Menü

Informationen für Studieninteressierte der Bio- und Umwelttechnik (M.Eng.)

Das Profil des Masterstudiengangs ist von der Vermittlung vertiefender Kenntnisse und Kompetenzen in Spezialgebieten der Bio- und Umwelttechnik geprägt. 

Als Absolventin oder Absolvent werden Sie befähigt, wissenschaftliche Methoden in der Praxis und Forschung anzuwenden sowie Lösungskonzepte zu entwickeln. Dazu gehört auch die Befähigung zu verantwortlichem Handeln und zielgerichteten Entscheidungen unter Einbeziehung ökonomischer Aspekte. Der Abschluss ist dem an einer Universität erworbenen Masterabschluss gleichwertig. Er bietet die Chance zur Promotion.

Der Studiengang Bio- und Umwelttechnik wird gemeinsam von der Hochschule RheinMain und der Frankfurt University of Applied Sciences angeboten. Er baut als konsekutiver Studiengang auf den Studiengängen Umwelttechnik und Bioverfahrenstechnik auf. Die Studiendauer umfasst drei Semester in Vollzeit. Ein Studium in Teilzeitform ist nach Absprache möglich. Der Abschluss ist dem an einer Universität erworbenen Masterabschluss gleichwertig und bietet die Chance zur Promotion.

Das Profil des Masterstudiengangs ist geprägt durch die Vermittlung vertiefender Kenntnisse und Kompetenzen in Spezialgebieten der Bio- und Umweltverfahrenstechnik. Absolventinnen und Absolventen werden befähigt, wissenschaftliche Methoden in der Praxis und Forschung anzuwenden sowie Lösungskonzepte zu entwickeln. Dazu gehört auch die Befähigungzu verantwortlichem Handeln und zielgerichteten Entscheidungen unter Einbeziehung ökonomischer Aspekte.

Das Wichtigste in Kürze

Studiengang Bio- und Umwelttechnik
M. Eng.
Regelstudienzeit 3 Semester, Vollzeit
ECTS-Credit Points 90
Studienbeginn Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsfrist 15. Januar
Sprachen Deutsch

Modulübersicht

Die Einrichtung des gemeinsamen Studiengangs Bio- und Umwelttechnik mit der Hochschule Rhein-Main in Rüsselsheim, trägt den Zielsetzungen der Bologna-Vereinbarung Rechnung.  Frankfurt University of Applied Sciences bietet speziell den Bereich Bioverfahrenstechnik an, wobei die Schwerpunkte

  • in der Bioreaktionstechnik,
  • Gentechnik,
  • neuere Entwicklungen in der Medizin,
  • Großproduktion von Antibiotika und
  • speziellen Methoden im Down-Stream-Processing liegen.
  • erneuerbaren Energien und
  • nachwachsenden Rohstoffe

liegen.

Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure können in jedem Bereich, in dem umweltrelevante Probleme zu lösen sind, eingesetzt werden: Großunternehmen der chemischen und sonstigen Industrie, Anlagenbau, mittelständische Betriebe, Ingenieurbüros, Laboratorien, Forschungsinstitute, Unternehmensberatungen und im öffentlichen Dienst. Die Aufgaben, die im Einzelnen wahrzunehmen sind, sind je nach Einsatzbereich unterschiedlich. Umweltingenieure/innen sind Generalisten/innen in Sachen Umwelt. Sie besitzen ein breites, fundiertes Wissen und zusätzlich soziale Kompetenz und Kommunikationsstärke. Betriebswirtschaftliches Denken wie auch Grundzüge des Rechts und der Gesetzgebung sind unbedingt erforderlich.

Zulassungsvoraussetzungen

Termine für das Sommersemester 2018

Das Bewerbungsportal ( https://bewerbung.hs-rm.de) ist für das Bewerbungsverfahren Sommersemester 2018 geöffnet.

