Menü

Suchthilfe und ihre Methoden lernen und erforschen

Jeweils zum Wintersemester bietet die Frankfurt UAS) den weiterbildenden und berufsbegleitenden Masterstudiengang "Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe" an. Dieser wurde auf Grundlage einer intensiven Bedarfserhebung in der Suchthilfe und im regelmäßigen Austausch mit führenden Praxisvertreter/-innen entwickelt und richtet sich an Sozialarbeiter/-innen und Sozialpädagog/-innen, Ärzt/-innen und Psycholog/-innen, die mit einer mindestens 50%-Teilzeitstelle in der Suchthilfe arbeiten.

In dem Studiengang ist eine sozial-/suchttherapeutische Weiterbildung (wahlweise psychoanalytisch oder verhaltenstherapeutisch) integriert und in weiteren Modulen vertieft, die in Kooperation mit dem Gesamtverband für Suchthilfe (GVS), einem langjährig erfahrenen Anbieter für außerhochschulische Weiterbildungen zum/zur Suchttherapeut/-in, angeboten wird. Die sozial-/suchttherapeutische Weiterbildung befindet sich derzeit noch im Anerkennungsverfahren durch die Deutsche Rentenversicherung. Geplant ist, dass Absolventinnen und Absolventen dieses Studiengangs neben dem Masterabschluss zusätzlich einen von den Deutschen Rentenversicherern anerkannten Abschluss als Suchttherapeut/in (VT oder PA) erhalten.  

Neben den suchttherapeutischen und suchthilfebezogenen Inhalten werden Kompetenzen im Management von Suchthilfeprojekten und -einrichtungen sowie Teamführung und Leitungsaufgaben vermittelt. Der Master-Studiengang ermöglicht weiterhin einen Einstieg in die Suchtforschung. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Master of Arts erlangen Sie zudem die Berechtigung zur Promotion.

Das Wichtigste in Kürze

Studiengang Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe
Master of Arts
Regelstudienzeit 6 Semester, Teilzeit
ECTS-Credit Points 120
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsfrist 15. August
Sprache Deutsch

Gegenwärtig werden keine Bewerbungen entgegengenommen

Weiterführende Informationen

Prof. Dr. Heino StöverID: 1902
letzte Änderung: 04.07.2018