Menü

Labor für Steuerungs- und Regelungstechnik

Das Labor Steuerungs- und Regelungstechnik ist Inhalt des Moduls Steuerungs- und Regelungstechnik. Der Fortgang des Lernfortschritts in diesem Modul wird den Studierenden in fünf unterschiedlich gewichteten Werkstücken zurückgemeldet.

  1. Testat, 60 Minuten (Gewichtung 20%)
  2. Testat, 90 Minuten (Gewichtung 30 %)
  3. Laborversuch mit Dokumentation, 90 Minuten (Gewichtung 10 %)
  4. Laborversuch mit Dokumentation, 90 Minuten (Gewichtung 10 %)
  5. Hausarbeit mit abschließender Präsentation, min. 15 und max. 20 Minuten (Gewichtung 30 %)
     

Das Werkstück 3. ist aus dem Angebot der steuerungstechnischen Labore (z.B. Pneumatik, Digitaltechnik, SPS) zu wählen.
Das Werkstück 4. ist aus dem Angebot der regelungstechnischen Labore (z. B. Unstetige Regelung, Regelkreiseinstellung, Füllstandsregelung) zu wählen.
Das Werkstück 5. ist aus einem Aufgaben-Portfolio zu wählen, wobei nur eine steuerungstechnische oder regelungstechnische Aufgabenstellung zu bearbeiten ist. Die Bearbeitungsdauer beträgt nach Themenbekanntgabe und Themenauswahl 10 Wochen. Die Hausarbeit und der Lernfortschritt des Moduls sind in einer abschließenden Präsentation in 15 bis maximal 20 Minuten zu reflektieren.

Die Modulnote ergibt sich aus den erreichten Prozenten der abgelieferten Werkstücke. Zum Bestehen des Moduls sind mindestens 50 Prozent zu erreichen.

  • Nachweis des Vorpraktikums
  • Erfolgreicher Abschluss von Modulprüfungen des 1. und 2. Semesters im Umfang von mind. 60 ECTS

Ansprechpartner

Dipl.-Ing.
Sameh Ben Nablia
Labor Regelungstechnik
Gebäude 7, Raum 101/ 102
Prof. Dr.-Ing. Markus AuermannID: 2046
letzte Änderung: 24.01.2019