Menü

Prof. Dr. Ute Straub

Professur für internationale / transnationale Soziale Arbeit

Prof. Dr.
Ute Straub
Beauftragte für Internationales (Fb 4), ERASMUS-Koordinatorin
Gebäude 2, Raum 126

Sprechzeiten

Nur nach Vereinbarung per E-Mail wegen Forschungssemester.

Beauftragte für Internationales (Fb 4), ERASMUS-Koordinatorin 

Lehrtätigkeit in den Studiengängen

  • B.A. Soziale Arbeit 
  • B.A. Soziale Arbeit :transnational
  • Internationale Soziale Arbeit/International Social Work  
  • Internationalisierung der Hochschule/Internationalisation at home / Interkulturelle Hochschule 
  • Methoden und Theorien Sozialer Arbeit  
  • Familie und familienorientierte Hilfen, Familienbildung 
  • Soziale Arbeit und Öffentlichkeit  
  • Jugendhilfe/Kooperation Jugendhilfe und Schule 
  • Geschlechtsbezogene Pädagogik/Geschlechterverhältnisse

 

Zuständigkeiten und Aufgabenbereiche

  • ERASMUS-/Auslandsbeauftragte/Responsible Person 
  • Vorsitzende des Auslandsauschusses des Fachbereichs 
  • Mitglied im International Board der Frankfurt University
  • Sprecherin der Fachgruppe Internationale Soziale Arbeit (FG ISA) der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (dgsa)

1997

Professur an der Fachhochschule Frankfurt am Main (jetzt: Frankfurt University of Applied Sciences), Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit für das Fachgebiet "Sozialpädagogik/Sozialwissenschaften"

1990-1996

Studentenwerk Heidelberg
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Kultur, Sozialberatung für Studierende

1984-1990

Kabelpilotprojekt / Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz
Medienpädagogin, Aufbau lokaler Offener Kanäle, sozialraumorientierte medienpädagogischer Projekte

1987

Dr. phil. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Thema: Institutionalisierung und Professionalisierung in sozialen Projekten am Beispiel eines Frauenhauses (Prof. Dr. Micha Brumlik)

1983

Verkehrsverein Heidelberg
Stadtführerin

1980-1982

Frauenhaus Heidelberg
Aufbau, Organisation, PR, Beratung und sozialpädagogische Unterstützung misshandelter Frauen und ihrer Kinder

1980

Abendakademie Mannheim
Integrationsmaßnahmen für ausländische Jugendliche

1979-1980

Berufsbildungswerk der Johannesanstalten,Mosbach/Baden, 
Sozialpädagogische Förderung lern- und mehrfachbehinderter Jugendlicher

1977-1979

Auslandsaufenthalt in Gabun und Kamerun

1977

Ruprecht-Karls-Universität: Erziehungswissenschaften, Nebenfächer Psychologie und Kunstgeschichte, Abschluss "Magister Artium"

 

2019

Gerhard Rott / Ute Straub / Ronald Lutz (Hg.): Indigenous and Local Knowledge. Volume Nr IX Social Work of the South  

2018  

Definitionen Internationaler Sozialer Arbeit.  In: Leonie Wagner / Ronald Lutz / Christine Rehklau / Friso Ross (Hrsg.): Handbuch Internationale Soziale Arbeit. Weinheim/Basel: Beltz Juventa (Definitions of international social work))   

2017 

“Ein Geschenk Neuseelands an die Welt” – Family Group Conferencing im internationalen Kontext. In: Schäuble, Barbara/ Wagner, Leonie (Hg.): Partizipative Hilfeplanung. Weinheim und Basel: BeltzJuventa, S. 172-185 (“New Zealands’ present to the world - family group conferencing in the international context)   

2016 

International Social Work – an overview: In: Schwarzer, Beatrix/ Kämmerer-Rütten Ursula/ Schleyer-Lindenmann/ Yafang Wang (ed.): Transnational Social Work and Social Welfare. Taylor & Francis (Routledge), London, S. 13-23 

„All my relations“ – indigene Ansätze und Relationalität in der Sozialen Arbeit. In Früchtel, Frank/Strassner, Mischa (2015): Relationale Sozialarbeit – versammelnde, vernetzende und kooperative Hilfeformen. Weinheim: Beltz-Juventa (im Erscheinen) (“All my relations” – Indigenous Approaches and Relational Contexts in Social Work, forthcoming) 

