Menü

Informationen für Studieninteressierte der Beratung in der Arbeitswelt (M.A.)

Berufsbegleitender Masterstudiengang

Der Studiengang entstand aus der langjährigen Erfahrung in der Coaching- und Supervisionsausbildung der Hochschule und spricht mit seiner interdisziplinären und anwendungsorientierten Ausrichtung gezielt Menschen mit Hochschulabschluss aus unterschiedlichen Branchen an. Seine berufsbegleitende Konzeption ermöglicht es den Studierenden, weiterhin ihrer Berufstätigkeit nachzugehen und zugleich das Gelernte unmittelbar als Training on the Job in die Berufspraxis zu integrieren und dort zu erproben. Das Ausbildungsteam verfügt über eine hohe Lehr- und Praxiserfahrung und die erworbene Qualifikation lässt sich in allen Berufsfeldern einsetzen. Wer diesen Studiengang wählt, erwirbt mit dessen erfolgreichem Abschluss sowohl den international anerkannten "Master of Arts" als auch die Möglichkeit zur Promotion.

Der akkreditierte Masterstudiengang richtet sich an Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit Berufserfahrung. Das interdisziplinäre und zugleich praxisorientierte Studium versetzt Sie in die Lage, Leitungs- und Führungsaufgaben mit beratenden Anteilen zu übernehmen. Dabei werden Planungs-, Steuerungs- und Managementaufgaben ebenso behandelt wie beratende und motivationsfördernde Tätigkeiten.

Informationsveranstaltungen

  • 17.10.2018
  • 14.11.2018
  • 07.12.2018 

jeweils um 18:00 Uhr
jeweils im Gebäude 2 - Raum 463

Anmeldung unter:

info-maxo(at)maxo.fra-uas.remove-this.de

Insbesondere ist der Studiengang branchenübergreifend interessant für:

  • Personen, die sich für Führungspositionen mit beratenden Anteilen qualifizieren wollen
  • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Betriebs- und Bankwirtschaft, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Pädagogik, Sozialarbeit, Medizin und Pflege, Seelsorge, Verwaltung, Recht etc.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Personal- und Personalentwicklungsabteilungen, die Coachingaufgaben übernehmen möchten und einen professionellen Anspruch haben
  • Beraterinnen und Berater, die in den Bereichen Coaching und Supervision freiberuflich tätig sind oder sein wollen und einen international anerkannten akademischen Abschluss anstreben
  • Fachkräfte mit Personalverantwortung und Funktionen im Qualitätsmanagement
  • Beraterinnen und Berater, die Veränderungsprozesse in Unternehmen professionell begleiten wollen
  • Fach- und Führungskräfte, die häufig in interdisziplinär zusammengesetzten (Projekt-)Teams tätig sind und ihre diesbezüglichen Kompetenzen erweitern und vertiefen wollen.

Info-Materialien

Gebühren

Das Semesterentgelt beträgt € 1.625,-* zzgl. Semesterbeitrag. Darin enthalten sind die Gebühren für das Aufnahmeverfahren sowie das RMV-Semesterticket, das zur kostenlosen Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs im Rhein-Main-Gebiet berechtigt.

*vorbehaltlich der abschließenden Genehmigung durch die Hochschulgremien

Hinzu kommen rund € 2.800,00 für Lehrcoaching bzw. Lehrsupervision, die außerhalb der Präsenzseminare stattfinden und mit den Lehrsupervisorinnen und Lehrsupervisoren individuell terminiert und abgerechnet werden. Kosten für Anreise und Übernachtung sind in den Gebühren nicht enthalten.

MAXO 2019

Hier finden Sie die Termine der Blockveranstaltungen für den Studienstart 2019 (Download).

