Menü

Informationen für Studieninteressierte der Geoinformation und Kommunaltechnik (B.Eng.)

Erfassen. Analysieren. Beraten.

Der Bachelor-Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik (B.Eng.) kombiniert das Erfassen, Verwalten und Analysieren raumbezogener Daten und erschließt Ihnen dadurch ein breites Spektrum beruflicher Möglichkeiten. Unsere Erde ist die Grundlage unseres Lebens. Als geodätische/-r Ingenieur/-in beschreiben Sie diese digital, und tragen dazu bei, unseren Lebensraum jetzt und für die Zukunft nachhaltig zu gestalten.
Die fünf Studienschwerpunkte Vermessung, Geoinformation, Landmanagement, Facility Management und Technische Infrastruktur eröffnen spannende und zukunftsorientierte Berufsfelder und viele Optionen, um die eigenen Vorlieben und Stärken gezielt einzubringen.

In den ersten beiden Semestern werden mathematische, technische und rechtliche Grundlagen gelegt. Module im Bereich Management bereiten ab dem dritten Semester sowohl auf die Bearbeitung des Studienprojektes und der Wahlpflichtmodule als auch auf das spätere Berufsleben vor.

Der zeitliche Einstieg in die fünf Studienschwerpunkte Vermessung, Geoinformation, Landmanagement, Facility Management und Technische Infrastruktur ist an der Struktur von Geodatenerfassung, Geodatenvisualisierung und Geodatenanalyse angelehnt und findet sich auch im späteren Berufsleben wieder.

Sie erfassen Geodaten mittels verschiedener Verfahren in unterschiedlichen Lage- und Höhensystemen. Die erhobenen Daten werten Sie sachgerecht aus und visualisieren diese mittels GI-Systemen. Darauf aufbauend können Sie eigene geometrische und alphanummerische Fachdaten ableiten und analysieren.

Sie lernen die qualitativen und quantitativen Flächenansprüche des Landmanagements zu beurteilen und planerisch umzusetzen. Dabei beachten Sie die Grundzüge des privaten und öffentlichen Rechts sowie des Planungs-, Bau- und Bodenrechts. Im Facility Management skizzieren Sie Prozessabläufe, kalkulieren Kosten und identifizieren Optimierungspotentiale. Sie planen und bemessen infrastrukturelle Fragestellungen von Städten, Gemeinden und Kommunen in den Bereichen Wasser, Energie und Verkehr.

Mit der Wahl des Studienprojekts, zwei Wahlpflichtmodulen und der Bachelor-Thesis mit Kolloquium haben Sie ab dem fünften Semester die Möglichkeit sich fachlich zu vertiefen. Zur Vertiefungsrichtung stehen Ihnen die fünf Studienschwerpunkte Vermessung, Geoinformation, Landmanagement, Facility Management und Technische Infrastruktur zur Verfügung.

Gegenwärtig werden keine Bewerbungen entgegengenommen

Die Einschreibung war bis Vorlesungsbeginn möglich.

Das Wichtigste in Kürze

Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Regelstudienzeit 6 Semester, Vollzeit
ECTS-Credit Points 180
Studienbeginn Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsfrist Die Immatrikulation kann bis zum Beginn der Vorlesungen erfolgen.
Sprachen Deutsch
Akkreditierung

Durch ACQUIN e.V. bis zum 30.09.22.

„Die Vielfältigkeit des Studiengangs und die Kombination aus theoretischem Fachwissen und praktischen Erfahrungen, sowie die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu setzen, haben mir zu meinem Traumberuf verholfen.“

B.Eng. Katharina Droege, Fachplanerin Ingenieurvermessung

Modulübersicht

Modularisierung im Studium bedeutet eine Studienstruktur, bei der Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Übungen, Praktika, Exkursionen oder Seminare zu thematischen Einheiten, den Modulen, zusammengefasst werden. Die Zusammensetzung eines Moduls wird bestimmt durch die Kompetenz, die durch das Absolvieren dieses Moduls erlangt werden soll.

Das Modulhandbuch enthält Informationen zu Dauer, Credits, Prüfungsart, Voraussetzungen, Lernergebnis, Arbeitsaufwand, Lernform, Inhalte, Literatur, Modulverantwortlichen der Module eines Studiengangs.Weitere Informationen im Leitfaden zur Modularisierung und Leistungspunktvergabe der Bund-Länder-Kommission. Die Modulübersicht  und die Studieninhalte können im PDF-Format heruntergeladen werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Immatrikulation kann bis zum Beginn der Vorlesungen erfolgen.

Zu den Semesterterminen.

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.

Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

Berufsperspektiven

Die Nutzung von Geoinformationssystemen (GI-Systeme) ist eine der dynamischsten Wachstumsbranchen. Karten werden überwiegend digital und interaktiv für das Internet aufbereitet. Im Bereich der Kommunaltechnik werden auf dem Arbeitsmarkt Fachkräfte gesucht, die sich um die Verwaltung, Bewirtschaftung und Instandhaltung von kommunalen Immobilien und Infrastrukturen kümmern und dabei die räumlichen Zusammenhänge erkennen und berücksichtigen.

Durch die fachliche Breite des Studiums lernen Sie eine Vielzahl potenzieller Berufszweige kennen. Mit dem Studienabschluss agieren Sie selbstständig in Ihrem Fachgebiet und arbeiten darüber hinaus als Generalisten effizient an der Schnittstelle zu weiteren Berufszweigen.

Zukünftige Arbeitgeber sind Vermessungsverwaltungen und Ämter für Geoinformation auf Landes- und Bundesebene, Kommunen und technische Rathäuser, Infrastrukturbetriebe, Vermessungs- und Planungsbüros, IT- und Kommunikationsdienstleister, Energie-, Ver- und Entsorgungsunternehmen, sowie Dienstleister im Facility Management.

Mit dem Studienabschluss "Bachelor of Engineering" haben Sie auch die Möglichkeit Ihre Ausbildung noch um ein Masterstudium zu ergänzen.

Prof. Dr.-Ing.
Cornelia Eschelbach
Studiengangsleitung Geoinformation und Kommunaltechnik B.Eng.
Gebäude 9, Raum 203b
M.Eng.
Anna-Katharina Haux
Gebäude 9, Raum 201a
Fax : +49 69 1533-2058

Weiterführende Informationen

Prof. Dr.-Ing. Cornelia EschelbachID: 1509
letzte Änderung: 29.11.2018