2015

Rezension: Carmen Schier, Elke Schwinger (Hrsg.): Interdisziplinarität und Transdisziplinarität als Herausforderung akademischer Bildung. Innovative Konzepte für die Lehre an Hochschulen und Universitäten. transcript: Bielefeld 2014. In: www.socialnet.de/rezensionen/17822.php (Book review: Interdisciplinarity and Transdisciplinarity as a challenge for academic education. Innovative concepts for university teaching) 

Rezension: Kiuppis, Florian: Heterogene Inklusivität, inklusive Heterogenität. Fallstudie über den Bedeutungswandel imaginierter pädagogischer Konzepte im Kontext Internationaler Organisationen. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann Verlag 2014. www.socialnet.de/rezensionen/17661.php (Book review: Heterogeneous Inclusivity – Inclusive Heterogeneity: Case Study on the Paradigm Shift within Pedagogical Concepts in the Context of International Organisations) 

Machtungleichgewichte – Konflikte in der Internationalen Sozialen Arbeit. Die neue Globale Definition und indigene Soziale Arbeit. In: Konflikte – theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Reihe „Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit“. Opladen, Berlin &Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 58-68 (Power Imbalances – Conflicts in International Social Work) 

2014

Rezension: Lyons, Karen H./Hokenstad, Terry/Hall, Nigel/Pawar, Manohar S. (Hrsg.)(2012): Sage Handbook of International Social Work. SAGE Publications, Ltd: London. www.socialnet.de/rezensionen/17019.php (Book review: Sage Handbook of International Social Work) 

„Whose voice is being heard?“ – Die Diskussion um die neue Definition für Soziale Arbeit von IASSW und IFSW. In: FORUM sozial 2/14, S. 29/30 (Whose voice is being heard?” The Discussion about the New Definition for the Social Work Profession of IASSW and IFSW) 

Rezension: Groterath, Angelika (2011): Soziale Arbeit in Internationalen Organisationen. Ein Handbuch zu Karrierewegen in den Vereinten Nationen und NGOs. Opladen, Farmington Hills, Mich.: Barbara Budrich In: socialnet (erscheint im April 14) www.socialnet.de/rezensionen/10916.php (Book review: Social Work in international organisations. A manual on careers in the UN and NGOs) 

Rezension: Bähr, Christiane/Homfeldt, Hans-Günther/Schröder, Christian/Schröer, Wolfgang/Schweppe, Cornelia (Hg.) (2014): Weltatlas Soziale Arbeit. Jenseits aller Vermessungen. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. In: socialnet (erscheint im März) (Book review: World Atlas of Social Work. Beyond all measurements)

Rezension (mit Yvonne Ford): Frampton, Magnus (2013): Fachenglisch für die Soziale Arbeit. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. In: sozial extra (erscheint im Februar) (Book review: The language of Social Work in English)

2012

„Kreise schließen“ – Indigenisierte Soziale Arbeit auf dem Weg in den Mainstream. In: Gisela Thiele (Hrsg.). Gesellschaftlicher Wandel – wohin? Innovative Entwicklungen in den Sozialwissenschaften. Regional, international. Band 7 der Reihe Görlitzer Beiträge zu regionalen Transformationsprozessen. Berlin, Frankfurt am Main: Peter Lang

Family group conference in Europe: From margin to mainstream. In: ERIS web journal, 1/2012 www.periodika.osu.cz/eris/4_current-issue.html

Sociaal werk volgens principes van oorspronkelijke bevolkingsgroepen. In: Jeugd beleid (Themenheft: Eigen Kracht) 6.Jg., 1, S.47-52

2011

Mehr als Partizipation – Ownership!; in sozialextra 35. Jg.,4, 

(mit Frank Früchtel): Standards des Familienrates; in: Nachrichten Deutscher Verein

(mit Frank Früchtel): Standards des Familienrates – Hilfeplan oder Entscheidungsverfahren – zwischen Normierung und Diversity; in: Sozialmagazin 36.Jg., 2, S.53-57

(mit Frank Früchtel): Standards des Familienrates; in: Forum Erziehungshilfen, 17. Jg., 1, S.47-50