Stehen nach Abschluss des Vergabeverfahrens in zulassungsbeschränkten Studiengängen noch Studienplätze zur Verfügung, so werden diese im Losverfahren vergeben. Informationen zum Losverfahren einschließlich einer Aufzählung der Studiengänge, für die Sie sich aktuell im Losverfahren bewerben können, finden Sie unter Restplatzvergabe.

  • Die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Bachelor-/Masterstudiengänge im ersten oder höheren Fachsemester endet am 15.01.2018.
  • Die Antragsfrist zur Onlineeinschreibung für ein erstes Fachsemester bzw. einen  Zulassungsantrag für ein höheres Fachsemester in einen zulassungsfreien Bachelorstudiengang endet am 20.03.2018.
  • Die Antragsfristen für die zulassungsfreien Masterstudiengänge entnehmen Sie bitte den Informationen zur Bewerbung für einen Masterstudiengang.

Zu den Semester-Terminen

  • Abschluss in Umwelttechnik, Bioverfahrenstechnik sowie vergleichbarer Studiengänge mit mind. sieben Semestern Regelstudienzeit und 210 Credit Points.
  • Der erste Studiengang (Bachelor, Diplom) muss mit einer Gesamtnote mit mindestens Grade B oder, sofern der ECTS-Rang nicht nachweisbar ist, mit der Gesamtnote 2,5 abgeschlossen sein.
  • Bei einem Abschluss mit sechs Semestern oder weniger als 210 Credit Points müssen die fehlenden Credits nachgeholt werden. Wurde im vorausgegangenen Studium kein berufspraktisches Semester absolviert, müssen die fehlenden Credit Points durch ein solches erworben werden. Wurde dieses bereits im Umfang von 30 Credit Points abgeleistet, die Gesamtzahl von 210 Credit Points jedoch noch nicht erreicht, sind Lehrveranstaltungen aus dem Programm der Bachelorstudiengänge Umwelttechnik der Hochschule RheinMain bzw. Bioverfahrenstechnik der Frankfurt University of Applied Sciences zu absolvieren, die die Vorqualifikation sinnvoll ergänzen.

Eine Bewerbung ist zum Winter- und Sommersemester möglich. Die Einschreibung erfolgt an der Hochschule RheinMain. Das Bewerbungsformular für unser kombiniertes Online-/ Papierverfahren finden Sie auf folgender Webseite: www.hs-rm.de/bewerbung Die Kontaktdaten des Studienbüros finden Sie auf unserer Homepage unter: www.hs-rm.de/studienbuero

Berufsperspektiven

Aufgrund der breit angelegten Ausbildung ergeben sich vielfältige Aufgabenstellungen und Einsatzmöglichkeiten, um technisch planende Tätigkeiten auszuüben und innovative Neu- und Weiterentwicklungen zu forcieren, die in der Bio- und Umwelttechnik in Industrie und Wirtschaft von zentraler Wichtigkeit sind.
Als Absolventin oder Absolvent des Studiengangs planen und errichten Sie beispielsweise umwelt- und bioverfahrenstechnische Anlagen, Sie gehen Entwicklungs-, Untersuchungs- und Überwachungstätigkeiten im Bereich der Bio- und Umweltanalytik nach, implementieren Produktions- und Analytikrichtlinien im biomedizinischen Bereich, entwickeln und setzen Umweltsanierungstechniken ein. Sie bewerten Umweltqualität, planen und setzen ökoeffiziente Energiesysteme ein, erstellen Gutachten, entwickeln Aufreinigungstechniken in der biotechnischen Produktion oder Sie arbeiten bei Verfahrens- und Geräteentwicklungen zur miniaturisierten Routinediagnostik für die Medizin-, Umwelt- und Biotechnik mit.

Weitere Informationen zu diesem Studiengang finden sie hier.

Weiterführende Informationen

Prof. Dr. Axel BlokeschID: 1753
letzte Änderung: 08.10.2018