  • Happel, H.-V.; Schneider, R.; Stöver, H. (Hrsg. 2015): Smart gegen Sucht. Chancen und Grenzen der neuen Medien in der Arbeit mit Abhängigen. Fachhochschulverlag Frankfurt am Main 
  • Deimel, D.; Stöver, H. (Hrsg.) (2015): Psychosoziale Dimensionen der Suchttherapie. In: Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation (Sonderheft). 28. Jg. 2015, Heft 1 (95). Auch erschienen in: Rausch 1/2015 
  • Dichtl, A.; Stöver, H. (Hrsg.) (2015): Naloxon – Überlebenshilfe im Drogennotfall. Frankfurt am Main: Fachhochschulverlag. 

2014

  • Stöver, H.; Knorr, B. (2014): HIV und Hepatitis-Prävention in Haft – keine Angst vor - Spritzen! Oldenburg: BIS-Verlag, Bd. 28 der Schriftenreihe “Gesundheitsförderung im Justizvollzug”. 

2013

  • Levy, M.; Stöver, H. (Hrsg. 2013): Safer Prescribing of Medications in Adult Detention. Oldenburg: BIS-Verlag, Bd. 24 der Schriftenreihe “Gesundheitsförderung im Justizvollzug”. 
  • Hößelbarth, S.; Schneider, J.M.; Stöver, H. (2013): Kontrollierter Kontrollverlust – Ergebnisse der Fachtagung "Jugend-Gender-Alkohol"! Fachhochschulverlag Frankfurt am Main 

2012

  • Gerlach, R. Stöver, H. (im folgenden H.S.) (Hrsg.; 2012): Entkriminalisierung von Drogenkonsumenten – Legalisierung von Drogen. Fachhochschulverlag Frankfurt am Main, Bd. 32
  • Schmidt-Semisch, H.; Stöver, H. (Hrsg., 2012; im folgenden H.S.): Saufen mit Sinn? Harm Reduction beim Alkoholkonsum. Fachhochschulverlag Frankfurt/M. Bd. 35 

2011

2010

  • Stöver, H. (mit Bögemann, H.; Keppler, K. (Hrsg.): Gesundheit im Gefängnis. Ansätze und Erfahrungen mit Gesundheitsförderung in totalen Institutionen. Weinheim: Juventa Verlag

2009

  • Stöver, H (mit Pollähne, H., (Hrsg.): Komplemente. In Sachen: Kriminologie, Drogenhilfe, Psychotherapie, Kriminalpolitik. LIT Verlag, Münster
  • Stöver, H (mit  Gerlach, R., (Hrsg.): Psycho-soziale Betreuung: Zur Praxis und Bedeutung psycho-sozialer Unterstützung in der Substitutionsbehandlung. Freiburg: Lambertus, 307 S.
  • Stöver, H (mit Keppler, J.; (Hrsg.): Gefängnismedizin. Gesundheitsversorgung unter Haftbedingungen. Thieme: Stuttgart: thieme  
  • Stöver, H (mit Jacob, J.; (Hrsg.): Männer im Rausch. Konstruktionen und Krisen von Männlichkeiten im Kontext von Rausch und Sucht. Reihe Studien interdisziplinäre Geschlechterforschung, transcript-Verlag.

2017

  • Richter, S.; Stöver, H. (2017): Möglichkeiten der Tabakprävention im Strafvollzug. Eine Übersicht aus bisherigen Erfahrungen der Tabakprävention in Gefängnissen und deren Nutzen für den Jugendstrafvollzug In: Suchttherapie 2017 
  • Stöver, H. (2017): Drogenkonsum in und nach der Haft: Übergänge suchtkranker Straffälliger in regionale Hilfestrukturen. In: Bewährungshilfe – Soziales, Strafrecht, Kriminalpolitik., Jg 63; H. 4; S. 354-372
  • Deimel, D.; Stöver, H.; Hößelbarth,S.; Dichtl, A.; Graf, N.; Gebhardt, V. (2017): Drug Use and Health Behaviour Among German Men Who Have Sex With Men. Results of a Qualitative, Multi-Centre Study. Harm Reduction Journal 13:36; DOI 10.1186/s12954-016-0125-y https://harmreductionjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12954-016-0125-y 

2016

  • Stöver, H. (2016): Healthy Prisons: Gesundheit und Gesundheitsversorgung Gefangener. In: Prävention und Gesundheitsförderung.
  • Stöver, H.; „Methadon“ – Substitution des Drogenelends durch ein anderes? In: Pollähne, H.; Lange-Joest, C. (2016): Rauschzustände Drogenpolitik - Strafjustiz - Psychiatrie Reihe: Schriftenreihe des Instituts für Konfliktforschung Bd. 38, 2016, 168 S., (ISBN 978-3-643-13399-1) 
  • Stöver, H. (2016): Bridging Harm Reduction and Recovery. In: Kolind, T.; Thom, B.; Hunt, G. (ed.): Drug and Alcohol Studies. Social Science Approaches. Sage, London 238-259
  • Frederick L Altice, Lyuba Azbel, Jack Stone, Ellen Brooks-Pollock, Pavlo Smyrnov, Sergii Dvoriak, Faye S Taxman, Nabila El-Bassel, Natasha K Martin, Robert Booth, Stöver, H., Kate Dolan, Peter Vickerman (2016): The perfect storm: incarceration and the high-risk environment perpetuating transmission of HIV, hepatitis C virus, and tuberculosis in Eastern Europe and Central Asia. In: The Lancet, Published online July 14, 2016 http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(16)30856-X
  • Stöver, H. (2016): Substitutionsbehandlung Opioidabhängiger im Fokus. In: Suchttherapie 2015:16 
  • Zippel-Schultz, B.; Specka, M.; Cimander,C.; Eschenhagen, Th., Gölz, J.; Maryschok, M., Nowak, M., Poehlke, T.;Stöver, H.; Helms, T. (2016): Outcomes of patients in long-term opioid maintenance treatment. In: Substance Use and Misuse, 5 July 2016; 
  • Stöver, H.; Meyer-Thompson, H.-G. (2016): Cannabiskonsum aus dem Blickwinkel von Schadensminderung / harm reduction und Public Health. In: akzept e.V./DAH/JES: 3. Alternativer Drogen- und Suchtbericht. Pabst Publishers, S.7ff. 
  • Stöver, H.; Hariga, F. (2016): Prison-based needle and syringe programmes (PNSP) - still highly controversial after all these years. In: Drugs: Education, Prevention & Policy Volume 23, Issue 2, 2016, S. 103-112 
  • Lloyd, Ch., Stöver, H.; Zurhold, H., Hunt, N. (2016): Similar Problems, Divergent Responses: Drug Consumption Room policies in the UK and Germany. In: Journal of Substance Use 25 May 2016, http://dx.doi.org/10.3109/14659891.2016.1143049
  • Dichtl, A.; Dettmar, K., Stöver, H. (2016): „Naloxon kann Leben retten!“ - Take-Home Naloxon-Programme als Prophylaxe tödlicher Drogennotfälle. In: Suchttherapie 2016 

