Menü

Informationen für Studieninteressierte des Umweltmanagements und der Stadtplanung in Ballungsräumen (M.Eng.)

Der zweijährige Master-Studiengang "Umweltmanagement und Stadtplanung in Ballungsräumen" (UMSB), der seit Oktober 2009 gemeinsam von der Frankfurt University of Applied Sciences, der Hochschule RheinMain und der Hochschule Geisenheim University angeboten wird, ist ein neues und im Rhein-Main-Gebiet bislang einzigartiges Angebot für Absolventen der Architektur und Stadtplanung, des Bauingenieurwesens, der Landschaftsarchitektur, der Geoinformation, der Stadtgeographie und verwandter Fachrichtungen.

Das Studium bereitet in einer interdisziplinären Herangehensweise auf Aufgaben in der Stadt-, Landschafts- und Infrastrukturplanung sowie dem Umweltmanagement in Ballungsräumen vor. Es orientiert sich an den Herausforderungen und Zukunftsaufgaben des räumlichen, sozialen und klimatischen Wandels. Durch die im Studium vermittelten Inhalte und Methoden sowie die Reflexion der Erfahrungen aus der Berufspraxis befähigt das Studienprogramm dazu, wissenschaftliche Theorien mit umsetzungsfähiger Praxis im jeweiligen Berufsfeld zu verbinden.

In einer Teilzeitvariante kann der Studiengang UMSB auch berufsbegleitend studiert werden.

Jetzt bewerben

siehe Hochschule RheinMain

Das Wichtigste in Kürze

Studiengang Umweltmanagement und Stadtplanung Master of Engineering (M. Eng.)
Regelstudienzeit 4 Semester, Vollzeit oder Teilzeit
ECTS-Credit Points 120
Studienbeginn Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsfrist siehe Hochschule RheinMain
Sprachen Deutsch
Akkreditierung

Durch ACQUIN e.V. bis zum 30.09.23.

Zulassungsvoraussetzungen

Der Studiengang nimmt jeweils zum Sommersemester und zum Wintersemester Studierende auf. Die genauen Bewerbungsfristen sind der Homepage der Hochschule RheinMain zu entnehmen.

Zulassungsvoraussetzung ist ein Bachelor- oder Diplomabschluss bis ECTS-Grade B bzw. bis zur Gesamtnote 2,0. Dies erlaubt die unmittelbare Zulassung.

Bewerberinnen und Bewerber mit einem ECTS-Grade C bzw. einer Gesamtnote über 2,0 und unter 2,7 müssen ihre besondere Qualifikation für den UMSB-Studiengang in den Bewerbungsunterlagen gesondert nachweisen und nehmen ggf. an einem Bewerbungsgespräch teil. Die genauen Kriterien sind in der Zulassungssatzung dargestellt, die auf der Homepage der Hochschule RheinMain zu finden ist.

Die Bewerbung und Immatrikulation erfolgt an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

Interessenten können sich auf der Homepage der Hochschule RheinMain über den Studiengang UMSB weiter informieren:

UMSB-Homepage der Hochschule RheinMain

Die Studieninhalte orientieren sich an den für Ballungsräume maßgeblichen Aufgaben im Umweltmanagement,
 der Infrastruktur- sowie der Stadt- und Landschaftsplanung, z.B. in den Bereichen Quartiers- und Stadtentwicklung, Regionalplanung,
 Naturschutz, Freiraumsicherung und Grünplanung, Wasserwirtschaft, Ressourcen- und Verkehrsmanagement.


Das modularisierte viersemestrige Studium, in dem insgesamt 120 ECTS-Punkte zu erwerben sind, gliedert sich in Pflichtmodule, je nach Schwerpunkt differenzierte Wahlpflichtmodule sowie die abschließende Masterthesis im vierten Semester.

Zu den Pflichtmodulen, welche darauf abzielen, planungs- und umweltbezogene Rechtgrundlagen sowie fachübergreifende Schlüsselkompetenzen im Management zu vermitteln, zählen die Module GIS, Planungsrecht, Umwelt- und Verwaltungsrecht, Projektmanagement und Personalführung, Betriebswirtschaft sowie Umweltmanagementsysteme. Ein für alle Studierenden verbindliches Interdisziplinäres Projekt dient der Befähigung zum fächerübergreifenden Arbeiten und ganzheitlichen Denken über spezifische Einzeldisziplinen hinweg.

