Menü

Prof. Dr. Domenik H. Wendt, LL.M.

Professur für Bürgerliches Recht, Europäisches Wirtschaftsrecht und Europarecht

Prof. Dr.
Domenik Wendt
Gebäude 4, Raum 404
Fax : +49 69 1533-63876

Funktionen

Mitglied des Direktoriums des Instituts für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK)

Mitglied des Direktoriums des Research Lab for Law and applied Technologies (ReLLaTe)

Mitglied des Forschungszentrums Future Aging

Mitglied des Forscherteams des Research Lab for Urban Transport (ReLUT)

Stellv. Leiter des Studiengangs Verhandeln und Gestalten von Vertragen (Master of Laws)

Stellv. Mitglied des Prüfungsausschusses Wirtschaftsrecht

 

Sprechzeiten

Vorlesungszeit: Vorlesungsfreie Zeit:
Di, 16:00 – 17:00 Uhr
nach Vereinbarung per E-Mail
nach Vereinbarung per E-Mail

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Bürgerliches Recht
  • Europäisches Wirtschaftsrecht
  • Europarecht
  • Finanzmarktrecht
  • Robotik und Recht
  • Digitalisierung des Rechts
  • Product Compliance
  • Transport- und Logistikrecht

Aktuelles

  • Vortrag: Die Internationale Vereinigung der Rechtsschutzversicherung "Rencontres Internationales des Assureurs Défense" (RIAD) veranstaltet am 7. und 8. November 2019 den internationalen RIAD Kongress 2019 zum Thema "Collective Redress" in Berlin. Herr Prof. Dr. Wendt wird dort zum Thema "Collective Redress/Class Action an Free Choice of Lawyers - A contradiction?" vortragen.

  • Vortrag: Am 17. September 2019 findet das RHEINLAND-PITCH LEGALTECH SPECIAL in Köln statt. Herr Prof. Dr. Wendt wird dort den Eröffnungsvortrag mit dem Titel "LegalTech - Automatisch Recht bekommen?" halten und ist Mitglied der Jury.

  • Interview: Das Onlinemagazin Springer Professional hat Herrn Prof. Dr. Wendt zu den Auswirkungen des Brexits auf den Finanzmarkt befragt. Das vollständige Interview kann hier abgerufen werden.

  • Vorlesungen zum Privatversicherungsrecht: In Kooperation mit dem Institut für Versicherungswesen der TH Köln und dem Berufbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (BWV) führt die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) derzeit den Studiengang "Insurance Management" (Bachelor of Arts - B.A.) durch. Herr Prof. Dr. Wendt hält in diesem Studiengang seit Januar 2019 die Vorlesungen zum neuen Versicherungsvertriebsrecht, zum Versicherungsaufsichtsrecht und zum Europäischen Versicherungsvertragsrecht.

  • Vortrag: Die Darmstädter Juristische Vereinigung (DJV) hat am 6. September 2019 den 2. Darmstädter Juristentag zum Thema "Die alternde Gesellschaft und das Recht" im historischen Uhrturm der Technischen Universität Darmstadt ausgerichtet. Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Ruppert hat Herr Prof. Dr. Wendt dort zum Thema "Future Aging - Rechtliche Herausforderungen bei dem Einsatz von assistiven Systemen und Robotik" vorgetragen. Nähere Informationen zur Veranstaltung können Sie hier abrufen. 

  • Workshop: Das Forschungszentrum Future Aging der Frankurt University of Applied Sciences hat am 3. April 2019 in einer Kick-Off-Veranstaltung mit Vertretern der Praxis über das Altern in der Zukunft diskutiert. Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Ruppert hat Herr Prof. Dr. Wendt mit den Teilnehmern über ethische und rechtliche Aspekte bei dem Einsatz von assistiven Systemen und Robotik debattiert. Herr Prof. Dr. Wendt ist Mitglied des Forschungszentrums Future Aging und befasst sich in diesem Zusammengang insbesondere mit Fragestellungen der Product Compliance.

  • Vortrag: Das VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) hat am 7. November 2018 eine Tagung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort einen Vortrag mit dem Titel "Kollektiver Rechtsschutz in Europa" gehalten.

  • Studie: Gemeinsam mit der IHK Frankfurt am Main hat das Institut für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK) der Frankfurt University of Applied Sciences untersucht, wie Unternehmen mit Konflikten umgehen und sie lösen. Zu diesem Zweck hatte das IVK gemeinsam mit Forschungspartnern eine Online-Umfrage konzipiert. Mit dem Forschungsprojekt sollten auf wissenschaftlicher Basis praxisorientierte Lösungsansätze für die Bereiche Konfliktbewältigung und außergerichtliche Streitbeilegung erarbeitet werden. Erste Erfahrungen mit Verbraucherstreitbeilegungsstellen wurden mitberücksichtigt. Die Ergebnisse wurden am 24. Oktober 2018 im Rahmen eines Symposiums präsentiert.