2015

  • Stöver, H.: Medikamentengestützte Behandlung Opioidabhängiger in Haft. In akzept e.V. (2015): Gefängnismedizintage Frankfurt: Substitution im Justizvollzug Deutschland und die Behandlung von Suchtfolge- du Suchtbegleit- Erkrankungen unter Substitution (S. 5-11) 
  • Zurhold, H.; Stöver, H. (2015): Provision of harm reduction and drug treatment services in custodial settings - findings from the European ACCESS study. In: Drugs: Education, Prevention & Policy, online 4 December 2015. DOI: 10.3109/09687637.2015.1112363 
  • Ritter, C.; Stöver, H.; u.a. (2015): Tobacco use among prison staff in Germany: a cross sectional study. In: European Journal of Public Health. Advance Access published October 24, 2015 
  • Pont, J.; Stöver, H.; Gétaz, L.; Casillas, A.; Wolff, H. (2015): Prevention of violence in prison - the role of health care professionals. In: Journal of Forensic and Legal Medicine, August 2015 Volume 34, Pages 127–132. http://www.jflmjournal.org/article/S1752-928X%2815%2900105-5/references 
  • Michel, L.; Lions, C.; Van Malderen, S.; Schiltz, J.; Vanderplasschen, W.; Holm, K.; Kolind, T.; Nava, F.; Weltzien, N.; Moser, A.; Jauffret-Roustide, M.; Maguet, O.; Carrieri, P.M.; Brentari C.; and Stöver, H. (2015): Insufficient access to harm reduction measures in prisons in 5 countries (PRIDE Europe): a shared European public health concern. In: BMC 2015, Oct 27;15:1093. doi: 10.1186/s12889-015-2421-y. 
  • Stöver, H., Arain, A., Robaeys, G. (2015):Hepatitis C in Gefängnissen: Dringender Handlungsbedarf. In: Suchtmedizin 2015
  • Deimel, D.; Stöver, H. (2015): Psychosocially assisted pharmacological treatment of opioid dependence – treatment practice and political regime in Germany. In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems
  • Stöver, H.; Schäffer, D. (2015): SMOKE-IT! – Unterstützung zur Veränderung der Drogenapplikationsform. In: Suchttherapie 16: S. 1–9 
  • Stöver, H.; Plenert, M. (2015): Weltweites Umdenken in der Drogenpolitik: Hochste Zeit für Reformen in Deutschland. Perspektive, Friedrich-Ebert-Stiftung 

2014

  • Stöver, H.; Amber, A.; Robaeys, G. (2014): Hepatitis C in Gefängnissen: Dringender Handlungsbedarf. In: Suchtmedizin 16 (2) 2014 
  • Arain, A.; Robaeys, G.; Stöver, H. (2014): Hepatitis C in European prisons: a call for an evidence-informed response. BMC Infectious Diseases 2014, 14 (Suppl. 6): S.17 
  • Stöver, H.; Schäffer, D. (2014) SMOKE IT! - Unterstützung zur Veränderung der Drogenapplikationsform (von intravenös zu inhalativ) mittels neuartiger Präventionstools sowie medialer und personaler Interventionen. Eine qualitative Untersuchung. In: Akzeptanzorientierte Drogenarbeit / Acceptance-Oriented Drug Work 11:65-105 http://www.indro-online.de/stoeverschaeffer2014.pdf 
  • Stöver, H.; Schäffer, D. (2014): SMOKE IT! Promoting a change of opiate consumption pattern - from injecting to inhaling. In: Harm Reduction Journal 2014, 11:18 (27 June 2014) http://www.harmreductionjournal.com/content/11/1/18 
  • Eul, J., Stöver, H. (2014): Konsumerfahrung, Konsumbereitschaft, Risikoeinschätzung und gewünschte Rechtslage und deren Wechselbeziehungen untereinander zu Cannabis und anderen Drogen in der Bevölkerung Deutschlands. In: Akzeptanzorientierte Drogenarbeit/ Acceptance-Oriented Drug Work, 26.4.2014 www.indro-online.de/eulstoever2014.pdf
  • Schäffer, D.; Stöver, H.; Weichert, L. (2014): Drug consumption rooms in Europe: Models, best practice and challenges. Regenboog Groep in partnership with Frankfurt University of Applied Scienceshttp://www.drugconsumptionroom-international.org/index.php/library/policy-and-procedures1/library-policy-and-procedures

2013

  • Stöver, H.; (2013): Aktionsplan für eine nationale Strategie gegen Virushepatitis. In: Suchttherapie 14, November 2013, S. 143-144
  • Stöver, H. (2013): Global Addiction and Europad Joint Conference 2013. Vorstellung der EQUATOR-Studie. In: Suchtmedizin 15 (4) (2013)
  • Buth, S.; Stöver, H.; Ritter, C. (2013): Tabakprävention in Gefängnissen. Eine Befragung von Gefangenen zum Tabakgebrauch und zu Möglichkeiten und Hindernissen einer Reduktion des Rauchens in Haft. In: Suchttherapie 14, November 2013, S. 160-169
  • Robaeys, G, Grebely, J, Mauss, S, Bruggmann, P, Moussalli, J, De Gottardi, A, Swan, T, Arain, A, Kautz, A, Stöver, H., Wedemeyer, H, Schaefer, M, Taylor, L, Backmund, M, Prins, M and Dore, GJ on behalf of the International Network for Hepatitis in Substance Users (2013): Recommendations for the management of hepatitis C virus infection among people who inject drugs. In: Supplement on the “Management of hepatitis C virus among people who inject drugs”. In: Clinical Infectious Diseases, 57 (S2): 129-137 
  • Jakob, L.; Stöver, H., Pfeiffer-Gerschel, T. (2013): Suchtbezogene Gesundheitsversorgung von Inhaftierten in Deutschland – Eine Bestandsaufnahme. In: Sucht 1/2013 

