Menü

Prof. Dr. Hilko J. Meyer

Professor für Europarecht, europäisches Wirtschaftsrecht und Recht des Gesundheitswesens

Sprechzeiten

Vorlesungszeit: Vorlesungsfreie Zeit:
nach Vereinbarung per E-Mail nach Vereinbarung per E-Mail

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Europarecht
  • Europäisches Wirtschaftsrecht
  • Recht des Gesundheitswesens

Publikationen

Heimversorgung nach § 12a Apothekengesetz. Mustervertrag mit Erläuterungen, Ringordner zur Fortsetzung, Stuttgart 2020

E-Commerce mit Arzneimitteln. Ist der Internet-Vertrieb apothekenpflichtiger Arzneimittel an Endverbraucher in Deutschland zulässig?, Stuttgart 2000.

Bergrecht und Geoforschung in Entwicklungsländern. Studien zum internationalen Rohstoffrecht; Bd. 10, Frankfurt am Main 1986.

Blick nach Brüssel, Juristische Kolumne zu den aktuellen Entwicklungen des europäischen Gesundheitsrechts, zweimonatlich seit 2005 in: Arzneimittel & Recht, Zeitschrift für Arzneimittelrecht und Arzneimittelpolitik (A&R).

Arzneimittelpreisrecht auf dem Prüfstand. Eine kritische Analyse des Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetzes. A&R 2020, S. 147-165. (mit E. Mand)

Die Umsetzung der Fälschungsrichtlinie in der Krankenhausversorgung. In: A&R 2019, S. 3-8.

Die Abgabe und Abrechnung patientenindividuell neuverpackter Fertigarzneimittel. In: A&R 2018, S. 9-18.

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 24. November 2016, Az.: I ZR 163/15 - "Freunde werben Freunde". In: A&R 2017, S. 132-136.

Nach dem EuGH-Urteil zur Arzneimittelpreisbindung, Ist ein nationales Umgehungsverbot unionsrechtlich zulässig? In: A&R 2017, S. 11-14.

Abschied vom nationalen Wertungsspielraum in der Gesundheitspolitik? Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 19. Oktober 2016 zur Preisbindung bei Arzneimittel. In: A&R 2016, S. 243-250.

Anmerkung zum Urteil des BGH vom 14. Juli 2016, Az.: III ZR 446/15. In: A&R 2016, S. 186-188.

Alles, was Recht ist: Der rechtliche Rahmen der Heimversorgung. In: DAZ 2016, S. 48-52.

Rabattierbarkeit von Großhandelszuschlägen gem. § 2 AMPreisV und Rechtsnatur von Rabatten und Skonti, Anmerkung zum Urt. d. LG Aschaffenburg v. 22. Oktober 2015, Az.: 1 HK O 24/15, PharmR 2016, S. 60-64.

Anmerkung zum BGH-Urt. v. 5. März 2015, A&R 2015, S. 181-184.

Dringender Handlungsbedarf! Anmerkungen zum Urteil des Bundesgerichtshofs vom 5. März 2015, Az.: I ZR 185/13, DAZ 2015, S. 3292 - 3295.

Überblick über die Preisbildungsinstrumente für Arzneimittel. In: Dörner, H./Ehlers, D. et al. (Hrsg.), 19. Münsterische Sozialrechtstagung: Regulierung der Arzneimittelverordnung - Zu viel des Guten?, Karlsruhe 2014, S. 47 - 70.

Neuer Rechtsrahmen für die Arzneimittelversorgung in Alten- und Pflegeheimen. In: Meyer, Hilko J./ Kortekamp, Stefanie (Hrsg.): Medikationsmanagement in stationären Pflegeeinrichtungen - Teamarbeit der Solisten., Frankfurter Schriften zu Management und Vertragsgestaltung in der Gesundheitswirtschaft, Bd. 1, Göttingen 2014. Cuvillier Verlag, Rezension

Akteure der Lebertransplantation befürworten größere Transparenz und systematische Evaluationen der Transplantationszentren, Zeitschrift für Gastroenterologie 2014, S. 807-812, DOI: 10.1055/s-0034-1366290. (mit Roeb, E./Graf, J.)  Thieme Verlag

Medikationsmanagement in Alten- und Pflegeeinrichtungen - Eine interdisziplinäre Prozesskette, Professional Process 2014, S. 30-32. (mit Kortekamp, S./ Friedemann, J.)