Family Group Conference – ein Beitrag zu einer kultursensiblen Familienhilfe. In: Kunz, Thomas/ Puhl, Ria (Hrsg.): Migration und interkulturelle Soziale Arbeit - eine Einführung. Weinheim

2010

(mit Uta Schirmer): Die Hochschule als interkultureller Lernort. Zwischen Mobilität und Migration; in: Sozialmagazin, 35.Jg., 10, S. 34-43

Social Soaps - Der Streetworker als Serienheld. Hilfe vor laufender Kamera; in; Sozialmagazin, 35.Jg., 7-8, S. 26-32 

Wer sich wie ein Bild macht – zum Image Sozialer Arbeit; in: Cleppien, Georg/Lerche, Ulrike: Soziale Arbeit und Medien, Wiesbaden, S. 205-217 

Internationale Soziale Arbeit und Internationalisierung des Studiums; in: Thole, Werner: Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch, Opladen, S. 1104-1109

2009

Familiengruppenkonferenz im europäischen Vergleich; in Sozialmagazin 34. Jg., 7-8, S. 36-46

2008

Peer-Education und Führerprinzip in Polen. Das Tagesbetreuungsmodell U Siemachy; in: Sozialmagazin 33. Jg., 9, S. 29 - 36

(mit Petra Thomanek): Rumänien und seine Kinderheime - das Erbe. Wie entwickelt Rumänien ein EU-konformes Kinder- und Jugendhilfegesetz? in: Sozialmagazin 33 Jg., 9, S. 24-28

Family Support and Family Education in Germany and Europe. Lecture held at the 19th World Conference of Social Work (International Federation of Social Workers, IFSW) in Salvador, Bahia State, Brazil, from August 16 to 19, 2008 (CD, ISBN 978-85-99447-04-8)

(Hg.): Gender und studentische Auslandsmobilität. Forschungsberichte des gFFZ (gemeinsames Frauen-forschungszentrum der hessischen Fachhochschulen) Frankfurt am Main

Studentische Mobilität und Internationalisierung; in: Ute Straub (Hg.): Gender und studentische Auslandsmobilität. Forschungsberichte des gFFZ (gemeinsames Frauenforschungszentrum der hessischen Fachhochschulen), Frankfurt am Main, S. 4-22

Monokulturelle oder kosmopolitische Hochschulbildung?; in: artcase: Über teure zeit und billigen raum. artcase.europe – ein projekt zur mobilität in kunst und leben. Hildesheim, S. 34-41

Hilfe aus eigener Kraft. Family Group Conference (Eigen Kracht conferenties): Die Entwicklung in den Niederlanden 2002-2005; in: Sozialmagazin, 33 Jg., 4, S. 10-18

2007

Social Work and Public Relations in Germany. In: Journal of social policy studies. Volume 5, N 1, p 75-86 (Straub Ute: Social'naya rabota i svyazi s obshestvennost'yu v Germanii. Zhurnal issledovanii social'noi politiki. tom 5, ¹1, 2007. s.75-86

mit Gerald v. Reischach: Vielfalt der Familien – Vielfalt der Unterstützungsformen: Familienbildung, Familienberatung und Familienhilfe. In: Sozialmagazin, 32. Jg., 7-8, S. 12-30

"Reisen bildet" – Studentische Auslandsmobilität und Internationalisierung an deutschen Hochschulen. In: sozialextra 31. Jg., 11/12, S. 53-57

2006

Anti-Oppressive Practice in der Sozialen Arbeit. In: Sozialmagazin 31. Jg.,1, S. 24-29 

Jenseits der Mobilität - Internationalisierung fängt zu Hause an. In: Sozialmagazin 31. Jg., 3, S. 10-19

Anti Oppressive Social Work als kritische Soziale Arbeit. In: Widersprüche, 26. Jg., 100, S. 19-25

2005

Zwischen Verharmlosung und Skandalisierung. Kinder- und Jugendhilfe braucht Öffentlichkeitsarbeit. In: sozialextra 29. Jg. ,2, S. 15-18 

Family Group Conference – radikales Empowerment in der Kinder- und Jugendhilfe. In: sozialextra, 29.Jg., 5, S. 37-41

2004

Jugendhilfe im Spiegel der (Lokal-)Presse. In: sozialmagazin, 29. Jg., 4, S. 30-36