Die Uhrzeiten für die Blockveranstaltungen sind wie folgt:

am Anreisetag (Do) 10:00 - 18:30 Uhr
am zweiten Tag (Fr) 09:00 - 18:30 Uhr
am Abreisetag (Sa) 09:00 - 17:30 Uhr

Akkreditierung durch die AHPGS

Der Masterstudiengang "Beratung in der Arbeitswelt – Coaching und Supervision" wurde im November 2007 von der Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales (AHPGS) akkreditiert.

Die AHPGS führt Verfahren zur Akkreditierung von Bachelor- und Master-Studiengängen und zur Systemakkreditierung von Hochschulen durch. Die Durchführung von Akkreditierungen hat zum Ziel, Hochschulen, Studierenden und Arbeitgebern eine verlässliche Orientierung hinsichtlich der Qualität von Studienprogrammen zu geben. Damit soll zugleich die nationale und die internationale Anerkennung von Studiengängen gewährleistet werden.

Stunden

Der Studiengang ist modular aufgebaut und beginnt mit einer Einführung in die Grundlagen von Beratung in der Arbeitswelt, Coaching und Supervision, Mediation, sowie Konflikt- und Krisenmanagement in unterschiedlichen Kontexten.

Im zweiten Semester stehen wissenschaftlich fundierte Einzelberatungen in multidimensionalen und vernetzten Arbeitszusammenhängen im Zentrum.

Das dritte Semester ist dem Schwerpunkt Beratung von Teams und Gruppen sowie Mediation und Konfliktmanagement unter Berücksichtigung diversifizierender Aspekte und internationaler Kontexte gewidmet.

Die Themen Coaching und Supervision im Kontext von Organisation und Institution, Personal- und Organisationsentwicklung, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung folgen im vierten Semester.

Abgerundet wird das Studium in seinen theoretischen Bestandteilen im fünften und sechsten Semester mit dem Schwerpunkt Beratungsforschung und dem Erstellen der Masterthesis. Parallel werden die hier skizzierten Inhalte von Beratungspraxis, kollegialer Supervision und Lehrsupervision bzw. Lehrcoachings begleitet.

Der Masterstudiengang ist berufsbegleitend angelegt. Sie können daher Ihren Beruf weiterhin ausüben.

Das Studium umfasst insgesamt sechs Semester. Pro Semester fallen 14 Präsenztage in den Räumlichkeiten der Frankfurt University of Applied Sciences an. Diese verteilen sich wie folgt:

  • vier Blockseminare á 3 Tage (Donnerstag bis Samstag)
  • ein Blockeminar á 2 Tage (Freitag bis Samstag)

Hinzu kommen über das gesamte Studium verteilt:

  • 130 Stunden á 45 Minuten studienbegleitende Beratungspraxis, d.h. selbst durchgeführte Coaching- bzw. Supervisionssitzungen im Einzel- und Mehrpersonensetting,
  • 20 Sitzungen Lehrsupervision à 90 Minuten,
  • 10 Sitzungen Gruppenlehrsupervision á 180 Minuten,
  • drei Treffen in kollegialen Arbeitsgruppen à vier Stunden sowie
  • 399 Stunden Selbststudium.

Für das Verfassen der Masterthesis im sechsten Semester wird ein Zeitrahmen von etwa 600 Stunden angesetzt

Modulübersicht

Grundlagen von Beratung in der Arbeitswelt

Inhalte

  • Entwicklungstheorien, Kommunikationstheorien, dialogische Diagnostikmodelle, Veränderungsprozesse über Bedeutungsbildung
  • Qualitätssicherung, Dokumentation und Evaluation: Praktische und methodische Übungen zur Qualitätssicherung in kollegialer Gruppenarbeit
  • Methodische Übungen, dialogisch gestaltete Verstehens- und Veränderungsprozesse
  • Beratung und Recht, Berufsethik
  • Ausbildungssupervision und Selbsterfahrung