  • Gastvortrag: Herr Sebastian Schüßler hat am 23. Mai 2018 (8:30 Uhr in Raum 4-414) einen Gastvortrag zum Thema "Legal Tech - Einblicke in die Digitalisierung im Rechtsbereich" gehalten. Herr Schüßler ist als Rechtsanwalt und Digitalisierungsmanager Legal Technology in der Hamburger Niederlassung von Rödl & Partner tätig. Er befasst sich mit innovativen (Legal Tech) Geschäftsmodellen sowie deren Entwicklung. Zudem begleitet Herr Schüßler als Rechtsanwalt Mandanten in den Feldern disruptive Technologieanwendungen und digitale Innovation.

  • Vortrag: Am 26. April 2018 hat der Bundesverband deutscher Unternehmensjuristen den Jahreskongress „Syndikus Summit 2018“ veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort zu dem Thema „Die Rechtsabteilung als Konfliktlöser - im Überblick: Varianten gerichtlicher, außergerichtlicher sowie innerbetrieblicher Konfliktlösung“ vortragen. Die Präsentation zum Vortrag kann hier abgerufen werden.

  • Vortrag: Am 20. April 2018 hat an der Frankfurt University of Applied Sciences das 5. Symposium "Wissenschaft und Praxis im Austausch über aktuelle Herausforderungen" stattgefunden. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort zum Thema "Legal Tech - Automatisch Recht bekommen?" vorgetragen.

  • Vortrag: Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) hat am 13. und 20. November 2017 in Kooperation mit dem GDV zwei Tagungen mit dem Titel "Versicherungsvermittlung Aktuell" in München und in Köln veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat auf den Veranstaltungen zum Thema "Beratungspflichten nach IDD-Umsetzungsgesetz und delegierten Rechtsakten" vorgetragen.

  • Vortrag: Die Kanzlei BLD hat am 9. und 16. November 2017 ein Symposium zu aktuellen Rechtsfragen im Privatversicherungsrecht in München und in Köln veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort zum Thema "Unabhängigkeit von Treuhändern in der privaten Krankenversicherung" vorgetragen.

  • Vortrag: Das VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) hat am 28. September 2017 die Tagung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" in Köln veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort einen Vortrag mit dem Titel "Legal Tech und Legal Robots" gehalten.

  • Vortrag: Das VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) hat am 12. September 2017 eine Tagung zur EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (sog. PRIIP-Verordnung) in Köln veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort zu Haftung und Sanktionen nach der PRIIP-Verordnung vorgetragen. Die PRIIP-Verordnung ist auch Gegenstand eines aktuellen umfangreichen Forschungsprojekts, dessen Ergebnisse in einem im Nomos-Verlag (in Gemeinschaft mit Helbing & Lichtenhahn und Manz Verlag Wien) erscheinenden Kommentar veröffentlicht werden.

  • Vortrag: Auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Versicherungen im Netzwerk Compliance am 21. Juni 2017 in Frankfurt hat Herr Prof. Dr. Wendt einen Vortrag zur PRIIP-Verordnung gehalten.

  • Studie: Um die Weltklimaziele zu erreichen, müssen nach aktuellen Schätzungen weltweit jährlich zumindest 400 Mrd. Euro in Klimaschutzmaßnahmen investiert werden. Eine im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) durchgeführte Studie hat untersucht, welche rechtlichen Hemmnisse Klimaschutzinvestitionen aus dem privaten Sektor entgegenstehen und wie diese Hemmnisse überwunden werden können. Herr Prof. Dr. Wendt war Mitglied der Forschergruppe.

  • Buchbesprechung: Prof. Dr. Staudinger hat die 5. Auflage des von Prof. Dr. Dr. h.c. Kilian und Prof. Dr. Wendt verfassten Lehrbuchs Europäisches Wirtschaftsrecht besprochen. Die Rezension ist in der Zeitschrift für das Juristische Studium (ZJS) erschienen.

  • Absolventenpreis: Frau Zentgraf ist für ihre Abschlussarbeit sowie für ihr großes Engagement an der Hochschule mit dem Absolventenpreis des Fördervereins der Frankfurt University of Applied Sciences ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis u.a. für ihr langjähriges Engagement im Bereich des Mentoring und in der Hochschulpolitik sowie für ihre Bachelor-Arbeit mit dem Thema „Verbraucherstreitbeilegungsgesetz und Zivilprozessordnung als Basis der Konfliktlösung: Eine Analyse der Ansätze“. Die Arbeit wurde von Herrn Prof. Dr. Wendt und Frau Prof. Dr. Anders-Rudes betreut.

  • Vortrag: Das VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) hat am 24. November 2016 eine Tagung zur neuen EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (sog. PRIIP-Verordnung) veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat auf der Tagung vorgetragen.