Gender-reflektiertes Management. Überlegungen zum Abschied von einem geschlechtsneutralen Management. In: König, Joachim/Oerthel, Christian/Puch, Hans Joachim (H.).: Zukunftsfähigkeit Sozialer Arbeit. Zwischen Ethik; Qualität und leeren Kassen. Starnberg, S. 177 - 189

Rezension: Santen van, Eric/Mamier, Jasmin/Pluto, Liane/Seckinger, Mike/Zink, Gabriela: Kinder- und Jugendhilfe in Bewegung – Aktion oder Reaktion. Eine empirische Analyse. Verlag Deutsches Jugendinstitut, München 2003. In: Das Jugendamt. Zeitschrift für Jugendhilfe und Familienrecht, 77. Jg., 4, S. 216

Rezension: Santen van, Eric/Seckinger, Mike: Kooperation: Mythos und Realität einer Praxis. Eine empirische Studie zur interinstitutionellen Zusammenarbeit am Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe. Verlag Deutsches Jugendinstitut, München 2003. In: Das Jugendamt. Zeitschrift für Jugendhilfe und Familienrecht 77. Jg., 4, S. 217

Mädchen ganz vorn – oder? Schule muss sich Fragen der Geschlechterverhältnisse neu stellen. In: erziehung & wissenschaft 56. Jg., 9, S. 30-31

2002

Frauen als bessere Manager. In: SOCIALmanagement 12. Jg,, 4, S.7-9

Sozialmanagement: männliche Norm – weibliche Arbeit? Perspektiven von Frauen in Führungspositionen. In: König, Joachim/Oerthel, Christian/Puch, Hans Joachim (H.).: Soziale Organisationen gestalten. Fachlichkeit in neuen Strukturen. Starnberg., S. 277-288

Sozialmanagement: männliche Norm – weibliche Arbeit? Perspektiven von Frauen in Führungspositionen (überarbeitete Zweitveröffentlichung). In: Rieder-Aigner, Hildegard (Hg.): Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen. Qualitätsmanage-ment für Träger, Leitung und Team. Regensburg, Berlin, III.7, S. 1-8

Adoleszenz und Autonomie. Autonomieerwerb – (k)eine Entwicklungsaufgabe der Adoleszenzzeit? (Zweitveröffentlichung) In: Göttert, Margit/Walser, Karin (Hg.): Gender und soziale Praxis. 
Königstein/Taunus, S. 78-97 

(mit Ria Puhl): Wie werden Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagogen auf die Kommunikation mit der Öffentlichkeit vorbereitet? Ergebnisse einer schriftlichen Befragung zu Öffentlichkeitsarbeit in der Lehre an Fachbereichen für Soziale Arbeit. In: sozialmagazin 26. Jg., 7/8, S. 48-58 

Rezension: Knorr, Friedhelm: Bachelor, Master, Promotion: Neue Wege in der Ausbildung für Sozialarbeiter? Regensburg, Berlin 2001. In: sozialmagazin 26. Jg., 10s

Sozialmanagement und Gender Mainstreaming – eine innovationsorientierte Verbindung. Überlegungen zu einem gender-reflektierten Sozialmanagement. In: sozialmagazin 26. Jg., 11, S. 16-21

2001

Projektstudium revisited – zurück in die Zukunft! Europäische Perspektiven und Empowerment für Studierende im Projektstudium am Beispiel eines Modells an der Fachhochschule Frankfurt/Main. In: sozialextra 25. Jg., 9, S. 37-41

Rezension: Milhoffer, Petra: Wie sie sich fühlen, was sie sich wünschen. Eine empirische Studie über Mädchen und Jungen auf dem Weg in die Pubertät. Weinheim und München 2000. In: Sozialmagazin 25. Jg.,10, S. 52-53

Image und Öffentlichkeitsarbeit der Jugendhilfe: Beziehungsarbeit mit der Öffentlichkeit. In: Forum Erziehungshilfen 7. Jg., 5, S. 264-272

1999

Klappern gehört zum Handwerk – auch in der Sozialen Arbeit. Ein Plädoyer für die Institutionalisierung von Öffentlichkeitsarbeit in der Lehre. In: Sozialmagazin 23. Jg., 10, S.52-58

Adoleszenz und Autonomie. Autonomieerwerb – (k)eine Entwicklungsaufgabe der Adoleszenzzeit? In: neue praxis, 31. Jg., 2, S. 180-192