2012

  • H.S. (2012): Konzepte und Arbeitsmöglichkeiten der Sozialen Arbeit in der Suchthilfe. In: Suchttherapie
  • Jakob, J.; H.S., Pfeiffer-Gerschel, T. (2012): Suchtbezogene Gesundheitsversorgung von Inhaftierten in Deutschland – Eine Bestandsaufnahme. In: Sucht
  • H.S. (2012): Assessing the current state of public-health-related outcomes in opioid dependence across Europe: data from the EQUATOR analysis. In: In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems 14(4)
  • Fischer, G.; H.S. (2012): Assessing the current state of opioid-dependence treatment across Europe: methodology of the European Quality Audit of Opioid Treatment (EQUATOR) project. In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems 14(3): 5-70
  • Fischer, G., Nava, F., H.S. (2012): Outcomes of opioid-dependence treatment across Europe: identifying opportunities for improvement. In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems 14
  • Benyamina, A.; H.S. (2012): Barriers to treatment access and informed patient choice in the treatment of opioid dependence in Europe. In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems 14
  • Goulão, J., H.S. (2012): The profile of patients, out-of-treatment users, and treating physicians involved in opioid maintenance treatment in Europe. In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems 14
  • Dale-Perera, A.; Goulão, J.; H.S. (2012): Quality of Care Provided to Patients Receiving Opioid Maintenance Treatment in Europe: Results from the EQUATOR survey.  In: Heroin Addiction and Related Clinical Problems 14
  • Robaeys, G.; Grebely. J.; Mauss, St.; Bruggmann, P. Moussalli, J.; De Gottardi, A., Swan, T.; H.S.; Wedemeyer, H.; Schaefer, M.; Taylor, L.; Backmund, M.; Prins, M.; Dore, G.J. (2012): Recommendations for the management of hepatitis C virus infection among people who inject drugs. In: Clinical Infectious Diseases, Supplement
  • Pont, J., Stöver, H. (im folgenden H.S.), Wolff, H. (2012): Dual loyalty in prison health care: carry on or abolish? In: American Journal of Public Health, (online: 19 January 2012)
    March 2012, Vol. 102, No. 3, pp. 475-480.
    http://ajph.aphapublications.org/action/doSearch
  • H.S. (2012): Drogenabhängige in Haft – Epidemiologie, Prävention und Behandlung in Totalen Institutionen. In: Suchttherapie 13, S. 74-80
  • Eul, J., H.S. (2012) : Gebrauch und vergleichende Bewertung von Cannabis in der deutschen Bevölkerung. In: Suchttherapie
  • Ernst, Marie-Lousie, H.S. (2012) : Gendersensible Sucht-/HIV/Aids-Hilfe. In: Akzeptanzorientierte Drogenarbeit/ Acceptance-Oriented Drug Work, ISSN 1861-0110 
  • Michels, I.I.; H.S. (2012): Harm Reduction – from a conceptual framework to practical experience. The example of Germany. In: Substance Use & Misuse, 47:910–922
  • Hedrich, D., Alves, P., Farrell, M., H.S., Möller, L., Mayet, S. (2012): The effectiveness of opioid maintenance treatment in prison settings: a systematic review. In: Addiction: 2012 Mar;107(3):501-17
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21955033
  • H.S.; Marteau D. (2012): Scaling-Up of Opioid Substitution Treatment in Adult Prison Settings – Scientific Evidence and Practical Experiences. International Journal of Prisoner Health (7, 2/3), pp. 45-52

2011

  • H.S. (2011): Barriers to opioid substitution treatment access, entry and retention: A survey of opioid users, patients in treatment, and treating and non-treating physicians. In: European Addiction Research 2011;17:44-54 
  • Thane, K.; Stöver, H. (2011): Health needs of drug dependent prisoners in four countries (Estonia, Hungary, Lithuania, Poland). In: Akzeptanzorientierte Drogenarbeit/Acceptance-Oriented Drug Work 2011;8:23-43; http://www.indro-online.de/ThaneStoever2011.pdf
  • Ritter C, H.S., Levy M, Etter J-F, Elger B (2011): Smoking in prisons: the need for effective and acceptable interventions In: Journal of Public Health Policy. 32, 32–45.
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21160535

2010

  • Stöver, H. (mit Keppler, K., Schulte, B.; Reimer, J.): Prison Health is Public Health! Angleichungs- und Umsetzungsprobleme in der gesundheitlichen Versorgung Gefangener im deutschen Justizvollzug. In: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2010, 53, H. 2/3: 233-244
  • Stöver, H (mit Farrell, M.; Strang, J.): Hepatitis B Vaccination in Prisons; A much needed targeted intervention. In: Addiction 105, 189-190 

2009

  • Stöver, H, (mit Michels, I.I., Sander, G.): Praxis, Probleme und Perspektiven der Substitutionsbehandlung Opioidabhängiger in Deutschland. In: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2009, 52: 111-121

2016

  • Stöver, H. (2016): Substitution des Drogenelends durch ein anderes? In: Pollähne, H.; Lange-Joest, Chr. (Hrsg.): Rauschzustände. Drogenpolitik-Strafjustiz-Psychiatrie. Lit-Verlag, Berlin, S. 63-88 -          
  • Robaeys, G.; Arain, A.; Stöver, H. (2016): Hepatitis C Viral Infection in Prisons. In: Elger, B.; Ritter, C.; Stöver, H. (ed. 2015): Emerging Issues in Prison Health. Springer: Heidelberg/New York -          Stöver, H. (2016): E-Zigaretten: Überblick über die aktuelle Diskussion. In: SuchtMagazin 6/2016, S. 44-47
  • Stöver, H., Förster, S. & Schäffer, D. (2016) SMOKE IT! 2 - Unterstützung zur Veränderung der Drogenapplikationsform (von intravenös zu inhalativ). Auswertung der Konsument_innenbefragung. In:  Akzeptanzorientierte Drogenarbeit/Acceptance-Oriented Drug Work 13:1-30, URL: www.indro-online.de/smokeitzwei2016.pdf
  • Stöver, H., Schäffer, D., Kramarz, P., Karmacharya, U. (2016): HIV-Prävention, Harm Reduction und Opioid-Substitutionsbehandlung in Nepal. In: subLetter Nr. 2, April 2016 
  • Stöver, H. (2016): Sexualität, Gewalt und Homophobie – Folgen der Tabuisierung im Gefängnis. In: Katzer, M.; Voß, H.-J. (2016): Geschlechtliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung. Psychosozial-Verlag 