  • Vortrag: Das VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) hat am 10. November 2016 eine Tagung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat dort einen Vortrag mit dem Titel "Mediation 2.0" gehalten.

  • Institut für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK): Professorinnen und Professoren des Fachbereichs 3: Wirtschaft und Recht der Frankfurt University of Applied Sciences haben das Institut für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK) gegründet. Mit der Gründung soll auch an die im Verbundforschungsvorhaben „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ im Rahmen der hessischen Forschungsinitiative „LOEWE“ gewonnenen Erkenntnisse angeknüpft werden. Prof. Dr. Wendt gehört dem Direktorium des Instituts an.

  • Vortrag: Das VersicherungsForum der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) hat am 26. November 2015 die Tagung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt hat zum Thema "Rechtsschutzversicherung und alternative Streitbeilegung" vorgetragen.

  • Vortrag: Die Forschungsstelle für Versicherungswesen der Universität Münster hat am 22. Oktober 2015 zusammen mit dem Bundesverband der Versicherungskaufleute und der Kanzlei Friedrich Graf von Westphalen ein Syposium zum Versicherungsvertriebsrecht veranstaltet. Herr Prof. Dr. Wendt war für einen Vortrag zu den Auswirkungen der europäischen Vorgaben der IDD/IMD II auf den deutschen Markt geladen. 

  • International Week 2015: Für die im Sommersemester 2015 stattfindende Vorlesung "Vertragsgestaltung" konnte Frau Dr. Kreisz von der Budapest Business School für einen Gastvortrag zum Thema 'Contracting, esp. "The Convention on Contracts for International Sale of Goods" Part 1' im Rahmen der International Week 2015 gewonnen werden.

  • Gastvortrag: Für die im Sommersemester 2015 stattfindende Vorlesung "Grundlagen des Rechts" konnte Herr RiAG Dr. Saam für einen Gastvortrag am 27. April 2015 gewonnen werden. Herr Dr. Saam ist Richter am Amtsgericht Frankfurt und Vorsitzender des Richterbundes in Hessen. Sein Vortrag befasste sich mit dem Richterrecht und der Alternativen Streitbeilegung.

  • Kaminabend: Prof. Dr. Schimmel und Prof. Dr. Wendt stellten im Rahmen eines von der Fachschaft Wirtschaft und Recht veranstalteten Kaminabends am 23. April 2015 ab 19.30 Uhr ihr Projekt "Recht und Humor" vor.

  • Vortrag: Auf der Tagung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) "Wie werden Klimaschutzinvestitionen attraktiver? Rechtliche Hemmnisse und neue Chancen" am 18. März 2015 in Berlin hat Herr Prof. Dr. Wendt einen Vortrag mit dem Titel "Die Versicherungswirtschaft als Investor - Neue Rahmenbedingungen für Klimaschutzinvestitionen" gehalten.

  • Hans-Messer-Preis: Frau Fladung hat mit ihrer Bachelorarbeit "Das Informationsfreiheitsgesetz im Spannungsverhältnis zwischen den Interessen der Kapitalmarktaufsicht und der Marktteilnehmer - ist der Anspruch auf Informationserteilung gegenüber der BaFin zu weitreichend?" den Hans-Messer-Preis 2014 gewonnen. Die von Prof. Dr. Anders und Prof. Dr. Wendt betreute Arbeit untersucht ein für die Praxis in hohem Maße relevantes Thema und zeigt neue, auch rechtspolitisch interessante Lösungsansätze auf. Die Arbeit ist in der Reihe "Wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Beiträge" erschienen.

  • Vortrag: Auf der Jahrestagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft e.V. am 20. März 2014 in Stuttgart hat Herr Prof. Dr. Wendt einen Vortrag mit dem Titel "Basisinformationsblätter für Anlageprodukte – die PRIPs-Initiative" gehalten.

  • Abschlussbericht: Der Abschlussbericht der von der EU-Kommission eingesetzten Expertengruppe zum Europäischen Versicherungsvertragsrecht (Final Report of the Commission Expert Group on European Insurance Contract Law) ist veröffentlicht worden. Herr Prof. Dr. Wendt war Mirglied der Expertengruppe.

Lehrveranstaltungen

Studiengang Wirtschaftsrecht

Modul: Europarecht

  • Europarecht I
  • Europarecht II
  • Tutorium Europarecht (Hannah Appel)

Modul: Finanzmarkt, Regulierung und Aufsicht

  • Finanzmarktrecht I
  • Finanzmarktrecht III

Modul: Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht

  • Europäisches Wirtschaftsrecht

Die in den Lehrveranstaltungen verwendeten Unterlagen können auf der Moodle-Plattform abgerufen werden. Am Anfang des Semesters wird das erforderliche Kennwort in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Forschung

  • Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind das Bürgerliche Recht, das nationale und europäische Wirtschaftsrecht sowie das Europarecht.