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

Theorie- und Wissenskompetenzen

  • Beratungskonzepte auf dem Hintergrund eines wissenschaftlich fundierten, professionellen Beratungsverständnisses analysieren und bewerten
  • Eigenständig Indikationsentscheidungen treffen und begründen
  • Die Besonderheiten und Grenzen verschiedener Diagnostikmodelle definieren
  • Ein vertieftes Wissen über Persönlichkeitsentwicklung vorweisen
  • Dialogisch gestaltete Verstehens- und Veränderungsprozesse auf dem Hintergrund verschiedener Theorien zu menschlicher Kommunikation erfassen und wiedergeben
  • Beratungsgespräche unter Berücksichtigung allgemeiner wissenschaftlicher Kriterien, Standards und Methoden konzeptgebunden dokumentieren und evaluieren
  • Berufsethische Prinzipien in Ihrer Beratungeinheit umsetzen
  • Beratungsprozesse unter beratungsrechtlichen Gesichtspunkten professionell gestalten

Methodenkompetenzen

  • Methodische Basisfertigkeiten der Gesprächsführung anwenden
  • Beratungskonzepte unter konzeptionellen Aspekten dokumentieren, evaluieren und reflektieren, insbesondere ihre Interventionen begründen und kritisch kommentieren
  • Kollegiale Arbeitsgruppen vorbereiten, moderieren und gestalten

Soziale Kompetenzen / Persönlichkeitskompetenzen

  • Die Verknüpfung ihrer Lebens- mit ihrer Berufsbiografie herstellen und gegebenenfalls berufliche Motive und Verhaltensweisen auf andere Weise steuern (Selbstmanagement)
  • Professionell die Beziehungen zu den Beratern und ihren Auftraggebern gestalten, besonders die Probleme von Nähe und Distanz ausbalancieren und konstruktiv in den Beratungsprozess einbringen
  • Sich konstruktiv in das Gruppengeschehen einbringen sowie Verantwortung für den eigenen Lernprozess und den der Lerngruppe übernehmen (Teamkompetenz)

Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

450 Stunden / 15 Credits

Wissenschaftlich fundierte Einzelberatung in multidimensionalen und vernetzten Arbeitszusammenhängen

Inhalte

  • Theorie: Abgrenzung Psychotherapie, Supervision und Coaching, Phasen und Verläufe von Beratungsprozessen, strukturierende Elemente und differenzielle Interventionen, psychologische Fundierungstheorien, Diagnostik
  • Ausbildungssupervision in Anwendung der Theorie
  • Methodische Übungen, dialogisch gestaltete Verstehens- und Veränderungsprozesse
  • Beratung, Recht und Ethik
  • Kollegiale Gruppenarbeit

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

Theorie- und Wissenskompetenzen

  • Die Besonderheiten und Grenzen verschiedener psychologischer Theorien im Beratungskontext definieren
  • Die verschiedenen Formen arbeitsweltlicher Beratung wie Coaching, Supervision etc. differenzieren und von Psychotherapie abgrenzen
  • Die Dynamik von Prozessen in der Einzelberatung theoretisch beschreiben und auf einer wissenschaftlichen Grundlage einschätzen

Methodenkompetenzen

  • Eigenständig einen gezielten Beratungs-, Entwicklungs- und Interventionsplan für das Einzelsetting erarbeiten
  • Fachlich qualifizierte Hypothesen für die Wahl eines bestimmten Settings, bzw. Beratungsangebotes aufstellen
  • Im Einzelsetting verschiedene Methoden personenzentriert anwenden
  • Ihre Interventionen theoretisch begründen und kritisch reflektieren
  • Differenzieren zwischen Indikatoren für eine Beratung und für eine Psychotherapie
  • Lösungsorientiert arbeiten

Systemkompetenzen

  • Ihre Kompetenzen, Zuständigkeiten und Grenzen in professionellen Beratersystemen erkennen, definieren und vertreten