2015

  • Dichtl, A.; Stöver, H., (2015): Vergabe von Naloxon an medizinische Laien. In. subLetter, Nr. 2/2015 
  • Stöver, H., Kaul, O., Kauffmann, R. (2015): Glücksspielverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener. In: Rausch, Heft 1/2015 
  • Deimel, D.; Stöver, H. (2015): Psychosoziale Behandlung substituierter Opiatabhängiger –Theoretische Verortung, Behandlungspraxis und Entwicklungsaufgaben. In: Deimel, D.; -          Stöver, H. (Hrsg., 2014): Psychosoziale Dimensionen der Suchttherapie. In: Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation (Sonderheft). 28. Jg. 2015, Heft 1 (95), S. 19-26 
  • Deimel, D.; Stöver, H. (2015): Therapeutische Ziele und Evidenz der psychosozialen Behandlung Opiatabhängiger. In: Deimel, D.; Stöver, H. (Hrsg., 2014): Psychosoziale Dimensionen der Suchttherapie. In: Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation (Sonderheft). 28. Jg. 2015, Heft 1 (95), S. 27-36 
  • Deimel, D.; Gerlach, R.;  Stöver, H. (2015): Psycho-soziale Betreuung von Menschen in Substitutionsbehandlung – welchen Stellenwert hat die sozialpädagogische Arbeit in Aus- und Fortbildungscurricula? In: Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation (Sonderheft). 28. Jg. 2015, Heft 1 (95), S. 64-69 

2014

  • Stöver, H. (2014): Gedanken zur Gesundheitsförderung von Gefangenen Wir brauchen Healthy Prisons!. In: Informationsdienst Straffälligenhilfe, 22. Jahrgang, Heft 3/2014, s. 16-24 http://www.bag-s.de/fileadmin/user_upload/PDF/BAG-S_Infodienst_DOKU_3_2014_fuer_WEBSEITE.pdf
  • Stöver, H. (2014): How to improve HIV/TB prevention, treatment and care in prisons. Comment améliorer la prévention, les soins et le traitement du VIH et de la tuberculose en milieu carcéral. In: Aidspan. Independent observer of the Global Fund. 31 October 2014 
  • Stöver, H., Knorr, B. (2014): Spritzenvergabe in (deutschen) Haftanstalten: Geschichte und Perspektiven. In: Stöver, H.; Knorr, B. (Hrsg.): HIV und Hepatitis-Prävention in Haft – keine Angst vor Spritzen! Oldenburg: BIS-Verlag, Bd. 28 der Schriftenreihe “Gesundheitsförderung im Justizvollzug”, S. 31-46 
  • Klingemann, J., Ewa Miturska, Christian Haasen, Andrea Hovenier, Jacek Moskalewicz, Cristina Sanclemente, Gabriele Schmied, David Shewan, Stöver, H., Gabriele Voit, Heike Zurhold, et al.  (2014): Programy przygotowujące do wyjścia na wolność i opieka postpenitencjarna dla kobiet uzależnionych od narkotyków odbywających karę pozbawienia wolności - perspektywa międzynarodowa. Pre- and post-release care programs for drug addicted women in European prisons. In: Alkoholizm i Narkomania 2014, Tom 27, nr 2, 107–125
  • Happel, H.-V., Henkel, D., Vogt, I. Stöver, H. (2014): Suchtforschung am Fachbereich 4. In: Der Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Frankfurt am Main (Hrsg.): „Warum nur Frauen?“. Frankfurt: Fachhochschulverlag, S. 614-622
  • Schäffer, D.; Stöver, H. (2014): SMOKE-IT ! – Unterstützung zur Veränderung der Drogen­applikationsform (von intravenös zu inhalativ). In: HIV&More – von Experten für Experten. Ausgabe Dezember 2013, S. 42-44 
  • Schäffer, D.; Stöver, H. (2014): Initiative Substitutionstherapie. In: Dr. med. Mabuse, März/April 2014, 39. Jahrgang, S. 42-43
  • Stöver, H. (2014): Akzeptierende Gesundheitsförderung: Musterbeispiel HIV/AIDS-Prävention? In: Schmidt, B. (Hrsg.): Akzeptierende Gesundheitsförderung. Juventa: Weinheim und Basel, S. 244-257 

2013

  • Stöver, H., Knorr, B. (2013): HIV, Hepatitis und Haft. In: HIV&More – von Experten für Experten. Ausgabe Dezember 2013, S. 28 – 35
  • Stöver, H. (2013): Multi-Agency Approach To Drug Policy On A Local Level “The Frankfurt Way”. Open Society Foundations,
    http://www.opensocietyfoundations.org/sites/default/files/The_Frankfurt_Way.pdf
  • Stöver, H. (2013): Den Weg zu Ende gehen: Akzeptierende Drogenarbeit weiter entwickeln – auch für andere Bereiche der Suchtkrankenhilfe! In: Harlekin. Die Kontaktladenzeitung – Caritas – Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich, Graz/Österreich, Ausgabe 20, Dezember 2013, S. 10-15 
  • Stöver, H., Bärbel Knorr (2013): HIV, Hepatitis und Haft. HIV and more 4/2013
  • Stöver, H. (2013): Prison Needle Syringe Programs (NSPs) Around the World. In: Poeder, F. (ed.): Stories from the other side – An exploration of injecting drug use in NSW prisons. Sydney/Australia, pp 19-24 
  • Levy, M.; Stöver, H. (2013): Overview – Why is this Topic Important? In: Levy, M.; Stöver, H. (ed. 2013): Safer Prescribing of Medications in Adult Detention. Oldenburg: BIS-Verlag, Bd. 24 der Schriftenreihe “Gesundheitsförderung im Justizvollzug”.
  • Stöver, H. (2013): Gesundheit und Gesundheitsförderung im Strafvollzug. In: BAG-S Informationsdienst Straffälligenhilfe 21. Jg. Heft 1/2013, S. 7-13 
    http://www.bag-s.de/fileadmin/user_upload/PDF/Infodienst/1_2013_BAG-S_Infodienst_Webseite_Archiv.pdf 
  • Stöver, H. (2013): „Essen darf nicht Teil der Strafe sein!“ – Ernährung im Justizvollzug. In: BAG-S Informationsdienst Straffälligenhilfe 21. Jg. Heft 1/2013, S. 14-16
  • Stöver, H.; Plenert, M. (2013): Entkriminalisierung und Regulierung. Evidenzbasierte Modelle für einen alternativen Umgang mit Drogenhandel und –konsum. Friedrich Ebert Stiftung (Hrsg.), Juni 2013 http://library.fes.de/pdf-files/iez/10043.pdf
  • Stöver, H. (2013): Drug Services and Harm Reduction Practice in Prisons. In: Elger, B.; Ritter, C.; 
  • Stöver, H. (ed. 2013): Emerging Issues in Prison Health. Springer: Heidelberg/New York (in press) 
  • Stöver, H. (2013): Doing Gender in Prisons: Sport as a Way of Creating Masculinity. In: Elger, B.; Ritter, C.; Stöver, H. (ed. 2013): Emerging Issues in Prison Health. Springer: Heidelberg/New York (in press) 
  • Stöver, H., Plenert, M. (2013): Ociones Politícas De Control De Drogas En Relación Con El Tráfico Y El Consumo En Alemania Y Europa. In: Hans Mathieu, H., Guarnizo, C.N. (Editores): De la represión a la regulación: propuestas para reformar las políticas contra las drogas; Friedrich Ebert Stiftung (FES), Bogotá, mayo de 2013 (303-386) 
    http://library.fes.de/pdf-files/bueros/la-seguridad/10032.pdf        
  • Stöver, H. (2013): Drug use, mental health and drugs in prisons. In: Council of Europe; Pompidou Group (ed.): "Mental Health and Addiction in Prisons. Written contributions to the International Conference on Mental Health and Addictions in Prisons. 27-28 February 2013, Bucharest/Romania, pp 9-29 
  • Stöver, H., Schäffer, D. (2013): Endlich realistischer… Entwicklungen in Drogenhilfepraxis und –politik. In. Dr. med. Mabuse 203, Mai/Juni 2013, S. 27-29 
  • Stöver, H. (2013): „Schadensminderung“ durch Trinkerräume?. Alkoholkonsum im öffentlichen Raum. In: AKP – Fachzeitschrift für Alternative Kommunal Politik. 34 Jg., 2/13, S. 42-43 
  • Hößelbarth, S.; Seip. Chr.; Stöver, H. (2013): Doing gender – Bedeutungen und Funktionen des Alkoholkonsums und des Rauschtrinkens bei der Inszenierung von Männlichkeiten und Weiblichkeiten. In: Hößelbarth, S.; Schneider, J.M.; Stöver, H. (2013): "Kontrollierter Kontrollverlust" – Ergebnisse der Fachtagung "Jugend-Gender-Alkohol"! Fachhochschulverlag Frankfurt am Main, S. 45-55 