  • Besondere Interessengebiete sind das Finanzmarktrecht (Bank-, Kapital- und Privatversicherungsrecht), das Recht der Robotik, die Digitalierung des Rechts, das Transport- und Logistikrecht sowie Methoden der Alternativen Streitbeilegung.

  • Im Finanzmarktrecht gilt das Interesse aktuell insbesondere dem neuen europäischen und nationalen Versicherungsaufsichtsrecht, dem reformierten Versicherungsvertriebsrecht, den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Finanzwirtschaft und der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter für gepackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (sog. PRIIP-Verordnung).

  • Im Rahmen der Forschungsinitiative Future Aging werden Fragen untersucht, die sich im Zusammenhang mit dem Einsatz von Robotik und assistiven Systemen stellen. Dazu zählen auch Aspekte der Product Compliance.

  • Das neue Versicherungsvertriebsrecht - Zu Beratungspflichten und Interessenkonflikten - in: Versicherungsrecht (VersR) 2019, 257

  • Technische Durchführungsstandards im Finanzmarktrecht - Fortschrittliche Rechtsetzung oder Demokratiedefizit? - (gemeinsam mit F. Bergold), in: Europarecht (EuR) 2019, 86

  • Vertriebsrecht auf neuen Wegen, in: Versicherungswirtschaft (VW) 2019, 100

  • Zur Unabhängigkeit des Treuhänders in der privaten Krankenversicherung - Zugleich Anmerkung zu dem Urteil des LG Potsdam vom 27.9.2017 (6 S 80/16), VersR 2018, 449

  • "Naming and Shaming" im Privatversicherungsrecht, in: Versicherungsrecht (VersR) 2016, S. 1277 - 1283
  • Die Kapitalmarktunion - Maßnahmen zu Kreditverbriefung und Infrastrukturprojekten (gemeinsam mit O. Read), in: Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR) 2016, S. 419 - 422

  • Einführung in das Europäische Wirtschaftsrecht, in: Juristische Ausbildung (JURA) 2015, S. 1275 - 1281

  • Industrie 4.0: Auf dem Sprung in die Zukunft (gemeinsam mit J. Wendt), in: Versicherungswirtschaft (VW) 6/2015, S. 32 - 35

  • Neue Kapitalanlagevorschriften für die Versicherungswirtschaft - Mit Anmerkungen zur Solvency II-RL und zur VAG-Novelle -, in: Versicherungsrecht (VersR) 2015, S. 539 - 543

  • Grundzüge der Vertragsgestaltung, in: Juristische Ausbildung (JURA) 2015 in Vorbereitung

  • Schadenabwicklungsunternehmen in der Versicherungswirtschaft - Mit Anmerkungen zu Beherrschungsverträgen i.S.d. 291 AktG -, in: Der Betrieb (DB) 2014, S. 1241 - 1247

  • Leistungspflichten des Rechtsschutzversicherers nach § 125 VVG - Mit Anmerkungen zur Alternativen Streitbeilegung -, in: Versicherungsrecht (VersR) 2014, S. 420 - 428

  • Höchstrichterliche Rechtsprechung zur Vermittlung von Bank- und Versicherungsprodukten - zur Zurechnung bei selbständigen Vermittlern - (gemeinsam mit J. Oelkers), in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR) 2014, S. 89 – 97

  • Zum Widerrufsrecht bei „zusammenhängenden Verträgen“ (gemeinsam mit B. Lorscheid-Kratz, in: BetriebsBerater (BB) 2013, S. 2434 – 2440

  • Kollektiver Rechtsschutz in Europa - Kompetenzen, Alternativen und Saveguards -, in: Zeitschrift für Europäisches Wirtschaftsrecht (EuZW) 2011, S. 614 – 618

  • Adjudikationsverfahren und Berufshaftpflichtversicherung für Architekten und Ingenieure - Erwiderung auf Lembcke, VersR 2010, 723 ff. - (gemeinsam mit S. Meckling-Geiss), in: Versicherungsrecht (VersR) 2011, S. 577 – 583

  • Der „Insolvenz“-Senat des BGH und das Trennungsprinzip in der Haftpflichtversicherung (gemeinsam mit E. Seybold), in: Versicherungsrecht (VersR) 2011, S. 458 – 460

  • Mediation in der Versicherungswirtschaft (gemeinsam mit N. Hellberg), in: Zeitschrift für Konfliktmanagement (ZKM) 1/2010, S. 21 – 25

  • Zwangs-Selbstbehalt gilt nur für D&O-Policen, in: Versicherungswirtschaft (VW) 2009, S. 1589 – 1593

  • Die Mediation in der Versicherungspraxis (gemeinsam mit N. Hellberg), in: Versicherungswirtschaft (VW) 2009, S. 1336 – 1338

  • Der Tippgeber im Versicherungsvermittlerrecht (Teile I und II) - zugleich Besprechung von LG Wiesbaden, Urt. v. 14. Mai 2008 - 11 O 8/08, VersR 2008, 919 - (gemeinsam mit M. Jularic), in: Die VersicherungsPraxis (VP) 2009, S. 66 – 73, 92 – 95