1989

Bürgerfernsehen in Europa – Tournai, Ludwigshafen, Amsterdam. In: medium, 19. Jg., 1, S. 24-27

Auseinandersetzungen ohne "pädagogische Eingriffe" - Schüler nutzen den Offenen Kanal. In: Praxis Schulfernsehen, 24. Jg., 157/158

Niederlande: Professionalisierung und Kommerzialisierung im Offenen Kanal; in: Funk-Korrespondenz, Ausgabe 23

Sender zum Anfassen; in: Der Gemeinderat, 32. Jg, 1, S.14-15

1988

Offene Kanäle – lokale Bürgermedien drängen auf den Medien-markt; in: Der Städtetag 41. Jg., 12, S. 812-814

(mit Erika Steinert) Interaktionsort Frauenhaus – Möglichkeiten und Grenzen eines feministischen Projekts. Heidelberg

 

Image Sozialer Arbeit

  • Öffentlichkeitsarbeit in der Lehre an Fachbereichen für Soziale Arbeit (2001-2002) 
  • Soziale Arbeit im Spiegel der Lokalpresse (2003)

Internationalisierung des Studiums

  • Studentische Auslandsmobilität und Gender (2005-2007) 
  • "Interkultureller Campus": Interkulturalität als Potential und Herausforderung fur die Fachhochschule Frankfurt (2009-2010)

Family Group Conference / Familienrat

  • Der Genderaspekt in der Fürsorge im Rahmen von Familienräten (2011)

2011

Fachtag Sunnisstift Sinsheim für Jugendämter und Freie Träger in Nordbaden, Familienrat 

Weiterbildung Systemische Beratung, Erzbischöfliches Kinder- und Jugendheim Walldürn, Vortrag Familienrat und Systemisches Denken

2010

4. Bundesweites Familienrat-Netzwerktreffen, Frankfurt, Mitorganisation, Familienrat - ein Thema in Variationen

Fachtag Jugendamt Darmstadt-Dieburg, Umsetzung des Familienrates international

Fachtag Vorarlberger Kinderdorf, Bregenz, A, für Jugendämter und Freie Träger in Vorarlberg, Familienrat

2009

7. Bundeskongress Soziale Arbeit, Dortmund: Gerechtigkeit. Verantwortung. Sicherheit. Soziale Arbeit positioniert sich! , Symposium Soziale Arbeit und Öffentlichkeit, Podium zu Soziale Arbeit im Fernsehen, Interview mit Friedrich Küppersbusch 

3. Bundesweites FR-Netzwerktreffen, Stuttgart, Family Group Conferences in Europa - bottom up oder top down?

7th European Family Group Conference (FGC)-Network-Event, Warszawa, Poland: "The implementation of FGC-Approaches in Germany"

2008

European Conference on Domestic Violence, Hogeschool van Amsterdam,presentation and participation in panel discussion Fatherskills

51st World Conference of the International Association of Social Workers (IASW), Porto Alegre, Brasilia, Innovative Approaches in Family support and Family Education in Europe

II Foro Latinoamericano de Trabajo Social: Escenarios de la vida social, el trabajo social y las ciencias sociales en el siglo XXI, La Plata, Argentina, Intervenciones con familias en Alemania

Universidad de la Républica, Montevideo, Uruguay, Facultad de Siencias Sociales, Intervenciones con Familias en Europa y Alemania

Family Rights Group: Family-centred Solutions - Changing child welfare policy and practice on the ground, Stratford-upon-Avon, England, Lecture and workshop (together with Prof Brid Featherstone, University of Bradford) Gender, power and family-based decision making in child welfare

Cardiff University: Workshop for the Development of Exchange Opportunities via ERASMUS, hosted in Amsterdam, The Bologna-Process at the Universities of Applied Sciences in Hessia

2007

6th European Family Group Conference (FGC)-Network-Event, Glasgow, Scotland: Family Group Conference in Germany

18th European Association of International Education (EAIE), Basel, Switzerland

Internationalisation at Home/ English only or language diversity?