2012

  • Ritter, C.; H.S. (2012): Tabakprävention in Gefängnissen: wie ist die Situation in Deutschland. In: Forum Strafvollzug. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe 61, H. 5, Sept./Okt. 2012, S. 299-301
  • H.S. (2012): Geleitwort. In: Ritter, C.: Tabakgebrauch und Kontrolle in Gefängnissen – Literature Review. “Tobacco Use and Control in Detention Facilities – a Literature Review“. Schriftenreihe “Gesundheitsförderung im Justizvollzug” – Bd. 23. BIS-Verlag, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. S. 13-16
  • H.S. (2012): Vorwort. In: Eder, S.: Beratung, Betreuung und Behandlung Drogenabhängiger im Justizvollzug. Schriftenreihe “Gesundheitsförderung im Justizvollzug” – Bd. 22. BIS-Verlag, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. S. 21-22
  • Ritter, C.; H.S., Elger, B. (2012): Rauchen in Gefängnissen: Von der Forschung zu Lösungsstrategien. In: Suchtmagazin 3&4, 2012, S. 55-57
  • H.S. (2012): Neustart gefordert: Für eine menschenwürdige, rationale und evidenz-basierte Drogenpolitik! In: Akzept (Hrsg.): Nach dem Krieg gegen die Drogen. Modelle für einen regulierten Umgang. Berlin 2012, S. 1-3
    http://www.akzept.org/pdf/drogenpolitik/regulierungs_modelle0612.pdf
    auch erschienen in: Hanfjournal, Sonderausgabe Nr. 148, Juli 2012, S. 20
  • H.S. (2012): Nichts zu tun wäre das Teuerste – Prison Health is Public Health. In: Vitos Klinik (Hrsg.): Viren und Drogen bleiben nicht hinter Gittern. 1. Hadamarer Forensik-Tagung. Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Hadamar. S. 5-9
  • Jahn, E.; H.S. (2012): Viren und Drogen bleiben nicht hinter Gittern. Substitutions- und Infektionsbehandlungen in der Unterbringung nach §64 StGB. In: Suchtmedizin 14 (2) 73-78
  • H.S. (2012): Doping am Arbeitsplatz: Schneller, besser, effektiver und immer fit?. In: Giesert, M.; Danigel, C.; Reuter, T. (Hrsg.) Sucht im Betrieb. Von der Suchtprävention zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement. VSA-Verlag: Hamburg, S. 15-21
  • H.S., Gerlach, R., (2012): Gesundheitliche und soziale Auswirkungen der Prohibition. In: Gerlach, R., H.S. (Hrsg.; 2012): Entkriminalisierung von Drogenkonsumenten – Legalisierung von Drogen. Fachhochschulverlag Frankfurt am Main, Bd. 32, S. 95-112
  • H.S. (2012): Risiko, Rausch und Männlichkeiten. In: 13. Bayerisches Forum Suchtprävention der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.V. (2011) Männlichkeiten und Sucht. BERICHTE UND MATERIALIEN 11. München 2012, S. 3-15
    http://www.lzg-bayern.de/tl_files/catalog_upload/b/bum_11.pdf
  • H.S.; Bockhold, P.; Vosshagen, A. (2012): Sucht und Männlichkeiten – Vorstellung eines Manuals zur Suchtarbeit von Männern mit Männern. In: 13. Bayerisches Forum Suchtprävention der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.V. (2011) Männlichkeiten und Sucht. BERICHTE UND MATERIALIEN 11. München 2012, S. 54-64
    http://www.lzg-bayern.de/tl_files/catalog_upload/b/bum_11.pdf
  • H.S. (2012): Süchtig nach Sportwetten? Über Wetten, Abhängigkeit und Männlichkeitskonstruktionen in der (Glücks-)Spielsucht-Debatte. In: Höfling, W.; Horst, J.; Nolte, M (Hrsg.): Sportwetten in Deutschland. Mohr Siebeck. Sport-Recht-Gesellschaft 3, S. 25-37
  • Pont, J.; H.S., Hans Wolff (2012): Dual loyalty: a major problem of prison health care. In: Elger, B.; Ritter, C.; H.S. (ed.): Emerging Issues in Prison Health. Springer
  • H.S. (2012): Drogenabhängigkeit. In: Griesehop, H./Rätz, R./Völter, B. (2012): Biografische Einzelfallhilfe. Methoden und Arbeitstechniken. Weinheim und Basel: Beltz Juventa Verlag, Reihe: Studienmodule Soziale Arbeit 2012, 312 Seiten, S. 145-166
  • Schmidt-Semisch, H.; H.S. (2012): Harm Reduction und Alkohol – Zur Einführung. In: Schmidt-Semisch, H.; H.S. (Hrsg., 2012): „Saufen mit Sinn“. Harm Reduction beim Alkoholkonsum. Fachhochschulverlag Frankfurt/M. Bd. 35, S. 7-16
  • Hößelbarth, S.; Seip. C. H.S. (2012):; Harm Reduction & Doing Gender: Bedeutungen und Funktionen des Alkoholkonsums bei der Inszenierung von Männlichkeiten und Weiblichkeiten. In: Schmidt-Semisch, H.; H.S. (Hrsg., 2012): „Saufen mit Sinn“. Harm Reduction beim Alkoholkonsum. Fachhochschulverlag Frankfurt/M. Bd. 35, S. 76-98
  • Ritter, C., H.S. (2012): Tabakprävention in Totalen Institutionen: Wie kann ein für alle Beteiligten akzeptabler Weg effektiver Tabakprävention gefunden werden? In: akzept et al. (Hrsg.): Dokumentation der 6. Europäischen Konferenz zu Gesundheitsförderung in Haft
  • H.S. (2012): Gesundheitliche Lage der Gefangenen in Deutschland - Gesundheitsförderung in Justizvollzugsanstalten; 9-teilige Serie
    http://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/gesundheitliche-lage-der-gefangenen-in-deutschland/
    http://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/strukturelle-probleme-gesundheitlicher-versorgung-in-haft/
  • H.S. (2012): Doping am Arbeitsplatz: Schneller, besser, effektiver und immer fit? In: gute Arbeit. Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung, H. 3/2012, S. 14-16
  • Schmolke, R.; H.S.; Harrach, T. (2012): Drug Checking in der Diskussion - Eine Bestandsaufnahme der Situation in Deutschland und Europa. In: Konturen 33, 2/2012 (S. 33-35)
  • Keppler, K.; Knorr, B., H.S. (2011): Substitutionsbehandlung in Haft. In: Hönekopp, I.; Stöver, H. (Hrsg., 2011): Beispiele Guter Praxis in der Substitutionsbehandlung. Freiburg: Lambertus, August 2011, S. 79-97
  • H.S.; Knecht, G.;  Müller, M.; Matthießen, T. (2011): Suchtbehandlung im Maßregelvollzug: neue Wege. In: Suchttherapie 2011; 12, S. 98-99