  • Schafft Deckung doch Haftung? - Eine Erinnerung an das Trennungsprinzip, zugleich Besprechung von BGH, Urt. v. 28.1.2008 – VersR 2008, 540 f. = NJW 2008, 1208 f. - (gemeinsam mit E. Seybold), in: Versicherungsrecht (VersR) 2009, S. 455 – 464

  • Der Insolvenzsenat und die Kautionsversicherung - Eine kritische Würdigung aus versicherungsrechtlicher Perspektive -, in: Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2008, S. 1343 – 1346

  • Die Kautionsversicherung und die Besteuerung der „Kautionsrückversicherung“ (gemeinsam mit J. Rind), in: Versicherungsrecht (VersR) 2008, S. 1601 – 1606

  • Die Anpassung Allgemeiner Versicherungsbedingungen an das neue VVG und die Folgen ihres Unterbleibens (gemeinsam mit J. Muschner), in: Monatsschrift für Deutsches Recht (MDR) 2008, S. 949 – 953

  • Die Verjährung im Versicherungsvertragsrecht (gemeinsam mit Jens Muschner), in: Monatsschrift für Deutsches Recht (MDR) 2008, S. 609 – 613

  • Die Einbeziehung des Arztes in das Versicherungsgeschäft - zur bisherigen und zukünftigen Rechtslage - (gemeinsam mit M. Jularic), in: Versicherungsrecht (VersR) 2008, S. 41 – 47

  • Legal Tech - Automatisch Recht bekommen?, in Tagungsband zum 5. Forschungssymposiums "Wissenschaft und Praxis im Austausch über aktuelle Herausforderungen 2018", S. 19 - 28

  • Neuausrichtung der Finanzwirtschaft unter rechtlichen Gesichtspunkten, in: Tagungsband zum Forschungssymposium "„Wissenschaft und Praxis im Austausch über aktuelle Herausforderungen“ 2014, S. 29 - 36

  • Die Schweigepflichtenbindungserklärung im Versicherungsvertragsrecht - zur Rechtslage nach der VVG-Reform -, in: Dörner (Hrsg.), Forum Versicherungsrecht, Karlsruhe, VVW Verlag Karlsruhe, 2012, S. 309 – 341

  • Humor als Form des Widerstands im Dritten Reich, in: Vormbaum (Hrsg.), Jahrbuch für Juristische Zeitgeschichte Band 7 (2005/2006), Berlin, Berliner Wissenschafts-Verlag, 2006, S. 97 – 112

  • Welche Sprache spricht Europa?, in: Die Junge Akademie (Hrsg.), Preisfrage 2004. Welche Sprache spricht Europa?, Berlin, Berliner Wissenschafts-Verlag, 2005, S. 309 – 323

  • Studie "Streit 2. 0" in Zusammenarbeit der IHK Frankfurt a.M. mit dem Institut für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK); nähere Informationen zur Studie finden Sie hier. 

  • Studie „Rahmen für Klimaschutzinvestitionen – Hemmnisse und Maßnahmen" im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (gem. mit Öko-Institut, BCC Business Communications Consulting GmbH, Ecologic Institut und J. Wendt).
  • Kramme, Malte/Baldus, Christian/Schmidt-Kessel, Martin (Hrsg.), Brexit und die juristischen Folgen, Privat- und Wirtschaftsrecht der Europäischen Union, Nomos Verlag, 2017, in: Neue Justiz (NJ) 3/2017

  • Schmitt, Christoph (Hrsg.), Praxishandbuch Gestaltung von Wirtschaftsverträgen, De Gruyter, 1. Aufl. 2015, in: Deutsche Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht (DZWIR) 2016, S. 50

  • Gründl, Helmut/Kraft, Mirko (Hrsg.), Solvency II - Eine Einführung, Grundlagen der neuen Versicherungsaufsicht, Verlang Versicherungswirtschaft, 1. Aufl. 2015, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft (ZVersWiss) 2016, S. 69 - 70

  • Ruppel, Nadine, Finanzdienstleistungsaufsicht in der Europäischen Union. Institutionell auf dem richtigen Weg? Mohr Siebeck Verlag, 1. Auflage 2015, in: Zeitschrift für das gesamte Bank- und Börsenwesen - Journal of Banking and Financial Research, BankArchiv (ÖBA) 2015, S. 616 - 617

  • Heussen, Benno/Pischel, Gerhard (Hrsg.): Handbuch Vertragsverhandlung und Vertragsmanagement, Verlag Dr. Otto Schmidt, 4. Aufl. 2014, in: Monatsschrift für Deutsches Recht (MDR)19/2014, R16

  • Niedobitek, Matthias (Hrsg.): Europarecht - Politiken der Union, De Gruyter, 1. Aufl. 2014, in: JURA 12/2014 (JURA INFO)