Die Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker in der Heimversorgung. In: Arzneimittel & Recht 3/14, Stuttgart 2014, S. 112-116.

Current Legislation On Cross-Border Healthcare In The European Union. In: Glenn Cohan (ed.), The Globalization of Health Care, Legal and Ethical Issues, Oxford New York 2013. Oxford University Press

Anmerkung zum Urteil des Kammergerichts vom 11. September 2012, Az.: 5U57/11, in: PharmR 2013, S. 39-41.

Anmerkung zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 24. August 2012, Az.: 3 C 24.11, in: A&R 2012, S. 283-285.

Buchbesprechung: Kügel/Müller/Hofmann (Hrsg.): Arzneimittelgesetz – Kommentar, A&R 2012, S. 223 f.

Der Erstattungsbetrag – ein Trauerspiel, Warum die Vertragspartner gefordert sind und nicht das BMG, DAZ 31/2012, S. 64 - 67.

Versorgungsvertrag zwischen einer Krankenhausapotheke und einem Krankenhaus, Anmerkung zum Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen vom 19. Mai 2011, A&R 4/11, S. 154-158. 

Current legislation on cross-border healthcare in the European Union, Paper presented at the Conference on “The Globalization of Health Care: Legal and Ethical Challenges”, 21 May 2011, Harvard Law School

Der Kontrahierungsanspruch der vollversorgenden Arzneimittelgroßhandlung gegenüber dem pharmazeutischen Unternehmer (Teil 2), A&R 3/2010, S. 115 - 122.

Der Kontrahierungsanspruch der vollversorgenden Arzneimittelgroßhandlung gegenüber dem pharmazeutischen Unternehmer (Teil 1), A&R 2/2010, S. 66 - 74.

Anmerkung zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 19. Mai 2009, verbundene Rechtssachen C-171/07 und C-172/07, A&R 3/09, Stuttgart 2009, S. 130-134.

Rezension von "Enno Burk, Die Funktionen der unabhängigen Apotheke für die Arzneimittelversorgung der GKV und das Fremd- und Mehrbesitzverbot", A&R 3/09, Stuttgart 2009, S. 118f.

Buchbesprechung: Wolfgang Kiefer, Die Vereinbarkeit des Fremd- und Mehrbesitzverbotes für Apotheken mit der Niederlassungsfreiheit nach Art. 43, 48 EGV und die Nichtanwendung nationalen Rechts durch Verwaltungsbehörden, A&R 2009, S. 119.

Plädoyer für den "Apotheker in seiner Apotheke", Interview zum EuGH-Urteil über das deutsche Fremdbesitzverbot, DAZ 2009, S. 2650 - 2652.

Was passiert, wenn das Fremdbesitzverbot für Apotheken doch fällt? Übergangsfrist und gesetzliche Reglementierung sind unverzichtbar! Mitautor: Johannes Pieck. Forschungspapiere des Zentrums für Gesundheitswirtschaft und -recht Nr. 02/2009, 30. April 2009. Vgl.: Bund soll Länder an die Leine nehmen, Apotheke Adhoc, 06. Mai 2009.

Warum Pick-up-Stellen für Arzneimittel in Drogeriemärkten verboten werden müssen. In: Deutsche Apothekerzeitung 7/2009, S. 19 - 30. Vgl. Vorschläge zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (Word-Dokument)

Wirtschaft und Recht, Berichte und Informationen 2006/2007, herausgeg. v. Dekan des Fachbereichs 3: Wirtschaft und Recht der Fachhochschule Frankfurt am Main, 38. Jg. 2009.

Rabatte im Arzneimittelrecht: Kartell- und vergaberechtliche Problematik. In: Quaas, Michael/Zuck, Rüdiger (Hrsg.), Brennpunkte des Medizinrechts 2008, 3. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 2008, S. 271 - 298.