2011

  • Eul, J.; H.S. (2011): Gebrauch und Bewertung von Cannabis und anderen Drogen bei der Bevölkerung in Deutschland. Ergebnisse von zwei Emnid-Umfragen sowie einer Internet-Befragung. Teil 1: Konturen 32, 5/2011, S. 34-40; Teil 2: Konturen 33, 1/2012, S. 36-43
  • H.S. (2011): Auswirkungen der Prohibition auf Drogenkonsumenten und Drogenhilfe. In: Schäffer, D.; H.; Stöver, H. (im folgenden H.S.) (Hrsg., 2011): Drogen, HIV/AIDS, Hepatitis. Ein Handbuch. Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe, S. 11-29
  • H.S. (2011): 25 Jahre idh - über die Freude am Vorreiter. In: idh - die Legende lebt. integrative drogenhilfe. Fachhochschulverlag Frankfurt am Main
  • Hößelbarth, S.; H.S.; Vogt, I. (2011): Lebensweise und Gesundheitsförderung älterer Drogenabhängiger im Rhein-Main-Gebiet. In. Vogt, I. (Hrsg.): Auch Süchtige altern. Probleme und Versorgung älterer Drogenabhängiger. Frankfurt: Fachhochschulverlag Frankfurt, S. 137-166
  • Klein, K.; Batra, A.; Mann, K.F.; Happel, H.V.; H.S. (2011): Deutscher Suchtkongress - eine Zwischenbilanz. In: Suchttherapie 2011; 12 (Thieme eJournals)
  • H.S. (2011): Drogenpolitik und Drogenarbeit: Wandel tut not. In: Schäffer, D.; H.S.) (Hrsg., 2011): Drogen, HIV/AIDS, Hepatitis. Ein Handbuch. Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe, S. 30-45
  • Klein, M.; Batra, A.; Mann, K.F.; Happel, H.V.; H.S. (2011): Deutscher Suchtkongress - eine Zwischenbilanz. 4 years of German Addiction Research Congress – Taking a Stock. In: Sucht 57 (4); S. 243-244
  • H.S.; Michels, I.I. (2011): Die Substitution braucht Impulse zur Weiterentwicklung. In: Schäffer, D.; H.S.) (Hrsg., 2011): Drogen, HIV/AIDS, Hepatitis. Ein Handbuch. Berlin: Deutsche AIDS-Hilfe, S. 137-140
  • H.S., Kluge Haberkorn, C. (2011): „was wir wollten, was wir wurden, was wir wollen….“: 20 Jahre akzept e.V. In: Info_Dienst für Gesundheitsförderung 11, 1/2011, S. 22

2010

  • Stöver, H. (mit Gerlach, R.): Geschichte und aktuelle Problembereiche der Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger. Vom "Glaubenskrieg" zur Standardtherapie. In: Konturen 8, 2/2010, S. 8-13
  • Stöver, H (2010): Weiterentwicklung der Substitutionsbehandlung Opioidabhängiger: Die IMPROVE-Studie. In: Blickpunkt Medizin, Suchttherapie. In: Suchttherapie, H. 2/2010, S. 1-4
  • Geschäftsführender Direktor des Instituts für Suchtforschung an der Frankfurt University of Applied Sciences (ISFF) 
  • Mid-term evaluation of the Latvian national HIV programme: 2009-2013; Auftraggeber:WHO Regional Office for Europe (Februar-März 2011)
  • Lebensweisen und Gesundheitsförderung von älteren Drogenabhängigen in Frankfurt am Main. Förderprogramm: Forschung für die Praxis der Hessischen Hochschulenfür Angewandte Wissenschaften, 2009 (Beginn: 1.9.2009 - 31.10.2010) Projektleitung
  • 1. Oktober 2009-31.3.2010: IMPROVE: Die Opioid-Substitutionsbehandlung in Deutschland:Erkenntnisse und Chancen (2010) (Beginn: 1.10.2009 - 31.3.2010) Projektleitung
  • AG Sucht- und Substitutionsmedizin SubsCare-Studie
  • "Doing gender: Bedeutungen und Funktionen des Alkoholkonsums und des Rauschtrinkensbei der Inszenierung von Männlichkeit und Weiblichkeit in unterschiedlichen sozialen Milieus"(Auftraggeber: Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, HWMK, 1.8.2010 - 31.12.2011) Projektleitung
  • "Study on the Development of an EU Framework for Minimum quality standards andbenchmarks in drug demand reduction"(DG JLS 2010/DPIP/PR/1023; Leitung: Prof. Dr. A. Uchtenhagen, Zürich
  • "ACCESS" - Access to harm reduction and continuity of care for drug users in custody" - Auftraggeber: European Commission JUST/2009/DPIP/AG/0950-30-CE-0385814/00-47)(1.2.2011 - 31.1.2013)
  • "Identification and optimisation of evidence-based HCV prevention in Europe for youngdrug users at risk". Auftraggeber: European Commission, Department JLS - Drug Preventionand Information Programme, Project number: JLS/2008/DPIP/AG/142)2010-2011 (laufend)
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Bundesmodellprojektes "Frühinterventionals Maßnahme der Hepatitis-C-Prävention" (Auftraggeber: Senatsverwaltung für Gesundheit,Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Berlin (Vergabe Nr. 006-2008 / I B 34) vom 12.09.2008)
  • "Tabakprävention in Gefängnissen" - (Auftraggeber: Bundesministerium für Gesundheit,Modellmaßnahmen u. Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des Drogen- undSuchtmittelmissbrauchs, Zuwendungen d. Bundes aus Kapitel 15 02, Titel 684 69 inden Haushaltsjahren 2010/2011)
  • Mitbegründer und geschäftsführender Vorstand des "Informations- und Forschungszentrums für Alkohol, Tabak, Medikamente, Drogen und Sucht"
    www.archido.de
  • Mitbegründer und Vorsitzender des "Bundesverband akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik - akzept e.V."
    www.akzept.org
  • Mitbegründer und geschäftsführender Leiter des „Bremer Instituts für Drogenforschung, BISDRO an der Universität Bremen
    www.bisdro.uni-bremen.de
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Abteilung Landesvereinigung für Gesundheit. www.gesundheit-nds.de
  • Mitbegründer der peer-review-Vierteljahreszeitschrift: "International Journal of Prisoner Health" (seit 1.9.08 im Editorial Board)
    Verlag: Taylor and Francis, Oxford/UK www.tandf.co.uk

