Menü

XSIM - Phasenübergreifendes Geschäftsprozessmanagement auf XML-Basis

Phasenübergreifendes Geschäftsprozessmanagement auf XML-Basis

Motivation und Zielsetzung des Forschungsvorhabens:

Weltweit ist eine starke Zunahme von internetbasiertem E-Business, von globalisierten Geschäftsaktivitäten und von einer immer engeren Vernetzung auch im Rahmen von Industrie 4.0 zu beobachten. Als Resultat finden Geschäftsprozesse zunehmend übernehmensübergreifend statt, dies betrifft auch den entsprechendem Dokumenten- und Datenfluss. Als kritischer Erfolgsfaktor bei der Realisierung komplexer Wertschöpfungsketten gilt dabei die erfolgreiche Planung, Steuerung und Kontrolle von Geschäftsprozessen, die üblicherweise IT-gestützt umgesetzt werden. In der Praxis wird sich dabei zumeist auf einzelne Phasen des Prozessmanagements konzentriert oder der Fokus auf die beteiligten Dokumente oder auf die Prozesse selbst gelegt. Noch wenig erforscht und in der Praxis umgesetzt ist die Möglichkeit der durchgängigen, also phasenübergreifenden, Modellierung, Analyse und Ausführung der Geschäftsprozesse inklusive einer Integration des elektronischen Austauschs strukturierter Dokumente und Daten. Daher werden im Rahmen des Projekts XSIM die Möglichkeiten des phasenübergreifenden Geschäftsprozessmanagements (GPM) gerade in Bezug auf den unternehmens­übergreifenden Einsatz z.B. im Zuge von Industrie 4.0 analysiert. Dies geschieht auf Grundlage von XML-basierten höheren Petri-Netzen, da sich XML mittlerweile als durchgesetzter Standard für den Austausch von strukturierten Daten gerade im unternehmensübergreifenden Bereich durchgesetzt hat und sich sowohl für die Strukturierung der auszutauschenden Informationen als auch für den Einsatz bei der Geschäftsprozessmodellierung und -ausführung eignet. Es wird ein durchgängiges GPM entwickelt und umgesetzt, das auch die Integration eines XML-basierten Dokumentenmanagements zulässt. Bei der prototypische Implementierung liegt der Fokus auf der Simulation (basierend auf der Modellierung von Geschäftsprozessen, XML-Dokumenten, XML-Schemata und Filterschemata). Mit diesem Prototypen soll insbesondere die Simulation von zuvor modellierten Geschäftsprozessen zusammen mit einem integrierten XML-Dokumentenmanagement möglich sein.

Innovations- und Praxisbezug:

Gerade im Zuge von Industrie 4.0 wird der Austausch von Daten zwischen Unternehmen, aber auch das direkte Anwenden von unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen immer wichtiger. XML als der Standard für den Austausch von unternehmensübergreifenden Daten bietet daher eine gute Ausgangsbasis, um sowohl die Daten selbst auszutauschen als auch gemeinsame Geschäftsprozesse ablaufen zu lassen. Von Interesse ist dabei insbesondere die Möglichkeit, phasenübergreifende Methoden einzusetzen, um eine Homogenität innerhalb eines Unternehmens, aber auch zwischen verschiedenen Unternehmen zu erreichen.

Entwicklung eines Prototypen:

Neben einer Einbettung in den unternehmensübergreifenden Industrie 4.0-Kontext ist für das Projekt insbesondere die Entwicklung eines Prototypen für phasenübergreifendes Geschäftsprozessmanagements mit Schwerpunkt Simulation relevant. Die grundlegenden Komponenten dieses Werkzeuges sind in der nachfolgenden Abbildung (1) dargestellt.  Basierend auf dieser Architektur wird derzeit ein aus einem früheren Forschungsprojekt hervorgegangenes Petri-Netz-Modellierungswerkzeug weiterentwickelt, das bereits in der Lehre im Bereich Geschäftsprozessmodellierung zum Einsatz kommt. Schwerpunktmäßig wird dieses derzeit mit Funktionalität zum Modellieren von XML-Netzen ausgestattet, was Grundlage für eine Simulationen mit XML-Dokumenten als Token ist. Zu Demonstrationszwecken können bereits kleinere Simulationen manuell durchgeführt werden. Die nachstehende Abbildung (2) zeigt den aktuellen Prototyp XSIM.

Ansprechperson:  Prof. Dr. J. Winter 
Publikationen zum Projekt:  Publikationen zu XSIM

Prof. Dr. J. WinterID: 5525
letzte Änderung: 08.10.2018