Frauenforschungskolloquium des Fb4, WiSe 07/08

Vorstellung der Studie Gender und Auslandsmobiliät 

5th European Family Group Conference-Network-Event, Berlin Paper presentation The current discussion in Germany

Weiterbildung Systemische Beratung, Erzbischöfliches Kinder- und Jugendheim Walldürn, Brauchen Eltern Erziehung zur Erziehung? - Familienbildung,  Familienberatung und Familienhilfe 

2006

50th World Conference International Federation of Schools of Social Work (IFSSW) and International Association of Social Workers (IASW), München, Family group conferencing - a paradigm shift in the professional role of Social Workers?

Weiterbildung der hessischen Fachhochschulen, Eppenheim: Internationalisierung des Curriculums - eine wichtige Aufgabe der Hochschulentwicklung

  • Internationalisierung zu Hause
  • Deutsche Studierende im Ausland - studienbezogene Auslandsaufenthalte
  • Zur Geschichte des Auslandsstudiums

2005

6. Bundeskongress Soziale Arbeit, Münster, Symposium "Gender, Race, Class - Soziale Ungleichheit begrenzen", Vom Umgang mit Vielfalt (diversity) in Bildung und Sozialer Arbeit - am Beispiel des Ansatzes Anti-Oppressive Social Work in Großbritannien

17th Annual Conference of the European Association for International Education (EIAE),Kraków, Poland, Paper presentation: Internationalisation at Home

2004

Pädagogische Hochschule Heidelberg, Studium Generale, Mädchen als Gewinnerinnen, Jungen als Verlierer im Bildungssystem

2003

ConSozial, Nürnberg: Zukunftsfähigkeit Sozialer Arbeit. Zwischen Ethik, Qualität und leeren Kassen, Sozialmanagement und Gender Mainstreaming - Überlegungen zu einem genderreflektierten Sozialmanagement

Frauen helfen Frauen e.V. Heidelberg: 15-jähriges Jubiläum der Beratungsstelle und Einweihung der Interventionsstelle, Heidelberg, Frauen(frei)räume - zur Kooperation von Frauenprojekten und ‚Runden Tischen‘

5. Bundeskongress Soziale Arbeit, Kassel: Soziale Arbeit im öffentlichen Raum - Soziale Gerechtigkeit in der Gestaltung des Sozialen, Symposium "Soziale Arbeit im öffentlichen Raum", Zum Image der Jugendhilfe

2002

Institut für Sozialarbeit und Sozialforschung (ISS), Frankfurt: Fachtagung Gender Mainstreaming, Operationalisierung von Gender Mainstreaming in der Ausbildung und in den Feldern der Sozialen Arbeit

2001

2nd European LEONARDO-Symposium, Amsterdam, Netherlands: Professional Qualifications in the Field of Family Network Support, Resource oriented Perspectives in Family Network Support and Professional Help

4. Bundeskongress Soziale Arbeit, Mainz und Wiesbaden: Gestaltung des Sozialen - eine Herausforderung für Europa, Mitorganisation Symposium Soziale Arbeit in der Öffentlichkeit, Öffentlichkeitsarbeit in der Lehre der Sozialen Arbeit - eine bundesweite Studie

4. Bundeskongress Soziale Arbeit, Mainz und Wiesbaden: Gestaltung des Sozialen - eine Herausforderung für Europa, Mitorganisation der AG "Europäisch forschen, lehren, studieren und vernetzen", Das Projektstudium als Lehrform im europäischen Kontext

ConSozial 2001, Nürnberg: Soziale Organisationen gestalten - Fachlichkeit in neuen Strukturen, Sozialmanagement: Männliche Norm - weibliche Arbeit?

13th Annual Conference of the European Association for International Education (EAIE), Tampere, Finland, Project Studies and Self-directed Learning in the European Context

Joint Conference of the International Federation of Social Workers (IFSW) and the International Association of Schools of Social Work (IASSW), Montreal, Canada: Promoting Equitable Societies in a Global Economy: Social Work in the 21st Century, Social work and its Publicity

2000

1st European LEONARDO-Symposium, Amsterdam, Netherlands: Familly Network Support and Youth Care, Innovative Family Support Projects - New Approaches of Empowerment

Frauen helfen Frauen e.V., Heidelberg, Zwanzigjähriges Jubiläum des Frauenhauses, Gewalt gegen Frauen - was hilft sozialpädagogische Beratung?

1999

Conference of the National Association of Community Workers, Vanadzor, Armenien, Sponsoring and Fundraising for NGOs

 

Webredaktion Fb 4ID: 3989
letzte Änderung: 21.02.2019