seit 1.9.2009

Member of the Reference Group to the United Nations on HIV and Injecting Drug Use www.idurefgroup.unsw.edu.au

seit 1.9.2009

Mitglied im Wissenschaftlichen Kuratorium der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen www.dhs.de/web/dhs/kuratorium.php

seit 1.7.2009

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik“ (IZPP) www.izpp.de/ ISSN: 1869-6880

seit 2009

Mitglied im Wissenschaftlichen Kuratorium der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)

seit 2007

Mitglied der deutschen Arbeitsgruppe „Infektionskrankheiten“ der Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (DBDD) www.dbdd.de/content/view/75/103/

seit 1.1.2005

Mitglied im Offender Health Research Network
www.ohrn.nhs.uk

seit 1.1.2004

Mitbegründer und Mitglied im Aktionsbündnis Hepatitis und Drogengebrauch
www.akzept.org

seit 1.1.2000 

Mitglied im Advisory Board der Fachzeitschrift "Suchttherapie"
Verlag: www.thieme.de

seit 1.2.1998

Kontaktperson für Deutschland im Netzwerk „European HIV/AIDS and Drug Services in Prisons“ (EU-gefördertes Netzwerk, koordiniert vom wissenschaftlichen Institut der Ärzte Deutschlands e.V. – WIAD)

seit 1.1.1994

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bundesverbandes für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik e.V. www.akzept.org

16.01.2012

Verantwortungsbewusstes Glücksspiel – Bemündigung der SpielerInnen, Verpflichtungen der Anbieter; Verantwortungsbewusstes Glücksspiel
Online-Glücksspiel in Schleswig-Holstein, in Norderstedt/ Schleswig-Holstein 

14.12.2011

Schneller, besser, effektiver und immer fit! - Veränderungen in der Arbeitswelt und im gesellschaftlichen Leben
Medikamente in Gesellschaft und Arbeitswelt, Vortrag vor dem AK

Sucht in der Arbeitswelt - Rhein/Main
Frankfurt, DECHEMA

05.12.2011

Barriers to opioid substitution treatment, access, entry and retention: A survey of opioid users, patients in treatment, and treating and non-treating physicians 
IMPROVE Study; Presentation on the Global Addiction Conference 2011, Lisbon, Portugal

30.11.-1.12.2011

Rauchfrei in geschlossenen Räumen und Settings – auch im Justizvollzug und Forensik?
Vortrag (zus. mit Catherine Ritter) auf dem Satellitensymposium des Dt. Krebsforschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft  - 9. Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle, Heidelberg

30.11.-1.12.2011 

Nichtraucherschutz in Gefängnissen
Vortrag (zus. mit Catherine Ritter) auf der 9. Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle, Heidelberg. Dt. Krebsforschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft 

21.11.2011

Abhängigkeit und Gefängnis
Vortrag auf der Tagung zum Thema: „Abhängigkeit und Gefängnis!?“, Conseil Régional de Lorraine, Projet MAG-Net – Social, Metz, Frankreich

16.-17.11.2011

Risiko, Rausch und Männlichkeiten
Vortrag auf dem 13. Bayerisches Forum Suchtprävention zum Thema „Männlichkeit und Sucht“, Augsburg, St. Ulrich 

14.-16.11.2011 

Drogenkonsum, Sucht und Haft: eine unvermeidliche Klammer? Übersicht über Prävalenz und Stand der Interventionen
Vortrag auf der Suchthilfe und Suchtpolitik International – Was haben wir von Europa und Europa von uns? 51. DHS-Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V. im Congress Center Hamburg

04.-06.11.2011

Strukturelle Prävention
Vortrag im workshop „Tatort Gerichtssaal – Aktuelle Herausforderungen in der Verhältnisprävention“ auf der “Präventionskonferenz der Deutschen Aids-Hilfe: Bis hierher – und noch weiter“. Berlin

Statement auf der Podiumsdiskussion  “Präventionskonferenz der Deutschen Aids-Hilfe: Bis hierher – und noch weiter“, Berlin

Substitution in Haft – neue Perspektiven
Vortrag auf dem 20. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin: „20 Jahre Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin – die Matura erreicht?“, Berlin

03.11.11

Schneller, besser, effektiver und immer fit! - Veränderung in der Arbeitswelt und im gesellschaftlichen Leben
Vortrag auf der Fachtagung „Zu Risiken und Nebenwirkungen…“ Medikamente in Gesellschaft und Arbeitswelt“, salus klinik Friedrichsdorf

05.-07.10.2011 

Tobacco use in prisons: necessity for interventions during incarceration and throughcare
(zus. m. Catherine Ritter, Bernice Elger). Presentation on the “Throughcare Conference, Abano Terme/Italy

29.09.2011

Tabakprävention in Haft in Deutschland
Vortrag auf dem 4. Dt. Suchtkongress in Frankfurt am Main (zus. m. Hößelbarth, S.; Buth, S.)

28.09.2011

Problemlagen und Hilfebedarf älterer Drogenabhängiger
Vortrag auf dem 4. Dt. Suchtkongress in Frankfurt am Main (zus. m. Hößelbarth, S.; Vogt, I.)

