Menü

Informationen für Studierende der Forschung in der Sozialen Arbeit (M.A.)

Sie sind interessiert an sozialwissenschaftlicher Forschung sowie der Entwicklung und Evaluation von Projekten? Der Masterstudiengang "Forschung in der Sozialen Arbeit" vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten, um eigenständig Forschungs-, Entwicklungs- und Evaluationsprojekte durchführen zu können.

Das Wichtigste in Kürze

Studiengang Forschung in der Sozialen Arbeit Master of Arts (M. A.)
Regelstudienzeit 4 Semester, Vollzeit
ECTS-Credit Points 120
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsfrist 15. September
Sprachen Deutsch

Jetzt bewerben

Bewerbung ist bis einschließlich 15.07.2018 für das Wintersemester 2018/2019 möglich.

Hier geht's zur Online-Bewerbung!

Name des Studiengangs Forschung in der Sozialen Arbeit
Art des Studium Vollzeit-Studium, weiterführendes Studium, 4 Semester Regelstudienzeit
Abschlussart Master of Arts
Sprache Deutsch
Beginn des Studiums Das Studium kann nur im Wintersemester (Semesterbeginn 01. Oktober) aufgenommen werden.

Vor dem Hintergrund allgemeiner Veränderungen in der Gesellschaft befähigt Sie die methodologische und fachwissenschaftliche Ausbildung dazu, den sozialstaatlichen und organisatorischen Strukturwandel im Bereich der Sozialen Arbeit zu analysieren und zu evaluieren sowie neue Planungs- und Steuerungskonzepte zu entwerfen

An der Frankfurt University of Applied Sciences bietet der Masterstudiengang "Forschung in der Sozialen Arbeit" eine vielfältige und fundierte Ausbildung im Bereich der Methoden der empirischen Sozialforschung sowie eine praxisnahe Ausbildung in laufenden Forschungsprojekten.

Nach Abschluss des Master of Arts können Sie sich auf interessante und anspruchsvolle Aufgaben in der Praxis freuen oder auf Promotionsprogramme einzelner Universitäten bewerben.

Kern des Masterstudiengangs Forschung in der Sozialen Arbeit (M.A.) ist die Vermittlung fundierter Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden und -strategien. Durch die Anbindung des Studiengangs an die am Fachbereich etablierten Forschungsinstitute kann sichergestellt werden, dass die Studierenden aktiv an laufenden Forschungsprojekten beteiligt werden. Damit wird ein hoher Grad an Vermittlung von Theorie und Forschungspraxis erreicht.

In der Ausbildung wird großer Wert auf die Methodenkompetenz gelegt. Auf Grund der substantiellen Methodenausbildung im Bereich der empirischen Sozialforschung wird sichergestellt, dass die Studierenden sich aktiv in der Konzeption, Durchführung und Auswertung von Forschungsprojekten beteiligen können. Hinzu treten Kompetenzen in den Bereichen Konzeptentwicklung und Projektmanagement sowie Wissenschaftsvermittlung und -präsentation. Dabei werden Kompetenzen vermittelt, die auf viele andere Arbeitsbereiche übertragbar sind: Datenerhebung und -analyse, Konzeptentwicklung, Projekt- und Qualitätsmanagement, Projektevaluation, Berichterstattung und Sozialplanung.

Der Studiengang wurde durch die Akkreditierungsagentur im Bereich Gesundheit und Soziales (AHPGS) akkreditiert.

Die Regelstudienzeit für die Erlangung des Abschlusses (Master of Arts) beträgt vier Semester. Die Aufnahme in das Studium erfolgt jeweils im Wintersemester.

  • 4 Semester Regelstudienzeit
    (Gesamtworkload 3.600 Std.)

  • Vollzeitstudium, 12 Module im Gesamtumfang von 120 ECTS-Punkten
    (30 ECTS-Punkte pro Semester)

  • Gebührenfrei

  • Das Studium bietet verschiedene Lehr- und Lernformen: Vortrag, Präsentation, Seminare, Projekte, Einzel- und Gruppenarbeit.

Eine Übersicht der Module des Studiengangs erhalten Sie in der Modulgrafik.
Im Modulhandbuch finden Sie detaillierte Informationen zu den Modulen.

Eine Bewerbung zum Wintersemester ist bis zum 15. September möglich.

Zu den Semester-Terminen

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.

Sie benötigen einen Studienabschluss in Sozialwissenschaften, Gesundheits- oder Pflegewesen (mind. 180 ECTS). Es wird ein örtliches Auswahlverfahren (NC) durchgeführt!
Bewerberinnen und Bewerber, die bis zum Bewerbungsschluss noch über kein vollständiges Abschlusszeugnis aus dem Vorstudium verfügen, legen bitte eine vorläufige Bescheinigung gem. § 18 Abs. 3 der Studienplatzvergabeverordnung Hessen vom 07. Mai 2013 vor. Der Antrag ist sonst nicht rechtserheblich! Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Berufsperspektiven

Berufsbild

Der Masterstudiengang Forschung in der Sozialen Arbeit (M.A.) ist forschungsorientiert ausgerichtet. Er hat zum Ziel, die Studierenden auf der Basis vertiefter Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung zu eigenständiger Forschungsarbeit zu befähigen. Für die spätere Berufsausübung werden Kenntnisse der Projektplanung und des Projektmanagements vermittelt.

Berufsaussichten

Die aktuelle und mittelfristige Entwicklung zeigt auf dem Gebiet der sozialen Dienstleistungen einen großen Bedarf an Sozialberichterstattung und Evaluation sowie darauf aufbauende Planungskompetenzen. Daher wird mit einer guten Arbeitsmarktsituation der Absolventinnen und Absolventen gerechnet.

Weiterführende Informationen

Prof. Dr. Michaela KöttigID: 1803
letzte Änderung: 11.10.2018