Soziale Kompetenzen / Persönlichkeitskompetenzen

  • Ihr eigenes Erleben und Verhalten in Krisen oder bei bestimmten Problemstellungen reflektieren und sich damit abgrenzen von ihren Coachees und Supervisanden
  • Sich konstruktiv, motivieren und selbstreflexiv zu einzelnen in der Lerngruppe sowie zur Gruppe insgesamt in Beziehung zu setzen
  • Mit widersprüchlichen Situationen und Spannungsverhältnissen umgehen (Ambiguitätstoleranz)

Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

450 Stunden / 15 Credits

Beratung von Teams und Gruppen, Mediation und Konfliktmanagement unter Berücksichtigung diversifizierender Aspekte und internationaler Kontexte

Inhalte

  • Theorie: Soziologische Theorien zu Gruppen und Organisationen, systemtheoretische Ansätze, Kriterien zu diagnostischen Erfassungen von Team- und Gruppengeschehen, Dynamik von Teams und Gruppen in Konflikten und Krisensituationen und Methoden des Diversity Managements, Moderation und Mediation
  • Qualitätssicherung: Dokumentation und Evaluation von Gruppengeschehen
  • Ausbildungssupervision in Anwendung der Theorie - allgemein
  • Ausbildungssupervision in Anwendung der Theorie - unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Arbeitsbilder der Studierenden
  • Beratung und Recht im Kontext von Arbeitsverhältnissen
  • Kollegiale Gruppenarbeit

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

Theorie- und Wissenskompetenzen

  • soziologische Theorien zu Gruppen und Organisationen sowie systemtheoretische Ansätze hinsichtlich ihrer Relevanz für die arbeitsweltliche Beratung im Mehrpersonensetting diskutieren
  • aus soziologischen Theorien zu Gruppen und Organisationen sowie systemtheoretischen Ansätzen Kriterien zur diagnostischen Erfassung von Team- und Gruppengeschehen ableiten
  • die Dynamik von Teams und Gruppen insbesondere in Konflikt- und Krisensituationen diagnostisch unter Berückscihtigung diversifizierender Aspekte erfassen
  • Team- und Gruppenberatungsprozesse konezptgebunden dokumentieren und evaluieren

Methodenkompetenzen

  • fachlich qualifizierte Hypothesen auf Basis einer konzeptgebundenen Diagnostik erstellen und entsprechende Beratungsangebote im Mehrpersonensetting machen
  • Mit der Dynamik in Team- und Gruppenprozessen arbeiten
  • Im Team- und Gruppensetting eine breite Palette von methodischen Angeboten machen, diese personenzentriert einsetzen, systemisch reflektieren sowie ihre Interventionen theoretisch begründen und kritisch kommentieren
  • Gruppenlernprozesse organisieren und methodisch konzipieren
  • Mediationsprozesse leiten
  • Gruppen moderieren
  • Lösungs- und konsensorientiert im Mehrpersonensetting arbeiten

Systemkompetenzen

  • die Wirkung und das Zusammenspiel von Systemen und Subsystemen erkennen, dieses Wissen in den Beratungsprozess miteinbringen und die entsprechenden Ressourcen nutzen

Soziale Kompetenzen

  • ihr eigenes Erleben und Verhalten in Gruppen reflektieren
  • ihre Team- und Führungserfahrung reflektieren und in Beziehung setzen zu Strukturen ihrer Zielgruppe
  • die Positionen anderer verstehen und im interaktiven Geschehen berücksichtigen
  • argumentativ und sachbezogen eine Position vertreten ohne andere Positionen zu diffamieren, abzuwerten oder auszugrenzen (Diversity, Gender, usw.)
  • mit widersprüchlichen Situationen und Spannungsverhältnissen umgehen (Ambiguitätstoleranz) sowie Bedürfnisse aufschieben (Frustrationstoleranz)

Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

450 Stunden / 15 Credits

Coaching und Supervision im Kontext von Organisation und Institution, Personal- und Organisationsentwicklung, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