14.09.2011

Statement on the meeting preparing ‘Guidelines on prevalence and management of hepatitis C viral infection in substance users’ in cooperation with the European Liver Patient Association (ELPA), Brussels, Dulce 

15.-16.09.2011

Screening and treatment of HCV in prison setting: How to improve? Implications for policy
Presentation 2nd International Symposium on Hepatitis care in substance users, Brussels

18.-19.08.2011

Statement at The Global Fund to fight AIDS, Tuberculosis and Malaria. Developing the Global Fund Strategy for 2012-16 – Expert consultation promoting human rights including equitable access and gender. Focus on most-at-risk populations (MARPs). Leveraging partnerships to deliver, Geneva/Switzerland

22.06.2011

Sachverständigen-Statement im Rechtsausschuss des Landtags NRW zum Beratungsgegenstand: “Zwangsouting in nordrhein-westfälischen Justizvollzugsanstalten beenden und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung stärken!” (Drucksache 15/1324)

13.-15.06.2011

Basics in Prison Health Care
Presentation on the “Regional Conference on interventions for drug addicts in prison in Central Asia and the European Union”. Tashkent/Uzbekistan

17.05.2011

Neue (und alte) Drogen – Neue Trends
Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „30 Jahre Kommunale Suchthilfe Mainz“ in Mainz

13.05.2011

Süchtig nach Sportwetten
Vortrag auf dem 3. Kölner Sportrechtstag „Sportwetten in Deutschland“ an der Sporthochschule Köln

08.-09.04.2011

Sucht hinter Gittern - Grundlagen
Vortrag auf der 8. Godesberger Fachtagung für haupt- und ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer im Strafvollzug an der Evangelischen Akademie im Rheinland in Bonn-Bad Godesberg 

05.04.2011

Prison Needle Exchange Programmes
Presentation on the 22nd IHRA Conference in Beirut/Libanon

24.-25.03.2011

Integration of pharmacotherapy of opioid dependence into primary health care
Presentation on the "International Conference: HIV Prevention Among Injecting Drug Users and In Prison Settings", UNODC, Riga, Latvia

17.03.2011

Provision of Health Care
Presentation on the Council of Europe meeting "Improving detention conditions through effective monitoring and standard-setting. Seminar organised within the framework of the Turkish Chairmanship of the Committee of Ministers of the Council of Europe, Antalya, Turkey
www.coe.int/prison

01.-02.03.2011

Monitoring availability and accessibility of prevention and harm reduction measures in prison
Presentation on EMCDDA REITOX Network Academy: Drugs use among prison population: scope and responses. Lisbon

31.08.2010

Genderspezifische Suchtarbeit - Notwendigkeiten und Chancen
Vortrag auf der Auftaktveranstaltung des "Gender-Forum Sucht", veranstaltet von der Landeskoordination Integration NRW - Fachbereich Gender und Sucht, Köln

25.08.2010

Rausch, Sucht und Männlichkeiten
Männliches Suchtverhalten und männerspezifische Behandlungsmöglichkeiten. Vortrag auf der Internen Fortbildung der salus klinik, Friedrichsdorf

02.07.2010

Substitutionsbehandlung in Totalen Institutionen
Vortrag auf dem "11. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin", München

24.-25.06.2010

Connections research on prisoners needs before release in four Eastern European countries
(with Katja Thane). Presentation on the 2nd European Connections Conference "Drugs, Alcohol and Criminal Justice: ethics, effectiveness and economics of intervention - the second European conference of the CONNECTIONS project, London, Friends House

28.05.2010

Opioid substitution treatment in Germany: insights and opportunities
Presentation on the 9th European Congress on Heroin Addiction & Related Clinical Problems European Opiate Addiction Treatment Association. Zagreb, Croatia

10.-12.05.2010

Stimulant abuse in custodial settings
Presentation on the Pompidou Group Conference "Conference on stimulant abuse treatment - Treatment Platform of the Pompidou Group" Strasbourg, France

07.05.2010

Healthy Prisons- Gesundheit der Gefangenen, der Bediensteten und gesunde Umgebungen! Wie anfangen?
Freiburg/Breisgau. Veranstalter: Bundesarbeitsgemeinschaft der Ärzte und Psychologen in der Straffälligenhilfe (BAGÄP)

Drogenkonsumräume: Ziele, Verbreitung, Wirksamkeiten
Nürnberg, Veranstalter: Stadt Nürnberg

06.05.2010

Rausch, Sucht und Männlichkeiten
Männliches Suchtverhalten und männerspezifische Behandlungsmöglichkeiten" in Erlangen. Veranstalter: Arbeitskreis "Mann und Gesundheit" 

05.05.2010

Substitution im Gefängnis
Vortrag auf der "Therapie statt Strafe, Strafe als Therapie?" in Neustadt/Weinstraße. Veranstalter: Therapieverbund Ludwigsmühle in Kooperation mit Justizministerium Rheinland-Pfalz und der Vereinigung gegen Drogenmissbrauch

17.03.2010

Substitution in Haft
Vortrag auf der 21. Netzwerktagung in München der Bayrischen Akademie für Suchtfragen, München

12.03.2010

Potentiale nicht ausgeschöpft: Substitution in der stationären Therapie (und anderen totalen Institutionen)
Vortrag auf den 'Ersten Wuppertaler Suchtfachtagen', Wuppertal

10.-11.02.2010

Options in treating prisoners focussing on Opioid Substitution Treatment (OST)
Presentation on the "Fourth Nordic Opiate Meeting - Total Patient Care" in Stockholm, Sweden

22.01.2010

Totale Institutionen: Welche Implikationen für das Gefängnis?
Vortrag auf der "Konferenz Schweizerischer Gefängnisärzte", Genf/Schweiz

17.-18.11.2009

Health in Prison
Presentation on the "Regional Africa HIV in Prison Partnership Network (AHPPN)" meeting (Johannesburg, South Africa), organised by UNODC Southern & Eastern Africa

29.-31.10.2009

Substitution Treatment and HCV/HIV infection in German prisons
Vortrag auf der WHO-Konferenz Prison Health Protection "What works in the prevention and control of major communicable diseases", taking place in Madrid, Spain

The potential role of prison physicians in monitoring prisoner health at EU level
Vortrag auf der WHO-Konferenz Prison Health Protection "What works in the prevention and control of major communicable diseases", taking place in Madrid, Spain

05.-07.10.2009

Prison and Addiction
Presentation on the "5th European Association of Addiction Therapy", Ljubljana/Slovenia

24.-26.09.2009

Gesundheitlich-soziale Auswirkungen der prohibitiven Drogenkontrollpolitik
Vortrag auf dem "9. Internationalen akzept-Kongress", Frankfurt

Webredaktion Fb 4ID: 3987
letzte Änderung: 13.09.2018