Im Master-Studiengang "Umweltmanagement und Stadtplanung" können die folgenden fünf Studienschwerpunkte gewählt werden:

  • Schwerpunkt Landschaftsarchitektur (L) mit den Modulen Stadtökologie, Naturschutz, Freiraumplanung, Kulturlandschaft, Biodiversität sowie dem Projekt Landschaftsarchitektur
  • Schwerpunkt Stadtplanung (S) mit den Modulen Stadtbaugeschichte und Stadttheorie, Wohnungsbau und
 Siedlungsplanung, Stadtentwicklung und Quartiersplanung, Stadterneuerung und Stadtumbau, Soziale
 und kulturelle Aspekte der Stadtentwicklung, räumliche Planungsinstrumente sowie dem Projekt Städtebauliches Entwerfen
  • Schwerpunkt Verkehr (V) mit den Modulen Verkehr im Ballungsraum, Management von Verkehr und Mobilität sowie Verkehrsentwicklungsplanung
  • Schwerpunkt Ressourcen (R) mit den Modulen Ressourcenwirtschaft, Energieversorgung sowie Kreislaufwirtschaft
  • Schwerpunkt Wasserwirtschaft / Infrastruktur (W/I) mit den Modulen Wasserversorgung, Gefahrenabwehr, Immissionsschutz, Wasserwirtschaft, Wasserwirtschaft sowie nachhaltige Siedlungswasserwirtschaft

Der Schwerpunkt (L) wird vorrangig an der Hochschule Geisenheim University gelehrt, der Schwerpunkt (S) an der Frankfurt University of Applied Sciences und die Schwerpunkte (V), (R) und (W/I) an der Hochschule RheinMain.

Studienschwerpunkt Stadtplanung (S) Für Ihre Rückfragen und die Studienfachberatung steht Ihnen an der Frankfurt University of Applied Sciences der Koordinator Prof. Dr.-Ing. Michael Peterek zur Verfügung. Kontakdaten finden Sie unter AnsprechpartnerInnen.

Abschluss & Berufsperspektiven

Mit erfolgreichem Abschluss wird der akademische Titel "Master of Engineering" (M.Eng.) vergeben. Dieser qualifiziert für den höheren öffentlichen Dienst und berechtigt zur Promotion.

Die Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs UMSB verfügen über fundierte Kompetenzen in den für Ballungsräume maßgeblichen Aufgaben des Umweltmanagements, der Infrastruktur- sowie der Stadt- und Landschaftsplanung, etwa in den Bereichen Quartiers- und Stadtentwicklung, Regionalplanung, Naturschutz, Freiraumsicherung und Grünplanung, Wasserwirtschaft, Ressourcen- und Verkehrsmanagement. Sie sind gleichzeitig Generalistinnen und Generalisten mit einem ökonomischen und ökologischen Hintergrundwissen und verfügen über Führungsqualitäten, um selbstverantwortlich in Planung und Management als Projektleiterin oder Projektleiter tätig zu werden.

Die vielfältigen Tätigkeitsfelder liegen im kommunalen, öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich, bei lokalen, regionalen, nationalen, internationalen Behörden und Institutionen, Planungs- und Ingenieurbüros, Entwicklungsgesellschaften, Verkehrsverbünden, Unternehmen der Wasserver- und Abwasserentsorgung, der Energieversorgung und Abfallwirtschaft, in Forschungseinrichtungen und Hochschulen.

Mit Nachweis der Studienschwerpunkte Landschaftsarchitektur bzw. Stadtplanung und einem entsprechenden einschlägigen ersten Hochschulabschluss (gemäß den jeweiligen Kammergesetzen) kann – bei Erfüllung der zusätzlich erforderlichen berufspraktischen Zeiten – ein Antrag auf Eintragung als „Landschaftsarchitekt“ bzw. „Stadtplaner“ bei den Architekten- und Stadtplanerkammern gestellt werden.

Prof. Dr.-Ing.
Michael Peterek
Studiengangsleitung Umweltmanagement und Stadtplanung in Ballungsräumen M.Eng. + Urban Agglomerations M.Sc.
Gebäude 1, Raum 506

Weiterführende Informationen der Hochschule

Prof. Dr. Michael PeterekID: 1885