  • Niedobitek, Matthias (Hrsg.): Europarecht - Grundlagen der Union, De Gruyter, 1. Aufl. 2014, in: JURA 11/2014 (JURA INFO)

  • Looschelders, Dirk/Pohlmann, Petra (Hrsg.): VVG Versicherungsvertragsrecht – Kommentar, Carl Heymanns Verlag, 1. Aufl. 2010, in: Versicherungsrecht (VersR) 2010, S. 325 – 326

  • Schröder, Marc: EU-Umwelthaftungsrichtlinie, Umweltschadensgesetz und Umweltschadensversicherung, Verlag Versicherungswirtschaft, 2008, in: Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR) 5/2008, S. 333 – 334

  • Terbille, Michael (Hrsg.): Münchener Anwaltshandbuch Versicherungsrecht, Verlag C. H. Beck, 2. Auflage 2008, in: Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (EuZW) 2009, S. 809

  • Schlosser, Peter F.: EU-Zivilprozessrecht – EuGVVO, MahnVO, BagatellVO, EuZVO, EuBVO -  Kommentar, Verlag C. H. Beck, 3. Auflage 2009, in: Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (EuZW) 2009, S. 770

  • "Keynote" zum Thema Legal Tech, Vortrag im Rahmen des RHEINLAND-PITCH LEGALTECH SPECIAL, 17. September 2019 in Köln

  • "Future Aging - Rechtliche Herausforderungen bei dem Einsatz von assistiven Systemen und Robotik", Vortrag (gem. mit A. Ruppert) auf dem 2. Darmstädter Juristentag zum Thema "Die alternde Gesellschaft und das Recht" der Darmstädter Juristischen Vereinigung (DJV), 6. September 2019 in Darmstadt

  • "Kollekiver Rechtsschutz in Europa"; Vortrag im Rahmen der Tagung "Rechtsschutzversicherung - Neue Entwicklungen und aktuelle Rechtsfragen" des VersicherungsForums der Deutschen Versicherungsakademie (DVA), 7. November 2018 in Köln

  • "Verbraucherstreitbeilegung - Erste Erfahrungen mit dem VSBG"; Vortrag, Workshop-Moderation und Paneldiskussion im Rahmen der Tagung "1. Frankfurter Konfliktlösungs-Symposium" des Instituts für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK) der Frankfurt University of Applied Sciences und der Industrie und Handelskammer (IHK) Frankfurt, 24. Oktober 2018 in Frankfurt a.M.

  • "Die Rechtsabteilung als Konfliktlöser - im Überblick: Varianten gerichtlicher, außergerichtlicher sowie innerbetrieblicher Konfliktlösung“; Vortrag im Rahmen des Jahreskongresses „Syndikus Summit 2018“ des Bundesverbands deutscher Unternehmensjuristen, 26. April 2018 in Köln. Die Präsentation zum Vortrag kann hier abgerufen werden.
  • "Legal Tech - Automatisch Recht bekommen?"; Vortrag im Rahmen des 5. Forschungssymposiums "Wissenschaft und Praxis im Austausch über aktuelle Herausforderungen" des Instituts für wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Forschung Frankfurt (Frankfurt Research Institute for Business and Law) der Frankfurt University of Applied Sciences, 20. April 2018.

  • "Beratungs- und Informationspflichten nach IDD-Umsetzungsgesetz und delegierten Rechtsakten"; Vortrag im Rahmen der Tagungen "Versicherungsvermittlung Aktuell" der Deutschen Versicherungsakademie (DVA), 13. und 20. November 2017 in München und Köln

  • "Rechtliche Anforderungen an Treuhänder - Zur Unabhängigkeit des Treuhänders in der PKV"; Vortrag im Rahmen des Symposiums zu aktuellen Rechtsfragen im Privatversicherungsrecht der Kanzlei BLD, 9. und 16. November 2017 in München und Köln

  • "Legal Tech und Legal Robots"; Vortrag im Rahmen der Tagung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" des VersicherungsForums der Deutschen Versicherungsakademie (DVA), 28. September 2017 in Köln

  • "Haftung und Sanktionen"; Vortrag im Rahmen der Tagung "Umsetzung der PRIIP-Verordnung und aktuelle Rechtsfragen", 12. September 2017 in Köln

  • "Haftung und Sanktionen nach der PRIIP-Verordnung"; Vortrag im Rahmen der Tagung "PRIIP-Verordnung" des VersicherungsForums der Deutschen Versicherungsakademie, 24. November 2016 in Köln

  • "Mediation 2.0"; Vortrag im Rahmen der Tagung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" des VersicherungsForums der Deutschen Versicherungsakademie, 10. November 2016 in Köln

  • "Rechtsschutzversicherung und alternative Streitbeilegung"; Vortrag im Rahmen der Veranstaltung "Aktuelles zur Rechtsschutzversicherung" des VersicherungsForums der Deutschen Versicherungsakademie, 26. November 2015 in Köln

