Menü

Prof. Dr. Christian Kolbe

Professur für Kommunale Sozialpolitik und Armutsprävention

Prof. Dr.
Christian Kolbe
Geschäftsführender Direktor
Gebäude BCN, Raum 711
Fax : +49 69 1533-2809

Sprechzeiten

Mittwoch 08:30-09:30 Uhr.

Lehrtätigkeit im Studiengang: 

  • Soziale Arbeit (B.A.)
  • Kommunale Sozial- und Arbeitsmarktpolitik
  • Organisations- und Nutzungsforschung 
  • Armutsforschung
  • Einführung in die Soziologie sozialer Ungleichheit/ Grundlagen des Sozialstaats 
  • „Aktivierender Sozialstaat“ 
  • Netzwerke sozialer Dienste (im Sozialraum) 
  • Jugendberufshilfe – Schulsozialarbeit 
  • Organisation und Finanzierung Sozialer Arbeit
  • Sozialarbeit (Diplom) 
  • Soziologie (Magister)  
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Arbeit in Projekten an verschiedenen Forschungsinstituten: 
    - Institut für Sozialforschung 
    - Fritz Bauer Institut - Institut für Geschichte und Wirkung des Holocaust
    - Institut für Stadt- und Regionalentwicklung  
  • letzte Tätigkeiten vor der Berufung am 1.9.2014 auf die Professur „Kommunale Sozialpolitik und Armutsprävention“: 
    - Koordinierungsstelle Promotionsförderung an der Frankfurt University of Applied Sciences 
    - Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung am Fachbereich Erziehungswissenschaften Goethe-Uni

2011

  • Fallmanagement im SGGII und SGB XII. Ein kritischer Leitfaden. 2. Auflage, Frankfurt am Main. (gemeinsam mit Tina Hobusch und Claus Reis).
  • Geforderte Aktivierer. Fachkräfte im SGB II zwischen Ansprüchen und Bewältigungen. Frankfurt am Main.
  • Irritationen im Zwangskontext – Interaktionen im SGB II. In: WSI-Mitteilungen, Jg. 65, Schwerpunktheft 3, S. 198-205. 

2012

  • Fachkräfte in der Normenfalle. Von widersprüchlichen Anrufungen und deren Bearbeitung im SGB II. In: Widersprüche, Jg. 32, H. 125, S. 71-85.

2013

  • Ein Werkstattbericht vom dokumentierenden Interpretieren – Wege der Reflexivität. In: Bareis, Ellen; Kolbe, Christian u.a. (Hg.): Episoden sozialer Ausschließung. Definitionskämpfe und widerständige Praktiken. Münster, S. 54-68. (gemeinsam mit Ellen Bareis). 
  • Arbeiten am Übergang in Arbeit. Institutionelle Vorkehrungen in der Arbeits- und Beschäftigungsförderung und ihre Bearbeitung. In: Böhnisch, Lothar; Lenz, Karl; Schroer, Wolfgang; Stauber, Barbara; Walther, Andreas; (Hg.): Handbuch Übergänge. Weinheim/ München, S. 966-987. 

2014

  • Mechanismen der Zurichtung und Ausschließung an Übergängen in Schule und Arbeitsmarkt. In: Christiane Hof; Miriam Meuth; Andreas Walther (Hg.) Pädagogik der Übergänge. Weinheim/Basel, S. 49-77. (gem. mit Marcus Balzereit) 
  • Herausforderung – Überforderung? Ansprüche an Fachkräfte im SGB II, in: Archiv für die Wissenschaft der sozialen Arbeit, Jg. 45, H. 4, S. 20-31. (gem. mit Severin Hofsümmer, Thomas Verlage)
  • Abgeschlossene (Lehr)Forschungen zu Sozialhilfe- und Arbeitsmarktpolitik im Kontext des SGB II (2003-2014); Organisations- und Nutzungsforschung. 
  • zur Zeit: Vorarbeiten zu Forschungen im Bereich Beruflicher Eingliederung in Arbeit an der Schnittstelle von SGB II und SGB VIII
  • 9. Bundeskongress Soziale Arbeit in Darmstadt (1.10.2015):

    - Arbeit an Ausschließung. Praktiken des Alltags und die Passung Sozialer Arbeit – Grenzen und Möglichkeiten sozialer Dienstleistungen (gem. mit Ellen Bareis)
    - Jugendberufsagenturen – Die „richtige“ Hilfe? Perspektiven auf rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit (gem. mit Bianca Lenz, Thomas Verlage) 
  • Workshop: 40 Jahre Überwachen und Strafen – Bilanz und Ausblick (14.11.2015)
Webredaktion Fb 4ID: 3953
letzte Änderung: 27.11.2018