Einheitlicher Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers bei grenzüberschreitendem Arzneimittelhandel in der Europäischen Union? In: Wartensleben, Herbert/Hoffmann, Hans-Georg/Klapzus, Norbert/ Porstner, Thomas (Hrsg.), Iuri Pharmaceutico, Festschrift für Axel Sander zum 65. Geburtstag, Frankfurt 2008, S. 207 – 225.

Wirtschaft und Recht, Berichte und Informationen 2006/2007, herausgeg. v. Dekan des Fachbereichs 3: Wirtschaft und Recht der Fachhochschule Frankfurt am Main, 36. Jg. 2007.

Die Auswirkungen des GKV-WSG auf die Gewährung von Barrabatten. In: Arzneimittel & Recht 4/07, S. 151 - 161.

Die Neuregelung produktbezogener Rabatte im Arzneimittelbereich. In: Arzneimittel & Recht 2/06, S. 60 - 67.

Das Rabattverbot nach dem Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Arzneimittelversorgung (AVWG). In: Arzneimittel & Recht 1/06, S. 10 -17.

Krankenhausversorgung mit Arzneimitteln. In: Deutsche Apothekerzeitung 27/2005, S. 65 ff.

Die geplante Arzneimittelversandhandelsverordnung, Wird hier eine Chance verpasst? Deutsche Apothekerzeitung 07/2005, S. 826 - 833.

Die Auswirkungen der 12. AMG-Novelle auf den Arzneimittelvertrieb. In: Deutsche Apothekerzeitung 37/2004, S. 4094 - 4098.

12. AMG-Novelle - Strengere Regeln für den Arzneimittelgroßhandel. In: Deutsche Apothekerzeitung 36/2004, S. 3995 - 4003.

Verstößt das deutsche System der Krankenhausversorgung mit Arzneimitteln gegen den EG-Vertrag? Anmerkungen zum Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die Bundesrepublik Deutschland. In: Krankenhauspharmazie 8/2004, S. 349 - 363. 

Buchbesprechung: Marcus Rolfes, Internetapotheken, München 2003. In: NJW 2004, S. 348.

Die Freigabe des begrenzten Mehrbesitzes, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003? Teil 8. In: Deutsche Apothekerzeitung 8/2004, S. 85 ff.

Rabatte für nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel?, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003? Teil 7. In: Deutsche Apothekerzeitung 5/2004, S. 85 ff.

Der erhöhte Herstellerabschlag und sein Einzug durch die Apotheken, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003? Teil 6, DAZ 2004, S. 70 ff.

GKV-Erstattung von Arzneimitteln aus dem europäischen Ausland, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003? Teil 5. In: DAZ 2003, S. 70 ff.

Arzneimittelversand aus dem europäischen Ausland, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003? Teil 4. In: Deutsche Apothekerzeitung 49/2003, S. 70 ff.

Neue Abschlags- und Rabattregelungen für Arzneimittel, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003? Teil 3, DAZ 2003, S. 59 ff.

Die neue Aut-idem-Regelung, Das GMG – Was Ändert sich für Apotheken im Jahr 2003?, Teil 1, DAZ 2003, S. 81 ff.

Beitragssatzsicherungsgesetz: Sonderopfer für Arzneimittelhandel. In: Forum für Gesundheitspolitik, November/Dezember 2002, S. 398 ff.

Die Schuldrechtsreform - ein erfolgreicher Schritt zur Europäisierung des Zivilrechts? In: Berichte und Informationen 2002, S. 26 ff. 

Erste Diplomanden im Studiengang Wirtschaftsrecht. In: Frankfurter Fachhochschul-Zeitung, Dezember 2002, S. 10 f.

Kassenmanager sollten sich nicht wundern, Interview zum Internethandel mit Arzneimitteln. In: PZ 2002, S. 3932.

Ökonomische Analyse des Gesundheitsrechts - Zur Notwendigkeit eines interdisziplinären Ansatzes. In: Renner, Manfred/Strieder, Thomas, Genossenschaften im Umbruch - Festschrift für Jürgen Brink, Wiesbaden 2002, S. 127 - 146.