Inhalte

  • Theorie: Steuerung, Entwicklung und Qualitätssicherung in Organisationen
  • Ausbildungssupervision in Anwendung der Theorie
  • Berufliche Identität und berufliches Profil
  • Kollegiale Gruppenarbeit

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

Theorie- und Wissenskompetenzen

  • Organisationstheorien in ihren Besonderheiten und Grenzen definieren
  • Verschiedene Modelle der Organisations- und Personalentwicklung gegenüberstellen und deren Anwendbarkeit in der Beratungspraxis kritisch diskutieren
  • Organisationsanalysen erstellen
  • Kriterien der Qualitätssicherung in PE- und in OE-Prozessen benennen und auf komplexe Entwicklungszusammenhänge anwenden
  • verschiedene Theorien zu Führung und Steuerung kontrastieren
  • hierarchische Grundstrukturen benennen und in Organisationen wahrnehmen
  • die Anforderungen an Management, Führungskräfte, Mitarbeiter und Mitarbeitervertreter beschreiben
  • Die Grenzen und Möglichkeiten individueller Einflussnahme auf das Geschehen von Organisationen beschreiben

Methodenkompetenzen

  • hierarchisch bestimmte Werte und Kulturen wahrnehmen und in Interventionen berücksichtigen
  • Auftragsklärung und Kontraktgestaltung auf organisatorischer Ebene handhaben
  • diagnostische Instrumente und angemessene Interventionsformen für die Beratung in Organisationen anwenden, bzw. einsetzen
  • qualifizierte Hypothesen für die Wahl eines bestimmten Beratungsangebotes für Organisatonen aufstellen und ihre Vorgehensweise konzeptgebunden fachlich begründen
  • qualitätssichernde Maßnahmen für ihre eigene Tätigkeit entwickeln und etablieren
  • In Führungspositionen konzeptionell begründete Mitarbeiterführung realisieren
  • den organisationalen Kontext in Beratungsprojekten berücksichtigen
  • Kommunikation in Organisationen organisieren
  • Verschiedene OE-Methoden und Instrumente in unterschiedlichen Settings zum Einsatz bringen
  • organisations- und auftragsangemessene OE-Maßnahmen konzipieren und gegebenenfalls in interdisziplinärer Konzeption durchführen

Systemkompetenzen

  • die dynamische Wechselbeziehung von Person, Rolle und System verstehen
  • die Dynamik und Prozesshaftigkeit organisierter Systeme einschätzen
  • auf Konfliktsituationen in größeren Organisationen angemessen reagieren
  • Klienten- und Kundensysteme in Konfliktsituationen sinnvoll unterstützen
  • formelle und informelle Prozesse und ihre Wirkung in Organisationen einordnen
  • mit Mehrfachzugehörigkeiten umgehen
  • ihre Kompetenzen und Zuständigkeiten besonders in Abgrenzung zu Führung definieren und vertreten
  • Ihr eigenes Kooperationsnetz aktiv nutzen

Soziale Kompetenzen

  • Ihr eigenes Erleben und Verhalten in hierarchischen Systemen sowie ihre persönlichen Erfahrungen mit Macht und Abhängigkeit in Organisationen reflektieren und adäquat intervenieren
  • Kompromisse in Organisationen eingehen, z.B. Verstehensprozesse in Handlungsoptionen umsetzen
  • argumentativ und sachbezogen eine Position vertreten ohne andere Positionen zu diffamieren, abzuwerten oder auszugrenzen
  • mit widersprüchlichen Situationen und Spannungsverhältnissen umgehen (Ambiguitätstoleranz) sowie Bedürfnisse aufschieben (Frustrationstoleranz) und Differenzen aushalten

Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

450 Stunden / 15 Credits

Beratungsforschung

5.1 Forschungsmethoden

Inhalte

  • Grundlegende Konzepte qualitativer und quantitativer Sozialforschung
  • Analyse komplexer Datenstrukturen in unterschiedlichen Kontexten
  • Konzepte zur Qualitätssicherung
  • Analyse und wissenschaftstheoretische sowie methodenkritische Reflexion empirischer Studien zur Beratungsforschung
  • Ausgewählte Forschungs- und Evaluationsmethoden der empirischen Sozialforschung

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

  • Grundlegende Konzepte qualitativer und quantitativer Sozialforschung beschreiben
  • Konzepte zur Qualitätssicherung auf den Kontext der Beratung anwenden
  • Empirische Studien zur Beratungsforschung analysieren und wissenschaftstheoretisch und methodenkritisch reflektieren
  • Ausgewählte Forschungs- und Evaluationsmethoden der empirischen Sozialfoschung auf den Kontext von Supervision und Coaching anwenden
  • Eine eigene Fragestellung selbständig unter Berückscihtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschungsmethoden generieren und dazu entsprechende Forschungsdesigns entwickeln
  • Aktuelle Forschungslücken anhand eigener Recherchen aufzeigen
  • Kooperative Netzwerke zur Durchführung wissenschaftlicher Untersuchungen aufbauen und pflegen

5.2 Projektorientiertes wissenschaftliches Arbeiten

Inhalte

  • Konzeption, Vorstellung und Diskussion einer geplanten Forschungsarbeit

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

  • Ihr vertieftes Wissen auf dem Gebiet von Beratung und über spezialisierte Praxisbereiche darstellen
  • Selbstständig eine Arbeit im Grenzebereich der derzeitigen Theoriebildung bzw. des gegenwärtigen Forschungsraumes konzipieren
  • Mit Komplexität, Lücken oder Widersprüchen im Grundlagenwissen umgehen und adäquate Methoden bzw. Instrumente für ihre Aufgabenstellung wählen
  • Aktuelle Forschungslücken anhand eigener Recherchen aufzeigen
  • Ihr Forschungsvorhaben schlüssig präsentieren

Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

450 Stunden / 10 Credits

Projektorientiertes wissenschaftliches Arbeiten

Inhalte

  • Sie wählen in diesem Modul zur Vertiefung aus zwei Themen eins aus:

6.1 Interkulturalität

 

6.2 Telekommunikative Beratungsformen

  • Online Beratung
  • TeleCoaching

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

  • ihr vertieftes Wissen auf dem Gebiet von Beratung/Counseling und über spezialisierte Praxisbereiche darstellen
  • selbständig eine Arbeit im Grenzbereich der derzeitigen Theoriebildung bzw. des gegenwärtigen Forschungsraumes konzipieren
  • mit Komplexität, Lücken oder Widersprüchen im Grundlagenwissen um-gehen und adäquate Methoden bzw. Instrumente für ihre Aufgabenstel-lung wählen
  • Aktuelle Forschungslücken anhand eigener Recherchen aufzeigen
  • ihr Forschungsvorhaben schlüssig präsentieren

Theorie- Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

450 Stunden / 5 Credits

Praxis und Lehrsupervision

Inhalte

  • Einzellehrsupervision und -coaching zur eigenen Praxis: Einzellern- und Gruppenlernsupervision und -coaching
  • Gruppenlehrsupervision und -coaching zur eigenen Praxis: Einzellern- und Gruppenlernsupervision und -coaching

Qualifikationsziele

Die Studierenden können bei Abschluss des Moduls:

Theorie- und Wissenskompetenzen

  • differenzielle diagnostische Verfahren sicher anwenden und auf dieser Basis einen gezielten Beratungs- und Entwicklungsplan erarbeiten
  • die Dynamik von Prozessen in der Einzelberatung einschätzen
  • die Dynamik von Teams und Gruppen insbesondere in Konflikt- und Krisensituationen einschätzen

