Menü

Dr. Thorsten Stoy

Hochschullehrer für besondere Lehraufgaben

Dr.
Thorsten Stoy
Studiengangsleitung Soziale Arbeit (B.A.)
Gebäude 2, Raum 314
Fax : +49 69 1533-2809

Sprechzeiten

In der Vorlesungszeit: Montag 12:00-13:30 Uhr.
In den Prüfungswochen und der vorlesungsfreien Zeit: 
Nach Vereinbarung per E-Mail.

Studiengangsberatung Bachelor Soziale Arbeit

Zusatzqualifikationen 

  • Psychoanalytischer Paar-, Familien- und Sozialtherapeut (in Ausbildung) 

Praxiserfahrungen 

  • Rechtliche Betreuung und Beratung von psychisch erkrankten Erwachsenen und deren Angehörigen im Kontext der institutionellen Versorgung, 
  • Führung von Rechtlichen Betreuungen und Verfahrenspflegschaften nach dem BGB

Lehrtätigkeit im Studiengang 

  • Bachelor Soziale Arbeit
  • Geschichte, Handlungsfelder, Handlungskonzepte und Methoden der Sozialen Arbeit 
  • Praxis der Sozialen Arbeit

Beruflicher Hintergrund

seit 2007

  • Fachhochschule Frankfurt am Main (jetzt: Frankfurt University of Applied Sciences)
    Hauptamtliche Lehrkraft für besondere Lehraufgaben am Fachbereich 4 "Soziale Arbeit und Gesundheit" im Bachelor- und Diplomstudiengang Schwerpunkte: Geschichte, Methoden, Theorien, Organisation und Praxisfelder der Sozialen Arbeit; Interdisziplinäre Fallarbeit; Klinische Sozialarbeit; Ausgrenzung und Integration: Behinderung, Barrierefreiheit und Disability Management; Beratung in der Sozialen Arbeit; Kinder- und Jugendhilfe

seit 2006 

  • Verein zur Förderung und Entwicklung im Sozialwesen e.V., Gießen
    1. Vorsitzender (bis 2010), Berater in der Konzeptentwicklung für die berufliche Wiedereingliederung ALG II-Empfänger, Entwicklung von Beratungskonzepten für ehrenamtliche und hauptamtliche Gesetzliche Betreuer; Berater von Prof. Dr. Franz Josef Wetz, Pädagogische Hochschule Schwäbisch/Gmünd: Soziale Arbeit und Sozialphilosophie in der Praxis der Beratung

seit 1997

  • Betreuungsbüro Klös, Dr. Stoy und Kollegen, Gießen
    Gründer des Betreuungsbüros, Schwerpunkt rechtliche Betreuung und Beratung von psychisch erkrankten Erwachsenen im Kontext der institutionellen Versorgung, Führung von Gesetzlichen Betreuungen und Verfahrenspflegschaften nach BGB

2005-2007

  • Fachhochschule Frankfurt/Main
    Lehrbeauftragter am Fachbereich 4 Soziale Arbeit und Gesundheit im Diplom- und Bachelor-Studiengang; Schwerpunkte: Einführung in die Soziale Arbeit, Begleitung der PraktikantInnen, Soziale Arbeit im Gesundheitswesen und der Gesetzlichen Betreuung

1996-1997

  • Justus Liebig Universität Gießen, Zentrum für Psychiatrie
  • Soziale Arbeit in der vollstationären Psychiatrie

1995-1996

  • Diakonisches Werk, Gießen 
  • Soziale Arbeit im Praxisfeld Soziale Trainingskurse (STK) für straffällige Jugendliche und Heranwachsende, Konzeption und Durchführung 

1995

  • Aktionsgemeinschaft bewegungsorientierte Sozialarbeit (AGBS), Offenbach 
  • Soziale Arbeit im Praxisfeld Soziale Trainingskurse (STK) für straffällige Jugendliche und Heranwachsende, Konzeption und Durchführung

1993-1994

  • Verein zur Eingliederung Straffälliger (VES), Gießen
  • Soziale Arbeit in einer vollstationären Wohneinrichtung für straffällige Heranwachsende und Erwachsene 