Die rechtlichen Perspektiven des E-Commerce mit Arzneimitteln. In: Apothekenrecht 2001, S. 37-43.

Drei neue Gutachten zum apothekenrechtlichen "Fremd- und Mehrbesitzverbot" - ein kritischer Vergleich,  Pharm. Ztg., Teil 1: 1999, S. 3176 - 3183, Teil 2: 2000, S. 548 - 551.

Vertriebswege für Arzneimittel auf dem Prüfstand? In: Offizin, Nr. 3 - 1998, S. 3. 

 Il pieno assortimento in Germania e in Europa. In: Il Quaderno, N. 3/4, Giugno 1998, p. 2 f. 

"De profundes animi iuris periti" - Festschrift für Johannes Pieck, Besprechung. In: Pharm. Ztg. 1997, S. 1532 - 1536. 

Änderung der Betriebsverordnung für den Arzneimittelgroßhandel, DAZ 1996, S. S. 2945 ff.

The implementation of the wholesaling Directive in Germany. In: European Pharma Law Centre (ed.). In: Wholesale distribution of pharmaceuticals, Richmond 1993. 

Der pharmazeutische Großhandel im EG-Binnenmarkt: Wann beginnt der freie Warenverkehr? In: PharmR 1993, S. 194 ff. 

Störungsfreie Versorgung - Arzneimittelgroßhandel in Europa. In: Schleicher, Ursula/Merz, Friedrich (Hrsg.), Pillen-Knick und Pillen-Vielfalt - Europäischer Binnenmarkt für pharmazeutische Produkte, Transnational; 30, Bonn 1992.

Umsetzung der Verpackungsverordnung ab 1. Dezember 1991. In: Pharmazeutische Zeitung 48/1991, S. 3486 ff., Mitautoren:Braun, Rainer/Tisch, Lutz.

Fixed Amounts for Drug Reimbursement - A Model for Europe? In: Drugs Made in Germany 4/1991, p. 94 ff. 

Arzneimittel-Festbeträge - eine negative Zwischenbilanz, PharmInd 1991, S. 1 ff. 

Das "WIdO-Modell" zur Festbetragsklasse 2, PharmInd 1990, S. 392 ff. 

Harmonisierung des europäischen Arzneimittelrechts. In: Arbeit und Sozialpolitik 12/1989, S. 374 ff. 

Europa und die Apotheken, Ökonomische und juristische Eckdaten. In: Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Hrsg.), Apotheken-Report 43, Frankfurt am Main 1989. (mit Diener, F.)

Europa und die Niederlassung, Pharm. Ztg. 24/1989, S. 6 ff. 

Institutionen der Europäischen Gemeinschaft, Pharm. Ztg. 41/1988, S. 24 f. 

Arzneilieferungsvertrag DAV/VdAK/AEV, Kommentar für die Mitglieder der Landesapothekervereine, Frankfurt 1988. 

EG-Binnenmarkt 1992, Was ändert sich für die deutschen Apotheken? In: Apotheker-Journal 7/88, S. 6 ff. 

Die Vollendung des EG-Binnenmarktes bis zum Jahr 1992. In: Pharm. Ztg. 20/1988, S. 9 ff. 

Zivilrechtsweg für Streitigkeiten aus "Lieferantenverträgen" bestätigt, Pharm. Ztg. 1987, S. 1307. 

Änderungen des Wettbewerbsrechts zum 1. Januar 1987. In: Pharm. Ztg. 1-2/1987, S. 8 ff. 

Zweite Novelle des Arzneimittelgesetzes - Die wichtigsten Änderungen, Teile I - V. In: Pharm. Ztg. 36/1986, S. 2086 f.; 38/1986, S. 2220 f.; 50/1986, S. 3157f.; 3/1987, S. 82 ff.; 10/1987, S. 549 f. 

Zur Preisberechnung beim Direktbezug apothekenpflichtiger Fertigarzneimittel, NJW 1986, S. 1522 ff.

Prof. Dr. Hilko J. MeyerID: 7840