Methodenkompetenzen

  • die personenzentrierte Aspekte der Haltung "Kongruenz", "Empathie" und "Akzeptanz" auch in schwierigen Situationen und unterschiedlichen Kontexten sowie mit einem breiten methodischen Angebot realisieren
  • im Einzelsetting eine breite Palette von methodischen Angeboten machen, diese personenzentiert einsetzen sowie ihre Interventionen begründen und kritisch kommentieren
  • mit der Dynamik im Team- und Gruppenprozessen arbeiten
  • im Team- und Gruppensetting eine breite Palette von methodischen Angeboten machen, diese personenzentriert einsetzen, systemisch reflektieren sowie ihre Interventionen begründen und kritisch kommentieren
  • Auftragsklärung und Kontraktgestaltung handhaben
  • qualififzierte Hypothesen für die Wahl eines bestimmten Beratungsangebotes für Organisationen aufstellen und ihre Vorgehensweise konzeptgebunden fachlich begründen

Systemkompetenzen

  • persönliche, die Klientel betreffende und organisatorisch-institutionelle bzw. betriebliche Aspekte und Anteile ihrer beraterischen Arbeit auseinander halten und in Beziehung setzen
  • Die Reflexion darüber angemessen mit Hilfe der Ausbildungssupervision und der Lehrberatung in die Struktur-, Setting- und Interventionsplanung einbringen
  • die Struktur schwieriger Auftragssituationen erfassen (z.B. wenn institutionelle und klientenbezogene Aufträge differieren) und Handlungskonzepte dafür entwickeln
  • ihre Kompetenzen und Zuständigkeiten in professionellen Beratersystemen definieren und vertreten
  • die dynamische Wechselbeziehung von Person, Rolle und System verstehen
  • auf Konfliktsituationen in größeren Organisationen angemessen reagieren
  • ihre Klientensysteme in Konfliktsituationen sinnvoll unterstützen

Soziale Kompetenzen

  • die Verknüpfung ihrer Lebens- mit ihrer Berufsbiografie herstellen und gegebenfalls berufliche Motive und Verhaltensweisen auf andere Art steuern
  • professionell die Beziehungen zu ihrer Klientel und ihren Auftraggebern gestalten, besonders die Probleme von Nähe und Distanz ausbalancieren und konstruktiv in den Coaching- und Supervisionsprozess einbringen
  • Ihr eigenes Erleben und Verhalten in Krisen oder bei bestimmten Problemstellungen reflektieren und sich damit abgrenzen von ihren Coachees und Supervisanden
  • ihr eigenes Erleben und Verhalten in Gruppen relfektieren
  • ihre Team- und Führungserfahrung reflektieren und in Beziehung setzen zu Strukturen ihrer Klientel

Theorie- Arbeitsaufwand / Leistungspunkte

750 Stunden / 25 Credits

Zulassungsvoraussetzungen

Name des Studiengangs Beratung in der Arbeitswelt – Coaching, Supervision und Organisationsberatung
Art des Studium 6 Semester, Berufsbegleitend
Abschlussart Master of Arts (M. A.)
Sprache Deutsch
Beginn des Studiums April 2019

Bewerbungsschluss:

15. Januar 2019

Um sich für den Masterstudiengang bewerben zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • anerkannter Hochschulabschluss nach einem Studium mit einer Studiendauer von min. sechs Semestern bzw. 180 ECTS Punkten
  • oder eine entsprechende Eignungsprüfung auf Antrag
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung
  • mindestens zehn in Anspruch genommene arbeitsweltbezogene Beratungssitzungen im Einzelsetting (á 90 Minuten) in Form von Coaching oder Supervision

Bewerbung

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen mit Ihrer Bewerbung ein:

