Menü

Prof. Dr. Birgit Gaertner

Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Entwicklungs- und Sozialpsychologie

Prof. Dr.
Birgit Gaertner
Gebäude 2, Raum 26
Fax : +49 69 1533-2809

Sprechzeiten

Freitag 14:15-15:00 Uhr, nur
nach Vereinbarung per E-Mail.

Zusatzqualifikationen

  • Psychoanalytikerin (DPV)

Praxiserfahrungen

  • Psychoanalyse, Supervision, Beratung

Lehrtätigkeit im Studiengang

  • M.A. Musiktherapie

Arbeitsschwerpunkte

  • Psychoanalyse 
  • Psychotherapie 
  • Klinische Psychologie 
  • Entwicklungspsychologie 
  • Psychotherapieforschung 
  • ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) 
  • Frühprävention

 

Forschungsschwerpunkte

Schwangerschaftsforschung, Präventionsforschung und frühe Entwicklung der Mutter - Kind - Beziehung Psychotherapiewirksamkeitsforschung ADHS - Entwicklung einer Klinischen Typologie von Kindern mit sog. ADHS - Symptomen

Ich biete folgende Lehrveranstaltungen an:

Master-Studiengang Musiktherapie

  • Modul 6: Psychologische Grundlagen der Musiktherapie I 
  • Modul 7: Psychologische Grundlagen der Musiktherapie II (Entwicklungspsychologie der gesamten Lebensspanne mit einem Schwerpunkt der Entwicklung im frühen Kindesalter,  Klinische Psychologie,  Psychische Erkrankungen im Kindes- und Jugend, - bzw. im Erwachsenenalter) 
  • Modul 8, Unit 8-1 und 8-2: Psychotherapeutische Grundlagen der Musiktherapie (Psychotherapeutische Methoden und Schulen einschließlich der ihnen zugrunde liegenden theoretischen Konzepte zum Krankheitsverständnis, Schlüsselbegriffe zur Konzeptualisierung psychotherapeutischer Prozesse) 
  • Modul 9: Wissenschaftliches Arbeiten 
  • Modul 5-1: Therapeutische Reflexion II: Fallseminar (Einüben in das Analysieren und Präsentieren von dokumentiertem Fallmaterial aus der praktischen Arbeit mit Patienten)

Seit WS 2002/03

Berufung auf die Professur Klinische Psychologie und Psychotherapie, Entwicklungs- und Sozialpsychologie an der Fachhochschule Frankfurt/M. 

SS 1999 -  SS 2000

Vertretungsprofessur "Sozialmedizin/Sozialpsychologie" am Fachbereich Sozialwesen der Universität Bamberg

1991 - 1997

Wissenschaftliche Assistentin am Fachbereich Sozialwesen der Universität Kassel

1991

Promotion  (Dr. phil.) an der Universität Kassel
"Frühe Austauschprozesse zwischen Mutter und Kind. Ein Beitrag zur Entwicklung einer deskriptiven Typologie früher Interaktionsmuster zwischen Mutter und Kind"

1990 - 1997

Ausbildung zur Psychoanalytikerin am Frankfurter Psychoanalytischen Institut (FPI)

1985 - 1990

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Sozialwesen der GhK

1983 - 1985

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Psychoanalyse, Psychotherapie und psychosoziale Forschung an der Gesamthochschule Kassel

1982

Diplom in Psychologie, Universität Göttingen

2009

Hyperaktive Kinder ‐ eine Herausforderung für die Kinderpsychotherapie. Erster Bericht aus einer laufenden Therapiewirksamkeitsstudie, gemeinsam mit Läzer, K.L. und Leuzinger-Bohleber, M., In : Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 40 (2009), Heft 144: 557-594.

  • Seit 2007: Psychoanalytische Leitung der Psychotherapiewirksamkeitsstudie am SFI: Ergebnisse psychotherapeutischer Behandlungen von Kindern mit hyperaktiven Störungen und Störungen des Sozialverhaltens (F 90, F91) 
  • Leitung des Kooperationsprojektes zwischen der FH Frankfurt und dem SFI: Entwicklung einer Klinischen Typologie von Kindern mit sog. ADHS Symptomen (20010/2011) 
  • Mitarbeit im sog. START - Hilfe Projekt des SFI (Präventionsprojekt in Frankfurter Kindertagesstätten)
  • Mitglied des Frankfurter Psychoanalytischen Instituts (FPI)
  • Mitglied der DPV (Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung)
  • Kooperationsvertrag mit dem Sigmund-Freund-Institut, Frankfurt
  • Mitglied in der GAIMH (Gesellschaft für seelische Gesundheit in der Frühen Kindheit)

Seit 2011

  • Lehrtätigkeit am Frankfurter Psychoanalytischen Institut (FPI)

Februar 2011

  • Joseph Sandler  Research Conference 2011, Frankfurt
  • "Träume statt Medikamente? Bericht aus der Therapiewirksamkeitsstudie von ADHS Kindern" (gemeinsam mit H. Staufenberg)

Sept. 2010

  • Vortrag Humboldt - Universität Berlin, "ADHS - deskriptive psychiatrische Sammeldiagnose oder klinische Entität ?      

Juli 2009

  • Vortrag IPA Congress Chicago: "Development of a clinically proven typology of children with so-called ADHD" (gemeinsam mit Prof. Dr. Leuzinger-Bohleber/ Dr.L. Läzer)
Webredaktion Fb 4ID: 3791
letzte Änderung: 18.04.2019