  • "Die Versicherungswirtschaft als Investor - Neue Rahmenbedingungen für Klimaschutzinvestitionen"; Vortrag im Rahmen des Workshops "Wie werden Klimaschutzinvestitionen attraktiver? Rechtliche Hemmnisse und neue Chancen", veranstaltet vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), 18. März 2015 in Berlin

  • "Basisinformationsblätter für Anlageprodukte – die PRIPs-Initiative"; Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Deutschen Verein für Versicherungswissenschaft e.V., 20. März 2014 in Stuttgart

  • "Neuausrichtung der Finanzwirtschaft unter rechtlichen Gesichtspunkten", Forschungssymposium Wissenschaft und Praxis im Austausch über aktuelle Herausforderungen, Institut für wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Forschung Frankfurt (Frankfurt Research Institute for Business and Law) der Fachhochschule Frankfurt am Main, 7. Februar 2014 in Frankfurt am Main (s. hierzu Weissenrieder, CAZ 1/2014, S. 28 f.)

  • "Aktuelle Entwicklungen im europäischen Finanzdienstleistungsrecht", Vortragsreihe der Kanzlei REDEKER SELLNER DAHS Rechtsanwälte, 16. Januar 2013 in Berlin

  • "Bank- und Wertpapierrecht", Vorlesung im Studiengang "Rechtsmanagement" (Sommersemester 2013), Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin - HWR (Berlin School of Economics and Law)

  • "Aktuelle Entwicklungen im Verbraucherschutzrecht" Fachtagung Recht 2012 des GDV, 6. November in Köln und 29. November 2012 in München

  • "Marketing und Vertrieb", Vorlesung im Studiengang "Versicherungsfachwirt" (Wintersemester 2012/2013), Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft in Berlin-Brandenburg e. V. (BWV)

  • "Die hoheitliche Beaufsichtigung von Kreditinstituten und Versicherungsunternehmen im Vergleich", Hochschule Bochum (Bochum University of Applied Sciences), 24. November 2011 in Bochum – Vortrag

  • "Aktuelle Entwicklungen im Verbraucherschutzrecht", Fachtagung Recht 2011 des GDV, 26. und 27. Oktober 2011 in München und Köln

  • "Mediation in der Versicherungspraxis", Vortragsreihe zum Versicherungsrecht an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 16. Februar 2011 in Münster

  • Anhörung des Bundesministeriums der Justiz zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches zum besseren Schutz der Verbraucherrinnen und Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr, 4. Februar 2011 in Berlin

  • Pressekolloquium zum Thema außergerichtliche Streitschlichtung, ROLAND–Rechtsschutzversicherung AG, 17. November 2010 in Berlin

  • Moderation und Kurzvortrag, Konfliktmanagement-Kongress – Mediation und Markt, Forum 4: Rechtsschutzversicherung und Mediation, 11. September 2010 in Hannover, Justizministerium des Landes Niedersachen

  • "Mediation in der Rechtsschutzversicherung", Zweite Bundeskonferenz Mediation – Markt und Möglichkeiten, 29. April 2010 in Bochum, Justizakademie des Landes NRW

  • Moderation, Rechtsschutz-Schadenleitertagung 2010, 26. März 2010 in Berlin, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Im Rahmen der Forschungsinitiative Future Aging werden Fragen untersucht, die sich im Zusammenhang mit dem Einsatz von Robotik und assistiven Systemen stellen. Dazu zählen auch Aspekte der Product Compliance. Hierunter fallen rechtliche Fragen, die sich im Zusammenhang mit innovativen Entwicklungen und deren Etablierung am Markt stellen. Product Compliance wird auch als Qualitätsmanagement-Prozess verstanden, der sicherstellen soll, dass die Vorschriften/Regeln eingehalten werden, die für die Entwicklung und den Einsatz von Produkten relevant sind. Insbesondere erfolgt eine Betrachtung des Produktsicherheitsrechts und der Produzenten- bzw. Produkthaftung. Damit verknüpft sind unter anderem die zu beachtenden Verkehrssicherungspflichten im Lebenszyklus eines Produkts, also von der Entwicklung einer innovativen Idee bis hin zur Beobachtung der Anwendung eines am Markt erhältlichen Produkts.

Kommentierung des Kapitels "AGB-rechtliche Fragen bei Versicherungsverträgen" in: J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch - Buch 2: Recht der Schuldverhältnisse (Recht der Allgemeinen Schuldverhältnisse), Band zu § 307 BGB ff., nächste Bearbeitung (2019), im Erscheinen.

Die kollektive Rechtsdurchsetzung von Interessen hat mit der in Deutschland seit Ende 2018 möglichen Musterfeststellungsklage eine neue Grundlage erhalten. Auch die Europäische Union arbeitet an einem Instrument zur kollektiven Rechtsdurchsetzung. In einem Forschungsprojekt werden Chancen und Risiken des kollektiven Rechtsschutzes in Europa am Beispiel der aktuellen gesetzgeberischen Aktivitäten untersucht.