  • Deckblatt Bewerbung (Download)
  • Bewerbungsformular (1.1 - 1.3) (Download)
  • Fragebogen zur Werbemittelanalyse (2) (Download)
  • Anschreiben aus dem hervorgeht, was Sie durch dieses Studium erreichen wollen und welche Perspektive Sie sich dadurch erhoffen
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopie des Hochschulabschlusses
  • Nachweis über 3 Jahre Berufserfahrung
  • Qualifikationsnachweise
  • Nachweis über 10 in Anspruch genommene arbeitsweltbezogene Beratungssitzungen im Einzelsetting (Coaching oder Supervision) à 90 Minuten.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:

Frankfurt University of Applied Sciences
MA Coaching, Supervision und Organisationsberatung

Tanja Degner

Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main

Gebühren

Das Semesterentgelt beträgt € 1.625,-* zzgl. Semesterbeitrag. Darin enthalten sind die Gebühren für das Aufnahmeverfahren sowie das RMV-Semesterticket, das zur kostenlosen Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs im Rhein-Main-Gebiet berechtigt.

*vorbehaltlich der abschließenden Genehmigung durch die Hochschulgremien

Hinzu kommen rund € 2.800,00 für Lehrcoaching bzw. Lehrsupervision, die außerhalb der Präsenzseminare stattfinden und mit den Lehrsupervisorinnen und Lehrsupervisoren individuell terminiert und abgerechnet werden. Kosten für Anreise und Übernachtung sind in den Gebühren nicht enthalten.

Berufsperspektiven

Wie bringt das Studium sie in ihrem Berufsleben weiter ?

Sind Sie in der Personalentwicklung tätig oder streben eine derartige Tätigkeit an? Das Studium zeigt Ihnen Wege auf, konzeptionelle Aufgaben professionell anzugehen und Weiterbildungs- bzw. Entwicklungsbedarf an den entsprechenden Stellen zu erkennen.

Ihr Aufgabenfeld liegt eher im Bereich Mediation? Dieser Studiengang qualifiziert Sie auch für die Übernahme von koordinierenden, mediatorischen und sozialkommunikativen Aufgaben.

Sie bewegen sich in unterschiedlichen Branchen und Bereichen (Wirtschaft, Verwaltung, Dienstleistung, Sozial- und Gesundheitsmanagement)? Als Facilitator entwickeln Sie kooperative Prozesse in interkulturellen und internationalen Projekten. Das vermittelte Know-how macht Sie zu einer erwünschten Gesprächspartnerin oder einem erwünschten Gesprächspartner – unabhängig davon, ob Sie einer Tätigkeit in Festanstellung oder einer freiberuflichen Arbeit nachgehen.

Während des Studiums werden Ihnen ein breit gefächertes und tiefgehendes Fachwissen sowie ein kritisches Verständnis von Beratung, Coaching, Supervision und Organisationsberatung vermittelt. Sie werden in die Lage versetzt, die in der täglichen Arbeit auftretenden Situationen, Konflikte und Probleme anhand von diagnostischen Verfahren zu erkennen und zu analysieren. Weiterhin lernen Sie, Interventionskonzepte zu entwickeln und diese mit Hilfe zielorientierter Beratungsmethoden in der Praxis umzusetzen.

Zusätzlich fördert Sie das Studium in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung. Ihr Arbeitsstil und Ihre Methodik werden systematisiert. Ihre theoretisch-analytischen Fä- higkeiten werden gefördert. Sie entwickeln Ihr Abstraktionsvermögen und Ihre Fähigkeit zum Denken weiter. Inhalte und Aufbau des Studiums fördern selbstständiges Arbeiten und Kommunikationsfähigkeit. Kreatives Denken, Offenheit und Pluralität werden verbessert. Des Weiteren entwickeln Sie Ihre persönliche Grundhaltung - konstruktiv und ressourcenorientiert - weiter. Dies ist für die erfolgreiche Gestaltung von Veränderungsprozessen, für das Diversity Management und eine nachhaltige Umsetzung des Gender Mainstreamings unabdingbar.

Weiterführende Informationen

Prof. Dr. Ingmar MaurerID: 2546
letzte Änderung: 17.10.2018