Berufliche und schulische Bildung 

2002

  • Justus Liebig Universität Gießen
  • Promotion im Fachbereich 03 "Sozial- und Kulturwissenschaften"
    Titel der Dissertation: "Arbeitspraxis eines Berufsbetreuers - Anforderungen, Probleme und individuelle Lösungsmethoden" (Gutachter: Prof. Dr. Jörg Bergmann; Prof. Dr. Ludwig Schneider)

1997-2002

  • Justus Liebig Universität Gießen
  • Studium der Psychologie

1997

  • Fachhochschule Frankfurt/Main
  • Fachbereich Sozialarbeit, Staatliche Anerkennung als Diplom-Sozialarbeiter

1996-1997

  • Justus Liebig Universität Gießen
  • Zentrum für Psychiatrie, Annerkennungsjahr Soziale Arbeit

1993-1996

  • Fachhochschule Frankfurt/Main
    Studium der Sozialarbeit, Studienschwerpunkte: Sozialarbeit mit Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe (Tutorium in der Erlebnispädagogik); Gesundheit, Behinderung, Sucht: Sozialarbeit im Gesundheitswesen

Fortbildung

1997, Unterbrechung in 2001, aktuelle Weiterführung

  • Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Gießen e.V.
    Ausbildung zum Psychoanalytischen Familientherapeut

2000-2003

  • Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Gießen e.V.
    Psychoanalytische Selbsterfahrungsgruppe, Prof. Dr. Horst-Eberhard Richter

2001-2002

  • Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Gießen e.V.
    Supervision

05/2000

  • Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Gießen e.V
    "Die Familie im Umbruch, Herausforderungen an die psychoanalytische Familientherapie"
  • Stoy, T., Wetz F. J. (work in progress): Soziale Arbeit und Sozialphilosophie - Grenzen und Chancen der Beratungspraxis von psychisch erkrankten Erwachsenen im Kontext der philosophischen Kommunikationstheorie
  • Stoy, T. (voraussichtlich 2011): Studies of work; erscheint in: Raetz, R., Völter, B. (Hrsg.): Wörterbuch Rekonstruktive Soziale Arbeit
  • Stoy, T. (2008): Durchsetzungstrategien und Verhandlungstechniken in der Kooperation mit Institutionen der sozialen Sicherung. In: BtPlus, S. 22 ff, Bundesanzeigerverlag, Köln, Heft 1/2008
  • Stoy, T. (2004): Rezension "Die Haftung des Betreuers", in: bdb - aspekte, Verbandszeitung des Bundesverbandes der Berufsbetreuer (BdB e. V.), Bundesanzeigerverlag, Köln, Heft 49, 2004, S. 35
  • Stoy, T. (2002): Arbeitspraxis eines Berufsbetreuers - Anforderungen, Probleme und individuelle Lösungsmethoden, Giessener elektronische Bibliothek der Justus Liebig Universität (Internetveröffentlichung)

Nebentätigkeiten, Soziales Engagement und Mitgliedschaften

seit 10/2008

  • Pädagogische Hochschule Schwäbisch/Gmünd
  • Beratung m. Prof. Dr. Franz Josef Wetz: Soziale Arbeit und Sozialphilosophie - Familienberatung im Kontext der Kommunikationstheorien   

seit 01/2000

  • Betreuungsstelle und Sozialpsychiatrischer Dienst im Gesundheitsamt Landkreis Gießen / Betreuungsbüro Klös, Dr. Stoy und Kollegen, Gießen
  • Beratung und institutionelle Begleitung psychisch kranker Erwachsener in deren Behandlungssystem

09/2003

  • Universitätsklinik Gießen, Zentrum für Psychiatrie
  • Podiumsdiskussion "Zurück zur Entmündigung", Planung, Organisation und Durchführung m. Prof. Dr. Bernd Gallhofer

seit 2004

  • Mitglied im Qualitätsregister (BdB e.V.) 

seit 1998

  • Mitglied im Bundesverband der Berufsbetreuer e.V. BdB
Webredaktion Fb 4ID: 3988
letzte Änderung: 26.04.2019