Gemeinsam mit der IHK Frankfurt am Main hat das Institut für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK) der Frankfurt University of Applied Sciences untersucht, wie Unternehmen mit Konflikten umgehen und sie lösen. Zu diesem Zweck hat das IVK gemeinsam mit Forschungspartnern eine Online-Umfrage durchgeführt. Die Ergebnisse wurden am 24. Oktober 2018 im Rahmen des 1. Frankfurter Konfliktlösungs-Symposiums präsentiert und diskutiert. Die Studie Streit 2.0 kann hier abgerufen werden.

Die stete Zunahme des Wirtschaftsverkehrs hat Auswirkungen auf innerstädtische Verkehrssituationen und daraus erwachsende Emissionsbelastungen. Es wird untersucht, welche rechtlichen Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit den heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Güterverkehrs in Städten einzuhalten sind. Zudem wird untersucht, welche Versicherungslösungen in diesem Zusammenhang erforderlich sind.

Abschlussarbeiten

Bei der Bewerbung um die Betreuung Ihrer Abschlussarbeit können Sie gerne eigene Themen vorschlagen. Beachten Sie jedoch bitte, dass ich grundsätzlich nur Arbeiten betreue, die in meinen Forschungs- bzw. Lehrgebieten liegen. Bitte reichen Sie ein kurzes, max. zwei Seiten umfassendes Exposé ein, in dem Sie die Ziele der Arbeit darstellen. Dem Exposé ist eine erste Literaturzusammenstellung und Inhaltsübersicht beizufügen.

Bitte beachten Sie die Allgemeinen Hinweise für Abschlussarbeiten des Fachbereichs 3.

Weitere Hinweise finden Sie unter dem Thema "Wissenschaftliches Arbeiten" unter Mein Studium.

Promotionen

An der Frankfurt University of Applied Sciences besteht im Fachbereich Wirtschaft und Recht die Möglichkeit, eine kooperative Promotion zu verwirklichen. Wichtige Informationen zur kooperativen Promotion und zu Fördermöglichkeiten können Sie hier abrufen. Gerne unterstütze ich Promotionsvorhaben durch die Betreung der Arbeit. Bitte beachten Sie, dass für eine kooperative Promotion das Zusammenwirken mit einer Universität erforderlich ist. Klären Sie daher bitte vor Ihrer Betreuungsanfrage, ob dies bei Ihrem Vorhaben sichergestellt ist. 

Bei der Bewerbung um die Betreuung Ihrer Promotion können Sie gerne eigene Themen vorschlagen. Beachten Sie jedoch bitte, dass ich grundsätzlich nur Promotionen betreue, die in meinen Forschungs- bzw. Lehrgebieten liegen. Bitte reichen Sie ein kurzes, max. fünf Seiten umfassendes Exposé ein, in dem Sie die Ziele der Promotion darstellen. Dem Exposé ist eine erste Literaturzusammenstellung und Inhaltsübersicht beizufügen.

Zur Person

Prof. Dr. Domenik Henning Wendt, LL.M., geboren 1978 in Wilhelmshaven, hält die Professur für Bürgerliches Recht, Europäisches Wirtschaftsrecht und Europarecht an der Frankfurt University of Applied Sciences und Mitglied des Direktoriums des Instituts für Vertragsgestaltung und Konfliktlösung (IVK) und des Research Lab for Law and applied Technologies (ReLLaTe) sowie Mitglied der interdisziplinären Forschergruppen Future Aging und ReLUT; Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und Münster; 2006 erstes, 2009 zweites juristisches Staatsexamen, Rechtsreferendariat in Berlin; 2007 bis 2008 Graduiertenstudium (LL.M.); 2012 Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; 2004 bis 2007 Mitarbeiter der Forschungsstelle für Versicherungswesen an der Universität Münster (Prof. Dr. Helmut Kollhosser, Prof. Dr. Petra Pohlmann); 2008 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Redeker Sellner Dahs Rechtsanwälte; 2009 bis 2013 Referent des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV), war entsandt in die Expertengruppe der Europäischen Kommission zum Europäischen Versicherungsvertragsrecht; 2011 bis 2013 zudem Counsel bei Redeker Sellner Dahs Rechtsanwälte; 2014 bis 2016 wissenschaftlicher Berater des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit; Lehraufträge an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (JurGrad) und der Technischen Universität Darmstadt; Dozent der International Summer University (ISU) in Frankfurt a.M., der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) und des Berufbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (BWV); von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) anerkannter unabhängiger Bedingungstreuhänder für die Private Krankenversicherung und stellv. Treuhänder für das Sicherungsvermögen; verheiratet, zwei Kinder.

Prof. Dr. Domenik Henning Wendt, LL.M.ID: 5367